Eigenen Blog bekannt machen

Ein eigener Blog bedeutet für Menschen oder für sich zu schreiben. Im ersten Fall sind Leser wünschenswert, aber wie lange dauert es, bis ein Blog erfolgreich ist und Menschen anzieht? Die Antwort darauf, wird wahrscheinlich nicht jedem in den Kram passen, denn sie lautet: Zeit!

Viele denken, die Blogbekanntheit steigern passiert einfach über Nacht, wenn man nur den richtigen Content am Start hat. Aber was macht man, wenn die Texte leserfreundlich geschrieben sind, die Bilder ansprechend designet und das ganze Gesamtbild stimmt, die Leser aber trotzdem ausbleiben. Dann ist es an der Zeit, sich um die Reichweite Gedanken zu machen und an dieser zu arbeiten. Einen Blog erstellen ist keine Kunst, ihn aber am Leben zu erhalten und zu pflegen schon.

 

Wie gelangt man an diese Reichweite?

 

Wie schon erwähnt ist es keine Sache, die einfach über Nacht passiert. Man wacht nicht einfach auf und zack hat sich die halbe Stadt den letzten Beitrag angesehen. Woher sollen die Menschen auch davon wissen, wenn man ihnen nichts davon erzählt. Aber will man überhaupt die halbe Stadt erreichen oder nur eine bestimmte Gruppe von Menschen? Zeilen, die die Welt bedeuten und die wirklich jeden interessieren gibt es nicht, was es aber gibt, sind Zielgruppen. Menschen, die Bock auf Input in einem bestimmten Bereich haben. Dazu reicht für den Anfang ein Blick auf Facebook und die zahlreichen Gruppen, die dort existieren. Natürlich ist es nur sinnvoll den Gruppen beizutreten, die sich mit dem gleichen Thema auseinandersetzen oder explizit für das Teilen des eigenen Blog gegründet wurden. Durch den Beitritt in diesen Gruppen bietet sich eine hervorragende Möglichkeit, den eigenen Blog zu pushen. So kann man auf der einen Seite die Blogreichweite erhöhen und auf der anderen Seite neue Kontakte knüpfen.

Wer einen eigenen Blog betreibt, braucht auch eine Facebook-Seite, auf der die Beiträge geteilt werden. Wofür hat man denn Freunde bei Facebook? Genau, damit sie die Seite liken und die Beiträge teilen. Der Text, den man bei Facebook noch dem Beitrag hinzufügen kann, bietet sich an, um so die potenziellen Leser neugierig zu machen. Dreistheit siegt, also fordert man die virtuellen Freunde auch dabei immer wieder zum Teilen auf, wodurch man noch mehr Blog Follower bekommen kann.

Zusammengefasst bietet schon allein Facebook kostenlos folgende Möglichkeiten:

  • Das Beitreten in Gruppen eröffnet eine große Zielgruppe,
  • eine eigene Facebook-Seite, auf der die Beiträge geteilt und angeteasert werden können,
  • die Beiträge können auch über die private Seite geteilt werden,
  • Durch das Teilen von Freunden erreicht man noch mehr potenzielle Follower.

Das heißt aber nicht gleich, dass jetzt die Timeline von Facebook vollgeklatscht werden soll. Die meisten User sind morgens zwischen 07:00 und 08:00 Uhr, in der Mittagspause und nach zwischen 17:00 und 18:00 Uhr online. Sprich die Beiträge sollten dann erscheinen, wenn die Zielgruppe aktiv ist. Die Beiträge können auch für eine bestimmte Uhrzeit eingeplant werden, wodurch sie dann automatisch um die Zeit gepostet werden.

 

Andere Möglichkeiten für die Reichweite

Natürlich bieten sich noch andere Möglichkeiten an, um den Blog promoten zu können. Die genutzten Bilder können auf Pinterest an gepinnt und mit einem Link auf den Blog versehen werden. Auch diese Plattform gewinnt durch die verschiedenen Möglichkeiten immer mehr Beliebtheit. Je nach Thema, sollte hier sogar einer der größten Traffic-Quellen entstehen können. Auch durch Suchmaschinenoptimierung und dem Steigern des Rankings kann ein Blog bekannter werden. Durch das Anbieten von Gastbeiträgen hat man die Möglichkeit, von der Reichweite anderer Blogger zu profitieren, wodurch sich die eigene Blogbekanntschaft steigern kann. Auch das Kommentieren von anderen Beiträgen kann zu Traffic auf der eigenen Seite führen, wenn man schon in den Kommentaren von sich und seinem Wissen oder Können überzeugen kann.

Es gibt also viele Möglichkeiten

Die Möglichkeiten sind also wirklich vielzählig vorhanden. Man muss nur wissen, welcher Weg und welche Plattform zu einem selbst passt und wie die Leser dort zu erreichen sind. Ein großes Stichwort bei dem Unterfangen ist jedoch immer Geduld. Man darf nicht erwarten, dass über Nacht der Blog von 0 auf 100 schießt. Wer also einen Blog erstellen möchte und diesen aufbauen will, sollte auch Zeit einplanen. Der Prozess lohnt sich jedoch, da man nicht nur das Wissen erweitert, sondern auch neue Leute kennenlernt, wodurch sehr spannende Projekte entstehen können.

 

Eure Tipps den eigenen Blog bekannt machen zu können

Wenn ihr andere Tipps habt einen Blog bekannt zu machen dann fühlt euch eingeladen die Tipps als Kommentar zu posten.

Lothar

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Claudia sagt:

    Socialmedia ist auf jeden Fall ein wichtiger Baustein zur Erhöhung der Bekanntheit.. Vor allem Pinterest sollte nicht unterschätzt werden, wenn zur Zielgruppe Frauen gehören. 
    Auch Blogparaden und Gastbeiträge kann ich sehr empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.