Blog-Kommentare-Runde mit Internetblogger.de vom 20.11.2016

Blog-Kommentare-Runde mit Internetblogger.de vom 20.11.2016
This entry is part 63 of 77 in the series Kommentier-Sonntag

Hallo lieber Leser! Was mache ich am freien Sonntag? Warum nicht etwas woanders in den Blogs zu lesen und zu feedbacken. Das mache ich doch glatt gleich. So schwebt mir jetzt eine neue Blog-Kommentare-Runde vor. Woanders Kommentare hinterlassen, kannst du so oft du willst und solange alles sinnvoll und zum Thema passend ist, kann dir nichts passieren.

Deinen Onlineruf verbesserst du somit auch etwas und so machst du auf dich woanders aufmerksam. Bei mir ist das Feedbacken ein wöchentliches Ritual und nur heute halt kann ich es nach drei Tagen seit der letzten Runde wieder machen.

Es ist meine 63ste Feedback-Runde und ich checke gleich die bekannten Blogs ab. Wenn nichts zu finden ist an neuen Inhalten, mache ich es über die Google Suche. Reine Blogger Tipps und CMS Inhalte gibt es noch reichlich, sodass ich da mal einen Zwischenstopp einlegen könnte. Jetzt aber gleich zu den Blogs und Bloggern dieser sonntäglichen Feedback-Runde.

Zu den Blogs und Bloggern der Kommentare-Runde

  1. Jenny seitens Dmsolutions.de/blog mit Artikel 5 Dinge, die bei der Premium WordPress Theme Auswahl beachtet werden sollten
  2. Viktor seitens Mittwald.de/blog mit Artikel WordPress umziehen – gewusst wie!
  3. Philipp seitens Mittwald.de/blog mit Artikel 4 Plugins für mehr Sicherheit im WordPress-Blog
  4. Henning seitens Henning-uhle.eu mit Artikel In eigener Sache – es darf wieder geteilt werden
  5. Klaus seitens Technik.me mit Artikel Spuren im Internet – wie verhalte ich mich richtig

 

Die Blog-Kommentare-Runde ist nun zu Ende

Es freut mich sehr, dass ich mich etwas in den Debatten der gelesenen Blogs einbringen konnte. Noch damals vor 10 Jahren traue ich mich nicht, den ersten Kommentar zu hinterlassen. Nach 10 Jahren ist es zu meinem wöchentlichen Ritual geworden. Tolle Entwicklung wie ich finde.

Heute berücksichtigte ich ein paar Webhoster-Blogs, meine Blogger-Freunde und eben den Klaus von Technik.me nicht zu vergessen. Mit dem Klaus und seinem kleinen Blog sind wir noch sehr schlecht vernetzt und da lässt sich doch langfristig gesehen etwas realisieren.

Nun zu den Details dieser sonntäglichen Kommentierrunde mit Internetblogger.de.

Details der Kommentare-Runde am Sonntag

Die Jenny hilft dir mit den Tipps bei der Wahl eines richtigen WordPress-Premium-Themes. Auf Premium setze ich noch nirgends und würde es ungerne tun. Ich bin mit dem TwentySixteen und dem TwentySeventeen auf https://you-big-blog.net/blog gut bedient. Es sind beide Standard-WP-Themes, aber eben ganz passabel.

Dennoch lege ich wert auf ein cleanes Blog-Design. Es muss eben zum Blog und den Themen so gut es geht passen und das tut es bei meinen Blogger/CMS-Themen im Repertoire.

Premium-Themes gibt es wie Sand am Meer und es muss vorher gut überlegt sein, ob der Kauf sich lohnen würde. Wenn du ein solcher Blogger bist, der gerne noch den Support des Entwicklers in Anspruch nehmen möchte und du wirklich ein Design mit dem Wiedererkennungswert haben willst, dann käme für dich ein Premium-Theme sogar in Frage.

Viktor zum Thema WordPress umziehen, aber richtig

Das war mal ein hilfreicher Blogpost im Sinne der Umzuges einer WP-Installation. Das hatte ich bereits hinter mir, damals von Strato zu All-inkl und meinem Managed Server. Solche Umzüge müssen halt ab und an gemacht werden, wenn es nicht anders geht.

Bei Strato hatte ich einen billigen Rootserver mit gerade mal 2 GB RAM. Wenn ich es heute sichte, so wird doch kaum meine Software darauf laufen können. Daher bereue ich es nicht mit All-inkl, wo ich schon seit 9 Jahren ein treuer Kunde bin. Den Managed Server habe ich seit ca. 2-3 Jahren, womit ich sehr zufrieden bin.

Wordpress-Umzüge verlaufen meistens ganz gut, wenn du an die Backups dachtest. Sichere die MySQL-Datenbank, lade die Verzeichnisse und Dateien deiner vorherigen WP-Installation beim alten Webhoster herunter. Mache es dir nicht allzu schwer. Arbeite mit der Kommandozeile und packe das, was du beim alten Webhoster an FTP-Files herunterlädst, zum grossen ZIP-Archiv. Das lädst du dann nur ins Rootverzeichnis im neuen Webspace hoch und entpackst es mit der Konsole.

Damals hatte ich mehr als 500 MB im Verzeichnis /wp-content und musste stundenlang warten, bis all das im FTP-Account war. Schneller als Internet-Geschwindigkeit und Filezilla geht es nun mal nicht oder..

Philipp erwähnte Plugins zur WordPress-Sicherheit

Das ist auch so ein sehr wichtiges sowie interessantes Thema. Ich setze seit einer Weile nur auf Wordfence, welches meine Bedürfnisse als WP-Blog-Admin voll und ganz abdeckt. Du kannst deine Domain durchscannen, sperrst die IPs, die sich Zugriff zu deinem Login verschaffen wollen. Ausserdem wirst du per Mail darüber informiert, wenn mit deiner WP-Installation etwas nicht in Ordnung ist. Solche kurzen Mails können manchmal nerven, müssen aber sein, damit du ein sicheres Blog hast.

Wordfence bietet ebenfalls den Schutz gegen die bekannten Brute-Force-Attacken. Stelle es sehr hart ein, dass nach zwei Versuchen die IP gesperrt wird. Dann hast du wirklich deine Ruhe im Blog.

Henning ermöglichte wieder das Teilen der Inhalte via Share Buttons im Blog

Dem Henning war der Datenschutz um diese Shariff Buttons sehr wichtig und es gab auch rege Diskussionen, darf man nun diese einsetzen in Deutschland oder eher nicht. Ich denke, dass es heute klar ist, dass diese Share Buttons des Shariff Wrapper Plugins datenschutz-konform daherkommen. Andere Share Button Lösungen setze ich nicht mehr ein.

Heute teilte ich nach Twitter ein paar fremde Inhalte, um sie meinen Followern zu zeigen und somit zu empfehlen. Das macht immer einen guten Eindruck als wenn du nur eigene Inhalte teilen würdest.

Klaus äusserte sich zu den Internet-Spuren

Eigene Spuren hinterlässt du überall und überall bist du als Blogger präsent. Achte nur darauf, dass du dir keine Malware einfängst. Passieren kann es mal und mir auch schon früher passiert. Kennst du das Windows-Tool namens Antimalwarebytes? Mit diesem Tool kannst du eine gründliche Säuberung deines PC auf Malware durchführen. Auch welche Onlinescanner gibt es.

Manche Onlinescanner müssen noch im Browser installiert werden oder es sind kleine Windows-Tools, die installiert werden müssen. Dann checkst du deinen PC auf Malware. Den Panda Cloud Cleaner nutzte ich früher, aber seitdem er mir den PC lahmlegte, sehe ich von dem Einsatz nun ab.

Ich komme zum kurzen Fazit der heutigen Kommentare-Runde.

Fazit der Kommentare-Runde vom Sonntag

Es war wieder spannend, zu feedbacken und etliches Neues/Altes las ich wieder. Bei manchen Blogs müssen meine Feedbacks noch online gestellt werden. Da mache ich mir aber keinerlei Sorgen. Heute ist Sonntag und viele Blogger sowie Schreiberlinge widmen sich dem Privatleben oder der Familie. Also ab Morgen dürfte da etwas passieren.

Die nächste Kommentierrunde findet hier und auf dem Blog You-big-blog.net/blog statt. Dazu kommt es in den nächsten 5-10 Tagen.

Welche Themen fandest du heute ansprechend und wo würdest du auch gerne feedbacken? Wie steht es denn um die Sicherheit deiner WordPress-Installation? Welche Plugins setzt du in dem Rahmen ein?

Freue mich auf dein Feedback.

by Alexander Liebrecht

P.S. Das Beitragsbild zeigt den MonteBre-Berg in Lugano, Schweiz, im Sommer 2011. Dort ganz oben war ich und gönnte mir eine Tasse Espresso.

Series Navigation<< Blog-Kommentare-Runde mit Internetblogger.de vom 17.11.2016Blog-Kommentare-Runde mit Internetblogger.de vom 28.11.2016 >>

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

10 Comments
  1. Hallo,

    vor allem mit dem Thema WordPress-Sicherheit muss ich mich in nächster Zeit etwas näher auseinander setzen auch wenn ich noch keine negativen Erfahrungen damit gesammelt habe. Ich werde mir mal das Plugin Wordfence anschauen 🙂

    Um meine WordPress Seiten zu sichern habe ich nur Backup Plugins. Habe mir das WordPress backup and clone master geholt, jedoch funktioniert das nach dem neuen Update leider nicht mehr…

    Benutze jetzt meistens Duplicator, um meine Seiten zu sichern. 

    Ach ja und übrigens cooles Beitragsbild. Habe auch mal vor in der Schweiß einen kurzen Trip zu machen.
    LG

    Lukas

    1. Hallo Lukas,
      ja, die WordPress-Sicherheit wird bei mir gross geschrieben und ich sehe es an den IP-Sperrungen, dass immer wieder jemand versucht, sich den Zugang zum Login zu verschaffen. Auch deutsche IPs wurden schon mehrmals gesperrt, weil es auch wohl deutsche Nutzer waren. Das geht nun mal gar nicht oder.

      Wordfence meldet sogar, wenn ausgehende Links und die Webseiten dahinter Malware enthalten. Neulich war es so, dass diese Inhalte bei mir im Cache entdeckt wurden. Weiss ich noch nicht, was ich da machen soll. Die Links zu den Webseiten existieren vermutlich nicht mehr, weil ich sie beim allerersten Wordfence-Scan entfernt hatte.

      Backup-Plugins benutze ich keinerlei, weil ich beim Hauptwebhoster eine zusätzliche Festplatte für Backups meiner Webseiten habe. Das sollte erst einmal ausreichen.

      Freue mich, dass dir das Beitragsbild gefallen hat. Ja, toll war es damals in der Schweiz und ich war in Lugano und Genf.

  2. Schön, dass du nach deiner Arbeits/Ausbildungs-Woche Zeit und Kraft gefunden hast, an deinem freien Sonntag auf Kommentarrunde zu gehen.

    Ich habe mir jetzt nur mal den Artikel auf Technik.me angeschaut. Das ist doch totales LLC und was hat Malware mit Spuren im Internet zu tun. Für Spuren interessieren sich die ganzen Tracker. Diese Spuren kann man mit Ghostery vermeiden. Wer Angst vor Malware hat, der soll hat nichts aus dubiosen Quellen runterladen. Da holt man sich die Malware. Ob man die sich auch durch ein normales Pop Up holen kann. Wenn nichts automatisch heruntergealden und installiert wird, das bezweifle ich doch sehr. Wenn dann bitte ich um bessere Quellen.

    Ich glaub dieser Blog wird wohl schon in 1 oder 2 Jahren den Exit gemacht haben.

    1. War doch klar, dass du dich hier meldest und es gibt immer etwas zu kritisieren. Nicht wahr. Wie der Klaus bloggt, ist doch seine Sache. Jeder Blogger muss sich selber entwickeln oder… Jeder weiss, dass er Spuren im Internet hinterlässt und mir soll es egal sein. Was gibt da als Blogger, was ich nicht schon erzählt habe. Mein Privatleben hat im Internet nichts zu suchen.

      Malware kommt schon mal vor und man muss eben nur vertrauliche Download-Quellen nutzen. Ich habe da keine Sorgen bei meinen Quellen. 2 Jahre als Blogger ist eine lange Zeit und auch das muss der Klaus selbst wissen. Wenn die Ausdauer und die Geduld sowie die Lust vorhanden sind, schafft man locker 20-40 Jahre als Blogger. Das sollte drin sein. Wenn weiter nichts ist, Rainer, dann schliesse ich diese Diskussion 😉

  3. Hi Alex, 

    ich wollte meinen freien Tag gestern auch mit Kommentieren verbringen. Zwei oder drei Kommentare habe ich dann gegeben.

    Aber den ganzen Freien Sonntag wollte ich dann nun doch nicht mit Kommentieren verbringen.

     

    Gibt es eigentlich noch diesen Blokoso ? 

    Der Klaus hat Deinen Kommentar aber noch nicht freigeschaltet. Das ist halt das Los das jeder Freund des Feedbacks zu tragen hat.

    Grüße

    Lothar 

     

     

    1. Hi Lothar,
      nee, eine solche Runde nimmt bei mir um die 4-5 Stunden in Anspruch und ich mache das gerne. Es braucht aber so viel Zeit, denn ich kann nicht einfach so überall feedbacken. Ein bisschen schauen muss ich aber vorher, was es für Themen sind.

      All diese Kommentiertage, dir ein paar Male durchgeführt wurden, habe ich nie verfolgt und würde sagen, dass es jedem Blogger frei steht, wann er denn Zeit zum feedbacken hat. Ich würde da gerne selbst am Ball bleiben und halt regelmässig.

      Der Klaus ist in letzter Zeit nicht mehr so aktiv wie vielleicht anfangs. Kommt schon mal vor und auf meinen Kommentar letztens ist er auch nicht eingegangen. Das letztere erwarte ich von den Blog-Admins auch nicht mehr. Wenn es kein Gegen-Feedback gibt, dann ist es halt so und ich bin froh, wenn mein Feedback online gestellt wurde. Das sollte reichen. Eine bessere Art, wie man sich vernetzen kann, kenne ich zur Zeit nicht und daher immer wieder solche Runden.

  4. Hi Alex,

    vielen Dank für deinen Kommentar in meinem Blog 🙂

    Leider komme ich in letzter Zeit so wenig zum kommentieren, wobei die Vernetzung doch so wichtig ist. Ich nehme mir aber vor, das in naher Zukunft wieder zu verbessern.

    Viele Grüße,
    Klaus

    1. Hallo Klaus,
      toll, dass du dich hier gemeldet hast und ist doch kein Thema. Jeder hat so seinen Alltag zu bewältigen. Die Einen haben mehr Freizeit, die anderen eben weniger. Alles gut. Feedbacken ist eine tolle Sache, denn sonst wüsste ich nicht, wie ich die Blogger-Freundschaften alle aufrecht erhalten kann. Über Blog-Kommentare ist es ein sehr guter Weg zum Ziel 🙂

  5. Nun ist der Klaus ja doch noch gekommen.

    Ich gestehe ein das ich selber immer viel zu ungeduldig bin weil ich selber in der Regel immer recht zeitnah freischalte bzw. die Beiträge bekannter Blogger gar nicht erst in der Moderation habe.  Das hat auch rechtliche Gründe die ich schon ein paar Mal ausgeführt habe. 

    Wenn ich irgendwo kommentiere und das nicht gleich freigeschaltet wird dann mag ich mich manchmal selber nicht mehr. 🙂

    Sprich- Es ärgert mich. Das ist halt meine Art. 

    Grüße und einen schönen Abend.

    Lothar 

    1. Ich muss hier moderieren, weil immer wieder verlinkt jemand eine Unterseite und noch setzt er welche Keyword-Links in den Kommentaren. Da muss ich es eben so handhaben. Aber sonst ist es woanders im Portfolio auch anders bei mir. Hier bei Internetblogger.de wird es auf Moderation bleiben. Etwas Geduld muss man schon haben, Lothar. Das dauert halt eine Weile, bis die Kommentare online gehen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg