Die 3 besten 360° Kameras für Fotos, Videos und Livestreaming

360-grad-kameras-artikel-by-saski-internetblogger-de

Vor einiger Zeit habe ich Kameras entdeckt, mit denen du 360° Fotos und Videos machen kannst. In diesem Blogpost erkläre ich dir, was 360° Kameras sind, wie sie funktionieren und welche 360° Kamera die Richtige für dich ist.

 

Was sind 360° Kameras und wie funktionieren sie?

360° Kameras sind Kameras mit zwei oder mehr Linsen, deren Bilder zu einer kompletten Rundum-Aufnahme zusammengesetzt werden. Dadurch passt deine ganze Umgebung mit aufs Bild oder aufs Video. So können deine Urlaubsschnappschüsse, Konzertvideos oder Event-Livestreams die Atmosphäre besser rüberbringen und das Gefühl vermitteln, mittendrin dabei zu sein. Die fertigen Inhalte können dann nicht nur auf Smartphones und Computern sondern auch auf Virtual Reality Headsets angeschaut werden.

Eine kleine Geschichte über die bisherige Entwicklung dieser Technologie: Die Firma für die ich als Webentwicklerin arbeite und die sich auf den Tourismusbereich spezialisiert hat, musste vor knapp zwanzig Jahren eine solche Kamera für ein Kundenprojekt anschaffen. Die Bedienung war sehr kompliziert und die Kosten waren hoch – um die zehntausend Euro. Heute gibt es bessere und viel benutzerfreundlichere Modelle, die meist „nur“ ein paar-hundert Euro kosten.

Ricoh Theta S – handlich und einfach zu bedienen

Die Ricoh Theta S ist eine kompakte, recht erschwingliche und wirklich einfach zu bedienende 360° Kamera. Ich besitze und benutze sie selbst gerne. Das Bild hat insgesamt Full HD Qualität, wobei man ja beim Anschauen immer nur einen kleinen Ausschnitt sieht, sodass die wahrgenommene Auflösung natürlich niedriger ist. Man kann die Kamera nicht nur für Fotos und Videos, sondern auch für Livestreams (z.B. Google Hangouts on Air) verwenden und hat die Möglichkeit, die fertigen Aufnahmen in der zugehörigen App mit Filtern, Stickern & Co nachzubearbeiten.

Natürlich hat man auch die Möglichkeit, die Dateien zu exportieren, in einem richtigen Video- oder Fotobearbeitungsprogramm anzupassen und dann auf geeigneten Plattformen zu veröffentlichen. Die Bedienung der Kamera ist wirklich simpel: Einschalten, Aufnahmemodus (Foto/Video) per Knopfdruck wählen und Auslöser drücken. Beim Zusammensetzen des Bildes schneidet sich die Kamera sogar selbst heraus, so dass sie nicht von deinem Motiv ablenkt. Diese Kamera eignet sich also für Einsteiger genauso wie für ambitionierte 360° Filmer und -Streamer.

Samsung Gear 360 – die Bekannteste

Wer ein aktuelles Smartphone von Samsung hat, für den ist die Gear 360 eine gute Option. Natürlich ist die Kamera optimal auf genau diese Smartphones abgestimmt, so dass die Aufnahmen recht einfach gemacht und dann online geteilt werden können. Die Bildqualität ist gut und der praktische, mitgelieferte Standfuß sorgt dafür, dass man diese kleine Kamera im Kugelformat nicht in der Hand halten muss (ansonsten sieht man seine Hand bei 360° Kameras leider immer recht groß im Bild).

Da diese 360° Kamera im Lieferumfang vom Galaxy S7 enthalten war und auch sonst intensiv von Samsung beworben wird, ist sie von allen 360° Kameras wohl am weitesten verbreitet. Das bringt den Vorteil mit sich, dass es mehr Apps, Tipps und eine größere Anwender-Community dafür gibt. Diese Kamera bietet einen guten und einfachen Einstieg in die Erstellung von 360° Inhalten – vor allem für Besitzer von neueren Samsung-Smartphones.

360fly 4K – Die Panorama-Actioncam

Diese wasser- und stoßfeste, staub-resistente und in 4K filmende 360° Kamera ist mit GoPro-Halterungen kompatibel und eignet sich mit all diesen Eigenschaften als Action-Cam für deine Wasser-, Sport- und andere Outdoor-Aktivitäten. Die Kamera filmt keine komplette Kugel auf, sondern filmt vertikal nur 240 statt 360 Grad. Wegen dem runden Design kann man sie schlecht in der Hand halten, aber das macht nichts, da diese Kamera eher dafür gedacht ist, dass du sie an dir, deinem Fahrzeug oder sonstigem Outdoor- und Sport Equipment befestigst.

Deine fertigen Action-und Outdoor-Videos machen sich sicher gut auf YouTube – gerade im VR-Modus mit Google Cardboard & Co. Möchtest du mehr über die Erstellung von 360° Inhalten erfahren? Ich arbeite gerade an einem Virtual Reality Einsteigerguide, in dem ich auch die Aufnahme, Bearbeitung und Veröffentlichung von 360° Inhalten thematisiere.

Hast du dir schon mal 360° Videos angeschaut und welche Videos und Fotos dieser Art würdest du selber gerne machen? Hast du schon Erfahrungen mit 360° Kameras? Wenn ja, welche? In den Kommentaren können wir uns gerne darüber austauschen.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Aus gründen der Performance verwenden wir Cloudflare als CDN-Netzwerk. Dadurch wird ein Cookie "__cfduid" gespeichert, um die Sicherheitseinstellungen pro Client anzuwenden. Dieser Cookie ist für die Cloudflare-Sicherheitsfunktionen unbedingt erforderlich und kann nicht deaktiviert werden.
  • __cfduid

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren