Internetblogger.de wurde mit Liebster Award nominiert

Internetblogger.de wurde mit Liebster Award nominiert

Hallo lieber Leser! Heute mal ein ganz anderes Thema und zwar wurde Internetblogger.de mit dem Liebster Award von der Regina nominiert. Das siehst du noch einmal hinter diesem Linkverweis.

Ich freue mich riesig, dass es dazu gekommen ist und lang ist es her, dass dies der Fall war. Ich danke der Regina von Herzen dafür und möchte mich auch dazu äussern. Liebster Award nimmt bei weitem nicht jeder Blogger an und ich war etwas enttäuscht in der G+ Gruppe von mir, wo mir niemand geantwortet hat.

Ich wollte drei andere BloggerInnen nominieren und konnte lediglich die Sabienes seitens http://sabienes.de damit erreichen. Sie wollte erst auch nicht, aber dann kam die Zusage.

Was war nochmals der Liebster Award

Nun ja, es dient der besseren Vernetzung unter den BloggerInnen. Es ist auch so, dass dabei den kleineren Blogs die Möglichkeit gegeben sollte, bekannter zu werden. Ich habe nun das Blog der Sabienes ausgesucht und sie darf dann 3-11 Blogger nominieren.

Ich muss mich leider mit nur einem Blog zufriedengeben, weil es eben zu keinerlei Feedback in der G+ Gruppe gekommen war. Sehr schade und ich dachte, dass einige Blogger Interesse daran hätten. Sei es drum und nun möchte ich die Fragen der Regina hiermit genauer beantworten.

Fragen zum Liebster Award

Betreibst Du deinen Blog Haupt- oder Nebenberuflich?

Ich bin ein Hobby-Blogger, weil ich finde, so am besten fahren zu können. Es ist doch schon so, dass du auf meinen Blogs im Portfolio etwas von der Kommerz siehst. Das dient allerdings dazu, um den Blogbetrieb zu refinanzieren und nicht mehr.

Als Hobby-Blogger setze ich mich nie unter Druck und kann mich mit viel Freude dem Blogging widmen. Das muss auch jeder für sich selbst wissen, ob er nun sich selbstständig mit dem Blog machen will oder weiterhin ein Hobby-Blogger bleibt. Für mich ist es nun mal ganz klar und ich will es nicht anders haben.

Möchtest Du mit deinem Blog Geld verdienen?

Etwas Taschengeld verdiene ich mit Internetblogger.de bereits und es darf durchaus etwas mehr werden. Dennoch konzentriere ich mich mehr auf das Schreiben der Artikel mit Mehrwert und nicht auf die Kommerz. Es ist so und bleibt auch so.

Jeder, der mich nach 10 Jahren meines Bloggertums kennt, weiss auch, dass ich nicht allzu sehr ein kommerzieller Blogger bin und es ist mein einziges Hobby zur Zeit. Es bedeutet auch, dass ich sehr viel Arbeit und Fleiss in das Blog stecke und versuche auch, etwas besser zu werden.

Wie viele Leser hat dein Blog pro Monat?

Leser habe ich nicht sehr viele und kann mich höchstens der RSS-Feeds bedienen und bei Feedburner nachschauen, wie es darum steht. Um die 120-140 Leser müssten es zur Zeit sein. Natürlich gibt es noch flüchtige Leser, die zu diesem Blog über Google gefunden haben.

Es sind auch solche Blog-Themen mit einer viel kleineren Zielgruppe mit CMS und OpenSource Themen. Da jeder Blogger nun mal WordPress bevorzugt, bleiben mir nur die wenigsten Leser, die meine Inhalte abonnieren wollen. Viel mehr profitiere ich von den Suchmaschinenbesuchern, die nach etlichen CMS-Themen suchen.

Auch bin ich in Google mit etlichen CMS-Themen in Top 5-20. Das hat sich so ergeben, weil ich eben immer meine CMS-Erfahrungen verbloggte und es weiterhin tue.

Die Anzahl der RSS-Feed-Abonnenten schwankt täglich und vermutlich können sich manche Leser nicht entscheiden, ob Internetblogger.de für die etwas wäre. Auch muss ich versuchen, darauf zu achten, dass dieses Blog weiterhin etwas, sagen wir mal so, nischig bleibt. Bei Gastartikeln muss ich es mir auch überlegen, dass es etwas zum Blog und den Themen passt.

Hast du noch einen anderen Blog den du betreibst?

Ja, gern verlinke ich hier solche andere Blogs wie http://rostockerblogger.de und http://liebrecht.cc oder gar http://wpzweinull.ch. Mein grosses Blog-Portfolio hat inzwischen um die 30 Blogs verschiedenster Open-Source CMS. Meine übrigen Stammblogs befülle ich weiterhin gelegentlich mit neuen Inhalten und versuche da mal, an mehr Besucher zu kommen.

Auch sind es immer wieder meine Blog-Kommentare-Runden, die du als Stammleser dieses Blogs schon kennen solltest.

Könntest Du dir vorstellen als Digitaler Nomade zu leben?

Nein, das mag ich ehrlich gesagt nicht mehr. Ich liebe meine zweite Heimat Rostock und will von hier nirgends hin wegziehen. Auch diese ganzen Hotels und Unterkünfte, wo ich immer mühsamst meiner Internettätigkeit in der Vergangenheit nachgehen konnte, will ich nicht mehr haben.

Ich war mal gerne bei den Schweizer Nachbarn beruflich und privat, was aber so nicht mehr gilt. Meine Motivation ist es, nun in Rostock zu bleiben und hier offline zu arbeiten und Spass am Leben und der Onlinezeit zu haben.

Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

Es war damals auf Blogspot und ich habe mich für die Erstellung einer eigenen Webseite interessiert. Dazu kam es schon nach ein paar Stunden und damals las ich schon auf etlichen WP-Blogs woanders. So entstand dann eines Tages auch mein wichtigstes Blog https://internetblogger.de. Auf dieses Blog bin ich sehr stolz und betreibe es, so gut es mir möglich ist.

Das Blog ist nicht verkäuflich und ich will daraus noch viel mehr machen. Meine Motivation am Bloggen sind es der Austausch unter Gleichgesinnten, Blog/CMS-Technik dahinter, angenehmes Netzwerken und die gegenseitige Vernetzung. Angedacht ist es, noch weitere Jahre ein Blogger und CMS-Fan zu bleiben. Mal sehen, ob es mir so gelingen wird.

Welche schönen Erfahrungen hast du bereits mit dem Bloggen gemacht?

Erfahrungen durch das Blog gab es positive und negative, aber im Grossen und Ganzen konnte ich mehr gute Erfahrungen haben als schlechte. Ich knüpfte zahlreiche Blogger-Kontakte, hatte Spass am Schreiben und lernte die Technik hinter den Blogs und meinerseits eingesetzten OpenSource/Flat File CMS kennen. All das war mir durch das Bloggen möglich und heute sehe ich es locker.

Ich bin fest davon überzeugt, dass du durch das eigene Blog im Internet einiges erreichen kannst. Dennoch gilt es, sich an die Regeln der Bloggerszene zu halten. Das beginnt mit dem richtigen Kommentieren auf den Blogs und geht über das Verlinken der eigenen Quellen oder das allgemeine Benehmen in der Bloggerszene. Ich habe es gelernt und du?

Welche schlechten Erfahrungen waren dabei?

Naja, es gab sie halt und dazu möchte ich nichts mehr sagen 😉

Hast du dir ein berufliches oder privates Netzwerk durch das Bloggen aufgebaut?

Ich denke schon noch, dass einige Blogger zu mir halten und das kleine Netzwerk habe ich auch. Leider kommentieren diese Blogger hier nicht mehr, warum auch immer. Vielleicht liegt es an den derzeitigen Blogthemen oder oder oder.

Etliche Blogs und Blogger von früher gibt es auch nicht mehr und da wurden die Blog-Tore geschlossen. Blogs kommen und gehen und nur die ausdauerndsten darunter können überleben. Falls du mal ein Blog starten willst, beachte, dass es dich immens viel von der Freizeit kosten wird. Auch wirst du gute und weniger gute Blog-Zeiten erleben können.

Was gefällt dir am meisten am Bloggen?

Am Blogging gefallen mir der Austausch unter Gleichgesinnten, die Blog/CMS-Technik und das Netzwerken. Ich lerne viel dazu, kann auf meinen Themen-Gebieten gute und weniger gute Erfahrungen sammeln. Zudem arbeite ich an der Verbesserung des eigenen Onlinerufes und will da noch als Person im Internet viel bekannter werden. Darauf arbeite ich hin und da gibt es noch allerhand zu tun und zu machen.

Könntest du dir vorstellen mit dem Bloggen aufzuhören?

Das kommt zur Zeit nicht in Frage und ich habe das Bloggen als einziges Hobby. Offline-Hobbys pflege ich keinerlei. Ich habe mich für das Blog und mein Portfolio entschieden und möchte vieles dafür tun, damit es gut ist. Auch will ich hoffen, durch meine CMS-Erfahrungsberichte anderen Bloggern zu helfen. Mir liegt es viel daran, mein Wissen mit dir lieber Leser zu teilen.

Eigene Erfahrungen werden täglich gesammelt und diese nach dem Analysieren möchte ich weitergeben. Ich werde weiterhin ein Hobby-Blogger bleiben, weil ich es so am besten handhaben kann.

Das waren die Antworten auf die tollen Fragen der Regina. Nun etwas zu den Regeln des Liebster Awards im Allgemeinen.

Regeln beim Liebster Award

  • Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat
  • verlinke den Blogpost
  • widme dich den gestellten Fragen und nominiere 3-11 andere Blogs, stelle auch eigene 11 Fragen
  • du kannst wohl auch ein Logo des Liebster Award im Blog nutzen(ich habe keines dafür)
  • habe Spass an der gegenseitigen Vernetzung und dem Netzwerken 😉

Nun ich habe nur ein Blog von Sabienes unter http://sabienes.de nominieren können und ich stelle ihr diese 11 Fragen zu den Themen wie Internet, Blogging und SocialMedia.

Fragen an die Nominierten

  1. Wo bloggst du und was kannst du mir über dein wichtigstes Blog erzählen?
  2. Waren es immer nur gute oder auch schlechte Blog-Erfahrungen?
  3. Was würdest du heute anders machen, wenn du einen Neustart eines Blogs hättest?
  4. Bist du in SocialMedia aktiv? >> erzähle etwas darüber und verlinke deine Accounts
  5. Interessierst du dich für die Blog-Technik und OpenSource CMS? >> welche CMS ausser WordPress kennst du noch
  6. Besuchst du Offline-Events für Blogger wie etwa eine BarCamp oder Ähnliches?
  7. Nimmst du an solchen Events teil wie Iron Blogging, bei welchem es gilt, einmal die Woche zu bloggen? Kennst du solche Events in deinem Blogger-Umfeld?
  8. Von wo beziehst du deine Blog-Bilder und hältst du etwas von den Stockbilder-Anbietern wie Shutterstock, Pixabay und Co.?
  9. Was kannst du allgemein über die stetigen Veränderungen in der deutschen Bloggerszene sagen? Verfolgst du es oder machst du ein eigenes Ding und schaust nicht nach den anderen?
  10. Bist du ein mobiler Blogbesucher oder Leser oder nur vom Desktop aus? Sind deine Blogs und Webseiten für mobile Besucher geeignet?
  11. Wie wäre deine Wahl zwischen Apple und Samsung?

Das waren meine Fragen an die Nominierten und gerne wünsche ich mir einige Antworten, aber du musst nicht alles beantworten, wenn du es so willst.

Nun ich hoffe, dass hierbei die Sabienes gerne mitmachen wird und hier dürfte nachher noch ein Pingback eingehen. Ich werde die Sabienes heute noch darüber in Kenntnis setzen und es wird noch eine Weile dauern, bis sie mindestens drei Nominierten gefunden hat.

Was hältst du vom Liebster Award?

Wärst du gerne unter den Nominierten oder bist du gar kein Blogger?

Freue mich auf dein Feedback und ggf. Social Media Signale.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

25 Comments
  1. Hey Alexander,

    ich bin froh dass ich dir genau diese Fragen gestellt habe. Ich konnte dich dadurch viel besser kennen lernen. Schade das nicht mehr Blogs Interesse an einer Nominierung hatten. Aber vielleicht meldet sich noch jemand im nachhinein 😉

    Lieben Gruß
    Regina

    1. Hi Regina,
      ja, die Fragen waren vollkommen in Ordnung und diesen habe ich mich sehr gerne gewidmet. Nun wissen auch meine neuen Leser etwas mehr über mich. Ja, die Sabienes meldete sich noch nicht bei mir, ist auch noch Wochenende. Daher sollte das noch klappen und erst einmal drei Nominierten musst sie irgendwo finden, was mit dem Liebster Award nicht mehr so einfach ist 😉

  2. Was hältst du vom Liebster Award?

    Wärst du gerne unter den Nominierten oder bist du gar kein Blogger?

    Die Definition Award ist meines Erachtens Auszeichnung, Ehrung, Würdigung.

    Wo ist Internetblogger.de denn geehrt ausgezeichnet oder gewürdigt worden. 

    Ich habe den Eindruck das dieser Liebster Award nur so ne Art Schneeballsystem ist um seinen Bloglink zu verbreiten.

    Würde da nicht besser das Wort Blogstöckchen passen.

     

    Ich wäre nicht gerne unter den nominierten denn dann hätte ich viel Arbeit und könnte in der Zeit kein Geld verdienen.

    Kommerzblogger sind da wahrscheinlich eh nicht willkommen. 

    Grüße Lothar

     

     

     

    1. Hallo Lothar,
      wie offiziell muss es in denn in deinen Augen ausgezeichnet werden? Liebster Award wandert von Blogger zu Blogger und ich würde mal sagen, dass der Regina einfach mein Blog gefallen hatte. Daher nominierte sie mich.

      Auch Kommerzblogger sind willkommen. Da kann ich nichts sagen. Ich habe noch in der G+ Gruppe gefragt, ob jemand mitmachen möchte, aber da es kein Feedback gab, weiss ich, dass da niemand Interesse dran hat.

      Ich kann dich nominieren, aber dann musst du mit den Fragen einverstanden sein, die du unter dem Blogpost findest. Es geht dort auch einiges um SocialMedia, wo du zur Zeit noch nicht aktiv bist. Sage mir einfach, ob du mit meiner Nominierung für dich einverstanden bist, dann nominiere ich dich und dein AV100.de. Damit hätte ich persönlich kein Problem 😉

  3. Hier muss ich mal wieder mit Lothar konform gehen. Ein Award im eigentlichen Sinne ist das doch nicht. Ein Award wäre, wenn jemand oder ein Team wirklich Blogs auszeichnet. Zum Beispiel die Top 3 Videospiele Blogs. Dieser Liebster wandert doch wie Sauerbier durch den Blogsumpf und wenn ihn schon Alex' Bloggerfreunde ihn nicht wollen, dann sollte man ihn abschaffen.

    Bei einen richtigen Award würde ich Fragen nur beantworten, wenn sie mir etwas bringen. Zum Beispiel das Interview wird im Blog, der auszeichnet, veröffentlicht und dieser Blog hat auch eine richtige Reichweite und nicht nur so ein paar Dutzden Fanboys.

    Die Fragen sind wieder typisch Alex … Blogging Blog halt …

    • Wie wäre deine Wahl zwischen Apple und Samsung?

    Gar nichts von beiden. TechniSat, Panasonic oder Sony … alles andere ist für mich nicht relevant. winkIn den 1990er wäre es einem peinlich gewesen, wenn man einen Fernseher oder VCR von Samsung gehabt hätte. Meiner Meinung nach ist diese Marke qualitativ nicht wirklich gewachsen. Typische Hype Marke.

    1. Ihr habt ja schon was gegen Blogparaden, den WebmasterFriday, Blogstöckchen und auch gegen das. Daher muss ich mich gar nicht mehr rechtfertigen, wenn es so ist. Liebster Award hat nun man den Grundgedanken nicht in der Urkunde, einer Medaille oder sonstigem. Es dient der gegenseitigen Vernetzung von neuen und alten Blogs. Ein Blogger nominiert einen anderen, wo ist das Problem?! Dass der Lothar sich mit anderen vernetzt, wäre neu für mich. Daher sollte es passen.

      Ausserdem, was denkst du eigentlich, was die Sabienes für Fragen hören will. Muss ich sie nach Privatleben fragen oder welche Gerichte sie kocht. Internetblogger.de ist ein web-affines Blog und nur solche Themen gibt es hier. Wenn du ein Mischmasch-Blog haben willst, bist du auf AV100 genau richtig 😉

  4. Stell Dir mal vor die würden in Hollywood beim Verleih des Academy Award of Merit Leonado di Caprio 11 Fragen stellen die beantworten muss.

     

    Es geht mir um den Begriff Award. Das Teil ist definitiv kein Award sondern nur irgendwas um sich zu vernetzen oder was weiß ich.

    Verstehst Du das wenigstens ein wenig Alex?

    Wenn dem nicht so ist dann erkläre mir bitte Deine Definition für Award

    Grüße

    Lothar 
     

    1. Na ja, solche grossen Awards aus dem TV sind mir natürlich bekannt und wenn du danach gehst, dann ist es mit dem Liebster Award ja ganz anders und wie ich schon sagte, Lothar. Die Macher des Liebster Awards haben es so ernannt und da muss ich es nicht hinterfragen. Ich wurde nominiert, weil der Bloggerin mein Blog zusagte und weil es diese Aktion so zugelassen hat.

  5. Ich habe mal eine Blogparade ins Leben gerufen in der man sich mit dem Liebster Award kritisch auseinandersetzen kann um dann einen Fazit aus den Teilnehmenden Bloggern ziehen zu können wie Liebster Award zu definieren ist.

    Hier der Link zur Blogparade http://www.lotharsblog.de/was-ist-am-liebster-award-award.php

     

    Alex ich würde mich freuen wenn Du meine Blogparade auf Deinen Blogparaden Promotion Seiten zeitnah vorstellen könntest.

     

    Grüße

    Lothar 

    1. Nicht alle Blogger-Freunde möchten beim Liebster Award mitmachen und wollen nominiert werden. Das muss nun mal jeder für sich selbst wissen. Fakt ist, dass es ein Event in der Blogosphere ist, durch welches man sich gut vernetzen kann. Den Award gibt es in Russland und vielen anderen Ländern, wo gebloggt wird.

      Ja, ich denke, dass ich diese Aktion bei Zeiten bei mir vorstellen kann.

    2. Also ich finde, dass der Liebster Award seine Daseinsberechtigung hat. Hier die Definition eines Awards überhaupt unter https://de.wikipedia.org/wiki/Auszeichnung_(Ehrung) Es geht um die Nominierung eines anderen Bloggers für sein Engagement oder Leistungen. Unter Bloggern und nach den Regeln des Liebster Awards stellt man Fragen. Das ist so vom Ursprung her angedacht worden. Ich wurde bei meiner Nominierung als leidenschaftlicher Blogger genannt.

      Du willst wahrscheinlich offiziell ausgezeichnet werden. Doch dieses wird in der Bloggerszene eher nicht allzu sehr oft vorkommen. Es gab mal einen Award, mit dem besten Technik-Blog für 2015. Da wollte ich aber nicht mitmachen und ansonsten, wer weiss, wer da alles für mich gevotet hätte.

      Ich stehe hinter diesem Blogger Award und muss es auch nicht kritisch hinterfragen. So!

  6. Hallo Alex, nicht falsch verstehen, und dass du leidenschaftlich bloggst, weiß ich. und will dir dies auch nicht absprechen.

    Beim Liebster Award geht es aber nicht um eine "Ehrung" oder eine "Auszeichnung" besonderer Leistungen.

    Die Aktion wurde mal ins Leben gerufen, um kleinere – noch weniger sichtbare – Blogs bekannter zu machen. Es geht, wie auch du schreibst um die Vernetzung.

    Er mag auch unterhaltsam sein und ist daher möglicherweise schon Grund mitzumachen. 😉 Du weißt ja: Jedem Tierchen sein Plaisierchen

     

    1. Hallo Hans,
      das will ich doch dem Lothar auch damit sagen. Es heisst eben Liebster Award, weil es so ausgedacht wurde. Ich wurde auch nicht offiziell ausgezeichnet. Das behaupte ich auch nicht. Diese Aktion geht von Blogger für Blogger. Eben eine kleine Nominierung unter den Bloggern. Der Lothar musste gleich daraus eine Blogparade machen. Wer soll da mitmachen. Sicherlich sind einige Blogger gegen den Award, aber das muss jeder letztlich selbst wissen.

      1. Hallo Alex,

        ganz klar. Es muss jeder Blogger selber wissen, ob er mit macht. Ich verurteile das auch nicht, habe mich selbst aber entschieden, nicht mehr mit zu machen, weil der Grundgedanke des Liebster Award in den meisten "Verleihungen" nicht mehr erfüllt wird. Ein zweiter Grund war, dass im Grunde immer die gleichen Fragen kommen.

        Wir haben uns glaube ich schon mal drüber unterhalten, wie viel Eigen-Auslegung der Ursprungs-Richtlinien da OK ist. Wäre ich Initiator des Liebster Award, fände ich es aber schon schade, dass meine Grund-Gedanken so durcheinander gewürfelt werden. Das hätte auch nichts mit Haarespalterei zu tun. W.g., soll jeder handhaben, wie er will. 😉

        1. Es steht schon einmal jedem wirklich frei wie er das handhaben will. Ich habe meine Fragen an die Sabienes in der Art und Weise gerichtet, weil ich bei ihr ein Stammleser bin und weiss es zu schätzen, dass sie in der Vergangenheit viel über das Bloggen geschrieben hatte. Daher auch solche Fragen. Alles andere käme eher nicht in Frage.

          Ich habe es ja anhand des Feedbacks in G+ gesehen, dass niemand Lust auf diesen Award hat. Daher falls ich noch einmal nominiert werde, werde ich niemanden mehr nominieren. Das kann ich so handhaben, ja! Na ja, gut für die Vernetzung engagiere ich mich weiterhin ein bisschen.

  7. Noch einmal ganz herzlichen Dank für die Nominierung – egal ob nun Ehrung oder "Blogstöckchen". Ich denke, man sollte hier keine Haare spalten.

    Das war nun endgültig mein allerletzter Award, den ich jemals annehmen werde …. wahrscheinlich … hoffentlich …

    Und hier ist mein Beitrag dazu: http://www.sabienes.de/liebster-award/

    Viele Grüße

    Sabienes

    1. Sehr gerne das, Sabienes. Wie du wünschst, dann wird es so sein, dass es dein letztes Mitmachen war. Ich werde bei so etwas auch weiterhin mit von der Partie sein wollen, aber nur, wenn die Fragen Ok sind 😉 Ich schaue mir deinen Post heute/morgen mal an.

      Ich würde auch sagen, man soll das mit dem Award nicht an die grosse Glocke hängen, denn es dient weiterhin der so wichtigen Vernetzung in der Bloggerszene. Letztendlich scheint es ja eine deutsche Erfindung zu sein, wie ich es erfassen konnte. Den Liebster Award gibt es in etliche Blogger-Ländern dieser Welt, also muss da was Gutes dran sein und alle Vernetzungsaktionen muss ich überhaupt nicht etwa hinterfragen, wenn es Spass macht.

  8. Alexander:

    Da die Sabine doch die Fragen bei sich veröffentlichen soll, sollten die Fragen doch zu ihrem Blog passen. Ich kenne ihren Blog nicht und werde ich auch nicht anklicken. Aber wenn sie über Curling Blog hat, dann würden doch solche Blogging Fragen das Thema ihres Blog verwässern. Stars und wohl auch Internetstars müssen sich auch private Fragen gefallen lassen.

    Wer bei Lothars Parade zum Liebster mitmachen soll … gute Frage … seine Fanboys und Leute, die sich gerne vernetzen oder vielleicht hat die Parade schon ihren Zweck erfüllt. Nichts genaues werde ich verraten. Ich werde da aber nicht mitmachen, weil erstens kein Blog, zweitens wenn, dann würde so eine Teilnahme nur mein Blog-Thema verwässern. Also ist das wohl eine Parade nur für Blogging Blogs

    Gruß

    PS: Willst du deine alberne IP Sperre nicht wieder ausbauen. Du siehst doch, dass ich in einer anderen Liga spiele. Oder ist es erwünscht, dass ich nun immer aus UK, USA oder NL auf diesen Blog zugreifen muss.

    1. Erst einmal ist die Sabienes eine Bloggerin und ich kenne ihr Blog. Die Fragen hatten gepasst, so viel ist sicher. Hm…ich stehe hinter diesem Award und muss mich auch nicht kritisch dazu äussern, was fest steht.

      Richtig Lust auf die Promotion dieser Aktion habe ich nicht. Mal sehen, wann ich es machen kann.

      Also wirst du weiterhin per IP gesperrt. Ist doch toll zu wissen, dass dieser Schutz weiterhin greift. Ich habe mich schon gewundert, warum ich viele Zugriffe aus US und UK habe 😉 Mal schauen, was sich da machen lässt. Letztendlich nervt es dich doch, immer wieder eine nicht hauseigene IP zu verwenden. Ich wollte erst noch deinen Wohnort aussperren. Das ist technisch auch möglich, sodass alle IP-Adressen aus dem Wohnort gesperrt werden.

  9. Mein Gefühl ist, das sich die meisten Blogger doch eher genötigt fühlen da mitzumachen. Das lese ich auch aus der Antwort von Sabine heraus.

    Das war nun endgültig mein allerletzter Award, den ich jemals annehmen werde 

     

    Der Award ist der Preis den man bekommt. Z.B den Oscar. 

    Eine echte Award Seite ist z.B http://www.besucher-award.de/ von Peter Adlung.

    Dort wird auch erklärt was unter einem Webseiten Award zu verstehen ist.

    Awards sind im WWW Aus- zeichnungen für erfolgreiche Webseiten.
    Der Besucher-Award wird in Form einer datierten Grafik mit der erreichten Position in der Abstimmung verliehen.

    Da schlägt man eine Seite vor oder man schlägt sich selber vor und lasst sich von anderen Besuchern wählen.

    gibt es in etliche Blogger-Ländern dieser Welt, also muss da was Gutes dran sein

     

    Folter, Menschenrechtsverletzungen Zensur für freie Meinungsäußerungen usw. gibt es auch etlichen Blogger-Ländern. Das heißt aber nicht gleich das da was gutes dran ist.

     

    Richtig Lust auf die Promotion dieser Aktion habe ich nicht. Mal sehen, wann ich es machen kann.

    So ist es halt immer wieder wenn man Dir nicht nach dem Munde redet dann benimmst Du Dich wie ein kleines Kind.

     

    Bezüglich der IP Sperre von Rainer ein Tipp:

    Du hast ja ein virtuelles Hausrecht ähnlich den normalen Hausrecht,  ich glaube §§ 903, 1004 BGB ist dafür zuständig.

    Du könntest dem Störer ein schriftliches Hausverbot geben und zusätzlich Regel die das virtuelle Hausrecht betreffen in Deinen AGBs und Nutzungsbedingungen niederschreiben.

    Eventuell könntest Du dann für Zuwiderhandlungen Schadenersatzansprüche geltend machen. 

    Das wär so ungefähr meine laienhafte Rechtsauffassung. 

     

    Hoffentlich habe ich jetzt nicht schon wieder was falsches gesagt 🙂

    Ich denke das soll es auch gewesen sein zum Liebster Award 

    Zur Blogparade vielleicht noch was.

    Man kann sich natürlich auch positiv zum Liebster Award äußern und ihn so anderen Einsteigern ins Blogging positiv als Möglichkeit sich zu vernetzten näher bringen.

    Es ist übrigens auch keiner gezwungen meinen Blog desswegen zu verlinken. 

     

    Aber wer so Fan dieses Awards wie Du bist, der sollte es meins Erachtens auch zeigen und in allen seinen Blogs bewerben, die Vorzüge aufzeigen  und ins gute Lich stellen. 

    Denn wie schon Eingangs gesagt haben wohl die wenigsten Blogger Lust darauf und erkennen wahrscheinlich nicht den Nutzen den Du erkannt hast.So halt auch Deine Google + Mitglieder. Da besteht noch echter Missionar Bedarf. 

    Du könntest den Award in ein ganz neues Licht darstellen mit der Reichweite Deiner Blogs und Deine Leserbase.

     

    Grüße und einen schönen Abend.

     

    Lothar 

     

     

    1. Nun ja, ich habe ja schon alles zum Award und meinen Ansichten gesagt, Lothar. Das muss ich mich nicht noch einmal wiederholen. Ich finde es ok. Ich meine nur, dass es in anderen Ländern gibt. Es wird von den Bloggern anderer Länder angenommen. Wo ist das Problem und du stellst es einfach in ein anderes Licht. Soll mir doch egal sein, dass die Ansichten unterschiedlich sind. Das war schon immer so mit euch beiden und ich sehe viele Sachen eben anders.

      Werde ich noch meine wertvolle Freizeit damit vergeuden, den Rainer zu sperren oder sonstiges. Er kann sich melden, wenn er normal bleibt.

      Deine Aktion ist im Übrigen schon vorgestellt werden. Nee, ich werde zum Award vermutlich nichts mehr verlieren. Ich machte mit und nun geht der produktive Alltag erst einmal weiter.

    2. Ich habe eigentlich nichts gegen einen Award und ich sehe dies schon als eine Art Auszeichnung. Denn würde der Alexander meinen Blog nicht mögen, hätte er mir wahrscheinlich den Award nicht verliehen.
      Es ist weniger ein Preis, ähnlich dem Oscar, sondern eine Methode, seine eigenen Leser auf andere Blogs aufmerksam zu machen.

      Warum ich keine Awards mehr annehme?
      Ich habe im Laufe meines Bloggerlebens bereits einige erhalten, bzw. angetragen bekommen. Das Problem ist aber, dass man eigentlich EIGENTLICH andere Blogger für den Award finden sollte. Das ist aber gar nicht so einfach, man kann sich dabei ein wenig unbeliebt machen. Oder wird in Diskussionen verstrickt, wie diese hier ….

      Sabienes

    1. Passt doch alles bei mir und ich wurde ausgezeichnet, weil die jeweilige Bloggerin dieses Blog gerne las bzw. mich als Blogger schätzte. Ihr müsst aber so etwas immer hinterfragen und auch meine Nominierung an die Sabienes kam von Herzen und nicht weil ich jemanden nominieren wollte.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg