Auf Papier geschriebener Artikel in einem eBook - BloggerAktion!

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Guten morgen liebe Leser und Freunde des Feedbacks und aktiven Vernetzens! Als ich heute Morgen einige Dokumente ausfüllen wollte, schoss mir ein Gedanke durch den Kopf und zwar wie es denn mit den richtigen Tagebüchern bei den Bloggern aussieht?

Habt ihr noch solche Tagebücher oder habt ihr welche überhaupt geführt? Ist es noch zeitgemäss, auf Papier zu schreiben oder habt ihr alle eure Schreibaktivitäten bereits ins Internet verlagert und gebt euch keine Mühe mehr, so richtig mit Stift, Kugelschreiber auf Papier zu schreiben?

Bloggen auf PapierIch habe mal kurz etwas geschrieben, was ich hier einscannen möchte. Darin sind zwar einige Fehler enthalten, was mir erst beim Durchgehen nach dem Scannen eingefallen war, aber darum geht es hier nicht. Ich wollte mal spüren wie es ist, so richtig auf Papier zu schreiben und ob man das dauerhaft machen kann. Ich denke mal auf Papier zu bloggen, bringt schon mal nichts, denn wer soll es lesen, wenn man es nirgends präsentieren kann. Aus der Schule sind viele von euch schon längst raus und ansonsten gibt es nur noch Online-Tagebücher und Weblogs, wie die auch gerne genannt werden. Dann hier mal mein Gekritzel 🙂 und dann spreche ich die neue Aktion an.

Mein GekritzelNatürlich gebe ich mir mehr Mühe, wenn ich zum Beispiel Dokumente ausfülle und dabei benutze ich sehr gerne einen Dokumentenschreiber in blauer Farbe. Aber wie schaut es bei euch aus. Schreibt ihr noch auf Papier?

Zu der Aktion:

Ich habe mir überlegt, dass ein Teilnehmer einen beliebigen Text auf einem weissen Blatt Papier schreibt, diesen dann einscannt und mir per Mail zukommen lässt. Ich würde nämlich daraus ein eBook machen.

Die Aktion soll ein Jahr lang laufen und es ist keine Blogparade, aber ihr könnt auf eurem Blog natürlich darüber berichten und diesen Artikel hier verlinken, aber es ist kein Muss für die Teilnahme.

Für die Teilnahme solltet ihr nur einen Text schreiben und unbedingt eure Unterschrift mit dem Blognamen und dem Datum darunter setzen. So wird es persönlicher und noch mehr interessanter. Ich mache am Ende ein eBook draus und werde hier dieses eBook zum Download anbieten, was ja mit WordPress kein Problem ist.

Hier müsst ihr nicht viel machen und wenn jemand eine Herausforderung sucht, kann diese hier vll. finden und es muss nicht immer eine Blogparade oder ein Blogstöckchen sein, von welchen es derzeit genügend im Umlauf sind – eben etwas anderes.

Nun hoffe ich, dass ich euer Interesse wecken konnte und werde mich um die Promotion dieser Aktion kümmern. Als Blogparade geht es ja nicht durch, also schreibe ich darüber auf meinen Blogs und nutze meine Social Media Kanäle.

Was haltet ihr von der Aktion und werdet ihr mitmachen?

Über eure Kommentare und Social Media Signale würde ich mich freuen!

P.S. ach ja, die Texte bitte als PDF einreichen und kein Bild, damit ich besser damit arbeiten kann. Danke!

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by George Dolgikh  via Shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

37 Comments
  1. Hallo Alexander,

    wo man dich überall findet 😉 Also die Aktion finde ich sehr cool. Ich werde gleich mal meinen Beitrag dazu leisten!

    Ich denke / vermute das es keine vorgegebene Länge gibt oder ?

    Danke
    Gruß
    Michael
    (see you on FB 😉 )

    1. Hi Michael,
      jau, ich bin an vielen Orten im Netz aktiv und baue das ständig aus und intensiviere das Ganze :).

      Freut mich, dass dir diese Aktion zusagt. Nee, eine Begrenzung gibt es nicht und du kannst auch mehrere Seiten schreiben wenn du möchtest.

      Bitte und Grüss zurück!!

  2. Ich habe eigentlich nie ein richtiges Tagebuch geschrieben. Selbst heute habe ich noch keinen Internetblog, habe aber in Zukunft vor auf jeden Fall einen Weblog zu erstellen, wo ich mich mit Themen befassen will, die sich nur um mich und meine täglichen Erlebnisse drehen sollen. Ob ich bei der Aktion mitmache weiß ich noch nicht, ist aber auf jeden Fall eine interessante Idee.

    1. Hey Nico,
      ja, ein Tagebuch muss man in Zeiten des Internets nicht unbedingt führen und wenn man Lust am Schreiben entdeckt hat, eignet sich dafür ein Blog einfach ideal. Und falls du wirklich vorhast, ein eigenes Blog zu starten, so möchte ich dir einen Tipp mit auf den Weg geben, indem du auf ein selbstgehostetes Blog setzt, wobei du als CMS WordPress wählst. So machst du nichts falsch und wirst es keinesfalls später bereuen.

  3. Diese Aktion finde ich auch Klasse . Was mich hier am meisten interessiert , ist wie kann man solche gescanten Dokumente, Notizen oder andere Infos im Web gut zugänglich machen? Gerade mi Bereich SEO stellen sich da viele Fragen und ich weis nicht , ob ich alles aus diesem Gebiet in Erfahrung bringen konnte .

    Ich werd mir auch mal was einfallen lassen, was ich zu Papier bringe .

    MFG Gregor Hennig

    1. Hi Gregor,
      ja, das kann man öffentlich zugänglich machen, aber ich weiss auf Anhieb nicht wie. Bei Google dürfte es einen Dienst geben, ich habe vergessen wie es heisst, Google Docs glaube ich. So kann man eigene Dokumente hochladen, erstellen und dem Publikum präsentieren.

      Es würde mich natürlich sehr freuen, wenn du mitmachst.

      1. Hi Alex, eigentlich meinte ich weniger solche Online-Services wie Google Docs und der gleichen, sondern eher wie die Sache mit der Suche von Google aussieht.

        Wie optimiert man solche Dokumente, damit sie in der Suche auch zu den passenden Suchanfragen gefunden werden?

        Wenn ich einen Artikel auf Papier schreiben möchte und ihn auf meinen Blog lade, wie sollte ich diese Datei oder das Bild optimieren. Auf gescannten Bildern lassen sich so schlecht irgendwelche weiterführenden Infos hinterlassen. Maximal der Dateiname und noch ein wenig mehr.

        Aber ob das für ein ordentliches Ranking in Google reicht, ist fraglich.

        LG Gregor

        1. Hi Gregor,
          ach so meinst du das. Wenn es sich dabei um ein Bildchen handelt, so kann man höchstens einen passenden Namen verpassen und den ALT-Text dazu schreiben. Wenn es ein PDF sein soll, weiss ich nicht, ob man da irgendwelche Metas hinterlassen kann. Bei PDFs ist mir das nicht bekannt und wahrscheinlich kann man da auch nur eine passende Beschreibung wählen.

          Auf jeden Fall sollten solche Dokumente in einem separaten für Google optimierten Artikel untergebracht werden.

  4. Du liebe Güte – ja, früher habe ich so viel handschriftlich geschrieben. Solange ich alleine lebte Tagebücher und richtig lange Briefe. Das wurde mit dem ersten Computer Anfang der 1990er Jahre immer weniger. Schreiben tue ich immer noch sehr gerne, aber lange Texte – ach nö – da siegt die Bequemlichkeit. Dabei mag ich meine Handschrift. Deshalb gefällt mir diese Idee sehr gut. Ich bin dabei … in Kürze … mal sehen! 🙂

  5. Hi Anna,
    ich kenne das noch aus den Schulzeiten und da kannte ich das Internet noch nicht. Erst in meiner Berufsausbildung kaufte ich mir einen ersten PC und schrieb auch darauf meine Dokumente. Jetzt schreibe ich von hand so gut wie gar nicht mehr, aber man verlernt es nicht wirklich. Nur mit langen Texten wird es vll. schwieriger.

    Würde mich natürlich sehr freuen, wenn du bei dieser Aktion mitmnachst.

  6. Hi Katharina,
    deine Mail habe ich erhalten, Danke und die Scans habe ich nun in einem PC-Ordner gespeichert, aber noch nicht gelesen, was ich heute/morgen tun werde.

    Ja, anscheinend kam dein Trackback nicht durch, daher danke, dass du es hier manuell postest. Ich hoffe doch auch, dass das auf Begeisterung stosst.

  7. Interessante Idee. Wenn das mit dem Unterschreiben nicht wäre würde ich wahrscheinlich sogar mal einen einreichen.
    Ich möchte halt aber nicht das meine Unterschrift öffentlich im Netz zu finden ist.

    Aus welchem Grund ist die Unterschrift wichtig?

    Grüße
    Lothar

  8. Danke Lothar,
    ich wollte mit der Unterschrift das Ganze noch ein bisschen individueller machen, aber ich werden den Artikel korrigieren, sodass die Unterschrift kein Muss ist.

    Natürlich würde ich mich darüber sehr freuen, wenn du mitmachst :).

    Es wäre aber schön wenn man auf dem eingescannten Dokument den Blognamen darunter schreibt. So weiss ich von wem das kommt. Das wäre machbar oder!??

  9. Hi Alex! Das Jahr ist rum und ich wollte mal nachfragen, was dieses schöne Projekt so macht. Gab es viele Einreichungen? Wird ein ebook entstehen?

  10. Hallo Katharina, Danke, dass du nachfragst, aber leider ist aus diesem Projekt nichts geworden. Du warst die Einzige, die etwas eingereicht hatte. Daher werde ich kein eBook erstellen und lasse das Projekt nun ruhen. Na ja, solche Projekte kommen anscheinend nicht an bei meinen Lesern und ich werde das nicht mehr machen. Viel mehr widme ich mich wieder den OpenSource CMS und berichte darüber. Dennoch dir einen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und etwas machtest :).

    1. Hallo Alexander,

      ich finde deine Idee war sehr gut und schade das es nicht so geklappt hat. Es wäre interessant zu sehen, was dabei raus gekommen wäre. Ich habe einen guten Freund und er ist ein absoluter Liebhaber was das schreiben mit der Hand angeht. Sogar mit Tusche und einer Feder ist er extrem gut. Nichtsdestotrotz schreiben die meisten echt nur noch mit einer Tastatur 🙂

      Viele Grüße

      1. Hallo Nicole,
        ja, sehr sehr schade, aber diese Aktion war gefloppt und das mache ich nicht mehr wieder. Es fanden sich kaum Interessenten dafür, daher habe ich es sein lassen. Per Hand mache ich nur noch Notizen auf meinen Zettelchen und sonst nichts. Ansonsten mag ich das Tastatur-Schreiben etwas mehr. Wenn es eine Möglichkeit gibt, Behörden per Mail zu kontaktieren und Formulare online auszufüllen, dann nutze ich das auch und erspare mir den Papierkram.

        Toll natürlich auch, wenn noch jemand mit einer Feder schreibt. Ich mag gerne diese Dokumentenschreiber, die fein schreiben. So fülle ich in der Regel diverse Unterlagen aus.

  11. Ganz interessante Aktion gewesen, heutzutage schreibt man ja wirklich nur noch sehr selten mit der Hand.

  12. Ansich eine echt coole Idee, weil per Hand geschriebenes nochmal einen ganz anderen Charme hat. Hindert je nach Schrift aber am Lesen und "Surfer" wollen schnell und ohne Umwege das finden, wonach sie suchen. 

    1. Hallo Julian,
      diese Aktion damals war kein Erfolg und nur einer machte mit. Daher mache ich das kein zweites Mal. Per Hand fülle ich nur noch höchstens offizielle Dokumente aus. Alles andere regele ich per Mail und via Anruf. Das sollte genügen für die heutige Zeit 😉

  13. Klasse Aktion. Ich muss sagen, dass ich wieder ein Tagebuch führe. Dies allerdings in Digitaler Form auf einem iPad. Solltet Ihr vielleicht auch einmal ausprobieren. Wirklich toll. 

     

    LG 

    Sabrina

    1. Manuell schreibe ich keine Briefe mehr und fülle nur Dokumente aus. Alles andere per Mail, Anruf oder eben virtuell. So ein Tagebuch ist doch mal was und sehr persönlich. Leider bekommt es niemand mit, aber dafür darfst du darin deine Geheimnisse festhalten.

  14. Guten Abend! 

    Wirklich eine tolle Idee Alexander. Das hat mich schon ein bisschen Nachdenklich gestimmt… In der heutigen Zeit verliert das handgeschriebene einfach stark an Bedeutung. Für mich persönlich ist etwas handgeschriebenes einfach emotionaler und aussagekräftiger als ein von einer leblosen Maschine gedruckter Text 🙂 

    Liebe Grüße 

    Patrick

    1. Hallo Patrick,
      also falls du heute noch Liebesbriefe an deine Partnerin schreibst, kommt das Handgeschriebene eher in Frage. Aber in Zeiten von eMail und SMS schreiben wir von Hand kaum noch.

  15. Sehr coole Aktion! Ich führe leider kein Tagebuch. Ich sollte aber wieder anfangen, damit ich wieder
    ein bisschen Struktur in mein Blogger-Leben bringe.
    Weiter so Alexander 🙂

    1. Vielen Dank, Michaela! Ich auch keines, aber da ich online sehr viel täglicher Textarbeit zu tun habe, brauche ich gar kein echtes Tagebuch. Das muss dann nicht mehr sein. Vielleicht kannst du dadurch deine Gedanken etwas besser ordnen. Möglich wäre es ja.

  16. Hallo,
    ich bin jetzt gerade erst über deinen Artikel gestoßen. Ich finde auch, dass das eine gute Aktion ist. Ich überlege gerade, wann ich das letzte mal etwas richtig auf Papier geschrieben habe.
    VG

    1. Also auf Papier schreibe ich natürlich, wenn ich diverse Unterlagen für Behörden ausfüllen muss. Dann nehme ich meinen Dokumentenschreiber und schreibe in Schönschrift. Das muss ab und an mal sein, daher mache ich mir da keine Sorgen, dass ich es verlernen würde.

  17. Hallo,
    Ich muss sagen das ganze hat mich schon sehr nachdenklich gestimmt. Heute wird viel zu viel digitalisiert. Wobei ein ein persönlicher Brief eine persönliche Karte von den liebsten ganz andere Emotionen in einem weckt. Das mit dem Tagebuch finde ich eine tolle Idee. Ich werde es auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.
    Lg 
    Katharina 

    1. Hallo Katharina und Danke fürs Kommentieren. Natürlich sind persönliche Worte einer Postkarte oder eines persönlichen Briefes zig Male besser als CMS oder WhatsApp, aber leider ist die moderne Zeit sehr schnelllebig und man möchte sich schneller ausdrücken, effizienter kommunizieren. Daher ist mein allererstes Mittel zur Kommunikation ist die herkömmliche Mail, die minütlich im Einsatz ist. Anders funktioniert das Ganze nicht mehr.

      Am Telefon hänge ich eher nicht und supporte dafür alles per Mail.

  18. Hallo, finde die Idee mit dem Ebook super! Ist daraus schon etwas geworden? Würde mich sehr dafür interessieren 🙂

    LG

    1. Hallo Melanie,
      nun, diese Aktion gehört doch schon der Vergangenheit an und leider konnte ich nur eine einzige Bloggerin dafür begeistern. Daher ist nichts geworden. Ich mache so etwas nicht mehr wieder 😉

  19. Hi,

    echt coole Aktion von dir, ich werde gleich mal meinen Beitrag dazu leisten.

    Ich werde mir gleich ein Thema für den Beitrag überlegen und dann gehts los!

    MfG

    Andreas

    1. Hallo Andreas, nun wie du am Datum des Blogposts erkennen kannst, ist es schon eine ganze Weile her mit der Aktion und das gilt nicht mehr. Nur einen Teilnehmer gab es, sodass ich die Aktion sein liess. Aber egal, das Blogger-Leben geht weiter und schauen wir mal, was es mir noch bringen kann.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg