Neues Update vom russischen AltoCMS, Version 1.1.17 oder von GitHub 1.1.19

Neues Update vom russischen AltoCMS, Version 1.1.17 oder von GitHub 1.1.19

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Da ich es mir fest vornehme, aus Internetblogger.de ein Blog zu Blogger/CMS-Themen zu machen, poste ich nun vermehrt über meine Lieblingsthemen wie CMS und Blogging. Dann habe ich hier ein Themenblog. Damit kann ich mich anfreunden und hoffentlich ihr auch?!

Also es gibt ein neues Update des russischen OpenSource CMS namens AltoCMS, welches auf Altocms.ru zuhause ist. Ich verwende dieses CMS hinter diesem Linkverweis. Es ist vor kurzem die neue Version 1.1.17 erschienen und downloaden kann man das Ganze am besten auf dem Portal Github.com hinter diesem Link.

content-management-system-altocms-opensource-internetblogger-de

Wenn ihr auf GitHub seid und dort gleich den Download-Button benutzt, so lädt ihr sogar die Version 1.1.19 herunter, wovon es noch kein öffentliches Release gab. Ich wollte es mal testen, denn es funktionieren die Gastkommentare im Blog nicht. Dabei wird der Captcha-Code in den Kommentaren nicht dargestellt, warum auch immer und ich habe so darauf gehofft, dass es mit dem neuen Update glatt gebügelt wird. Doch dem ist es weiterhin nicht so und ich weiss nicht, ich habe mich schon mal mit diesem Problem an die russische Community auf Altocms.ru gewandt.

Damals wurde mir gesagt, dass es vom Plugin /gc(GuestComments) eine neue Version gibt. Das scheint bei mir trotzdem nicht zu funktionieren, weshalb auch immer. Das Captcha-Bildchen, die virtuelle URL davon ist auch so, dass ich es nicht nachvollziehen kann. Es ist eine URL zum Bild, welches es im FTP-Account nicht gibt. Virtuelle Pfade sind demnach anders als physische und so weiss ich recht nicht, wie ich das Ganze beheben kann. Dieses /gc-Plugin kam vor kurzem mit einer weiteren neuen Version daher und auch das funktioniert nicht. Ich als Endanwender habe da wenige Möglichkeiten, höchstens mich an den GitHub-Support zu wenden.

Einen Issue habe ich heute schon erstellt, weil man auf der Altocms.ru-Webseite nichts machen konnte und es erschien bei jedem Anklicken, ganz gleich wo, nur ein neues Fenster mit dem VK-Login. Da ist es auch eigenartig. Ich konnte nur tief in der Webseite navigieren, weil ich aus Google-Suche heraus zur Webseite kam.

Wie geht nun das Upgrade von AltoCMS von sagen wir mal der Version 1.1.12(hatte ich vorher) auf 1.1.19(habe ich jetzt)?

Man muss das CMS-Paket von GitHub downloaden, es lokal entpacken und aus dem Paket lädt man lediglich die Ordner wie /common und /engine in die gleichnamigen Ordner auf dem Webspace hoch. Nachdem das Hochladen durch ist, löscht ihr im Verzeichnis _run, welches sich im Rootverzeichnis der AltoCMS-Installation befindet, das Verzeichnis /assets und gut.

Danach navigiert ihr im Browser zu eurem AltoCMS-Blog, loggt euch ein und seht im Backend die letzte Version. Übrigens kann man das AltoCMS wahlweise, entweder auf Englisch oder Russisch verwenden und ich habe es auf Englisch, weil damit ein deutscher Nutzer viel mehr anfangen und sich alles ansehen kann. Ich zeige euch hier noch das Backend dieses CMS.

altocms-backend

Hier im Bild seht ihr gleich die Plugins, die man im Backend unter Site=>Plugins finden kann. So aktiviert man Plugin für Plugin und schaut, was passiert. Ich rate euch davon ab, Plugins vom Livestreet CMS zu nutzen, denn trotz dem aktivierten Plugin für LS(Livestreet)-Kompatibilität erzeugen Plugins Fehler oder gehen gar nicht. AltoCMS ist bekanntlich ein Fork vom älteren Livestreet-CMS und man muss dennoch ein bisschen unterscheiden. Das Livestreet CMS setze ich hinter diesem Link ein. Das macht auch Spass und einiges geht dort auch gut. Es gibt ein internes Forum und weiter tolle Plugins.

Sehr sehr wichtig vor dem Upgrade

Macht Sicherungen der beiden Verzeichnisse wie /common und /engine. Die Konfigurationsdatei(config.local.php) dieses CMS befindet sich im Verzeichnis /app/config via FTP und dort darf sie auch bleiben. Ihr könnt sie öffnen, um euch davon zu überzeugen, ob die Datenbankdaten, zum Beispiel, die richtigen sind. Da dürfte sich aber nach der Installation nichts verändert haben, soweit ich weiss und ihr lasst alles so wie es ist.

Wie das CMS im Frontend arbeitet, seht ihr in meinem AltoCMS-Blog und man darf nicht kommentieren, eher ich nicht das Problem gelöst habe. Das zieht sich schon etwas hin, wie ich meine und da lässt sich nichts machen. Ich muss, um die Hilfe der russischen Community zu beanspruchen, einen russischen Artikel schreiben und dort veröffentlichen. Dann gibt es auch Feedback. Wann ich das tun kann, kann ich nicht sagen und ich wende mich lieber auf Englisch auf GitHub und den Support und erstelle so meine Issues/Fragen.

Was halte ich von AltoCMS

Es ist ganz OK, mit einigen Bugs und wahrscheinlich auch ein paar Schwächen. Wenn man es gut installiert bekommt und alles funktioniert, dann wird es so sein. Bei mir sind es derzeit die Gastkommentare, die nicht funktionieren. Alles andere, soweit ich sichten kann, geht schon.

Zum echten Vernetzen ist das CMS nicht gedacht, weil man nicht mit der URL, wie bei WordPress, kommentieren kann. Es ist eher als ein Community-Blog anzusehen, wo jeder Nutzer ein eigenes Blog haben darf und diesen bepostet. Forum-Plugin gibt es keines, welches leicht zu installieren wäre und auch funktionieren würde. Ich habe auf meinem AltoCMS-Projekt ein SMF-Forum installiert und im Footer verlinkt. Das sollte reichen und setzt lieber auf ein eigenständiges Forum wie myBB, phpBB, SMF, ElkArte oder auch andere.

So nun das wäre dazu und falls ihr Fragen habt, stellt sie einfach. Mal sehen, ob ich schon ein paar Kenntnisse vorweisen kann. Vieles nutze ich bei AltoCMS noch nicht und habe nur eine Content-Webseite, wo man gut bloggen kann. Wie man Plugins installiert und Themes, lernt man schnell, viel mehr braucht man wahrscheinlich auch nicht?!

Freue mich auf euer Feedback

by Alexander Liebrecht

Bildquellen by Alexander Liebrecht und Gonzalo Aragon via Shutterstock.com

 

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg