Blogger-Interview mit Heike Lorenz

1. Stelle dich bitte kurz vor!

Hallo,

mein Name ist Heike Lorenz. Ich bin Diplom-Kauffrau und Kulturmanagerin. Mittlerweile habe ich mehr als 15 Jahre Erfahrung als kaufmännische Projektleiterin in verschiedenen Kulturbetrieben und Eventagenturen. Seit 2005 bin ich selbständig als freiberufliche Unternehmensberaterin im Bereich Organisation, Controlling und Projektmanagement. Meine Schwerpunkte: kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Dienstleistungsbereich.

2. Auf welcher Blogdomain bloggst du und was sind deine Themengebiete?

Ich betreibe seit Mai 2010 das Unternehmerhandbuch auf www.das-unternehmerhandbuch.de. Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

3. Welche SEO-Stats kannst du mir bezüglich deines Blogs nennen (PageRank, Alexa, Seitwert-Wert, anderes)?

PageRank: 3

Alexa Traffic Ranks: 228.162

Seitwert-Wert: 24,90

Page Views / Monat: ca. 42.500

Besuche / Monat: ca. 13.250

4. Wie ist das Blog entstanden und wie bist du eine Blogger geworden. Erzähle doch mal deine persönliche Geschichte!

Als selbständige Unternehmensberaterin war ich 2010 auf der Suche nach möglichen Vermarktungsideen. So kam ich auf die Idee, meine beruflichen Themen in einem Blog aufzubereiten, um meine Leistungen besser “zeigen” zu können. Angeleitet durch Plattformen wie selbstaendig-im-netz.de und die karrierebibel.de arbeitete ich mich Stück für Stück in das Thema Bloggen ein. Content-Erstellung, Schreibstil fürs Web, SEO, Technik, WordPress – alles mit Netzhilfe selbst erarbeitet. Nachdem sich erste Erfolge bei den Besucherzahlen zeigten, entstand im Herbst 2011 die Idee, das Unternehmerhandbuch professionell als eigenständiges Projekt zu betreiben. Das läuft bis heute sehr erfolgreich und ich bin sehr stolz auf mein kleines Fachmagazin für Unternehmer, Selbständige & Existenzgründer.

5. Was war dein erfolgreichstes Erlebnis beim Blogging? Und was hat dich eher enttäuscht?

Mein erfolgreichstes Erlebnis? Da muss ich überlegen. Meine erste Blogparade, zu der ich noch bis zum 20.10.2013 einlade, ist mit Sicherheit eines meiner Highlights. Ich bekomme so viel positives Feedback und habe mich mit einer Teilnehmerin sogar persönlich getroffen. Das finde ich toll und hoffe, dass es so weiter geht. Wer noch mitmachen möchte: hier der Link: http://www.das-unternehmerhandbuch.de/2013/09/05/blogparade-zur-sache-chef/.

Was mich leider oft enttäuscht sind die Vorurteile anderer Blogger mir gegenüber, da ich Business-Themen behandle. Man reagiert auf Plattformen wie das Unternehmerhandbuch anscheinend fast allergisch. Denn professionelles Bloggen ist in manchen Kreisen anscheinend nicht gern gesehen. Schade.

6. Hast du irgendwelche Erfahrungen in Sachen Blogmonetarisierung? Wie stehst du dem gegenüber? Nimmst du mit deinem Blog etwas ein?

Ja, ich versuche mit meinem Unternehmerhandbuch Geld zu verdienen. Ich investiere sehr viel Zeit und Energie, um den Lesern guten Content kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Das kann auf Dauer nur mit einer gewissen Monetarisierung des Blogs funktionieren, ich muss schließlich von meiner Arbeit leben können.

Ich nutze aktuell diverse Einnahmequellen, darunter Adsense, Amazon oder die Direktvermarktung von Bannern.

7. Hast du Erfahrungen mit YouTube und/oder nutzt diese Plattform in deinem Blogger-Alltag?

Nein.

8. Welche Tipps kannst du uns nennen, wenn es um die Promotion des Blogs geht?

Ich versuche meine Leser dort abzuholen, wo es für sie am bequemsten ist. D.h. ich bin auf sehr vielen Plattformen präsent, um Leser auf neue Artikel aufmerksam zu machen. Darunter sind beispielsweise Twitter, Facebook, Google+, Pinterest, Weebly, Blogger, WordPress.com, StumbleUpon, Digg uvm. Hier erhält der Leser dann einen Teaser und ich hoffe, dass es zum Lesen des Artikels im Blog animiert.

Natürlich habe ich auch so Basics wie eine Sitemap, SEO-Plug-In etc. installiert, ich möchte doch, dass meine Leser mich finden, oder? Und da geht nun mal kein Weg an Google vorbei.

Ganz wichtig finde ich zudem die Vernetzung mit anderen Bloggern. So erhalte ich wertvolle Tipps und außerdem ist es schön, nicht immer so ganz allein unterwegs zu sein.

9. Was kannst du einem Blogger-Beginner mit auf den Weg geben? Was soll man zu Beginn des Blogs/Bloggings beachten und was sollte man nicht tun?

Tipp 1: Habt Spaß an dem, was ihr tut. Egal ob privater oder beruflicher Blog, wenn man sich zwingen muss, dann wird es schwierig.

Tipp 2: Überlegt euch, wo ihr hin wollt. Gerade wenn man das Bloggen professionell betreiben möchte, ist ein Plan ganz wichtig. Wie bei einer Unternehmensgründung auch, sollte man sich die wichtigsten Schritte und Ziele überlegen, dann fällt es leichter, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Tipp 3: Habt Spaß, an dem was ihr tut. Ihr werdet viel Zeit mit dem Blog verbringen J

10. und hier kannst du dich anderweitig äußern und etwas sagen!

Danke Alexander, für das Interview und die Google+-Gruppe und die Blogliste und und und! Ich freue mich auf weiteren Austausch mit Dir. Schön, wenn man andere engagierte Blogger kennenlernt (wenn auch nur virtuell) J Ich wünsche dir viel Erfolg in der Schweiz!

Ich danke dir für das tolle Interview und wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Projekten!!

by Alexander Liebrecht und Heike Lorenz

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

11 Comments
  1. Hi Heike,
    ein klasse Interview und ich habe es mit viel Freude gelesen. Danke dir für die Einblicke hinter deine Tätigkeiten im Web und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deinen Webmaster-Vorhaben. Nun bin ich darauf gespannt, was meine Leserschaft dazu zu sagen hat.

  2. Hi Alex,
    tolle Idee von dir mit den Blogger-Interviews!
    Da lernt man endlich mal die Leute hinter den Tasten kennen 🙂

    LG & nochmal Danke
    Heike

  3. Hi,
    ja, finde ich auch nicht schlecht und zwei weitere warten derzeit darauf, publiziert zu werden. Heute nach Mitternacht werde ich eines veröffentlichen – möchte auch zwischendurch mal etwas anderes bloggen, wenn es alles so klappt wie ich es mir vorstelle.

    Ja, durch ein Interview und gezielte Fragen erfährt man über einen Blogger oder die Bloggerin wesentlich mehr als wenn man auf den jeweiligen Blogs liest. Da muss man schon wirklich ein jahrelanger Stammleser sein, um alles zu wissen.

  4. “möchte auch zwischendurch mal etwas anderes bloggen, ”

    Ich überlege gerade nach einem “Schnellschuß” für einen Test. Aber mir fällt kein Thema ein, dass ich einigermassen schnell und gut erledigen könnte. Ich war gerade auf Webmasterfriday. Aber die Fragestellungen diese Woche sind mir doch echt zu blöd. Zum Beispiel das hier “Fühlt ihr Euch am Tag der deutschen Einheit eher als Deutsche oder als Europäer – oder als Internet-User?” … Internet-User. ja,ne is klar… Ich fühl mich als Panasonic User, weil da mein VHS Recorder immer viel zu tun hat. :hn

  5. @Rainer,

    Aber mir fällt kein Thema ein, dass ich einigermassen schnell und gut erledigen könnte.

    Viellleicht kannst du mal deinen Feed-Reader durchgehen und sich neu inspirieren lassen und findest etwas Interessantes. Oder nutze die Social Networks.

    Zu dem aktuelle Thema des WebmasterFridays habe ich auch nichts zu sagen. Bin schon sehr gespannt darauf, was das nächste Thema sein wird und ob ich da mitmachen kann.

  6. Am Wochenende ist fast nichts los in meinem RSS Feed Abos. Sind fast alles auch SEO Blogs von SEOs, die wohl wirklich mit SEO Geld verdienen und am Wochenende Pause vom SEO machen. Ich habe dann auch fast noch die ganze Zeit mit dem Chrome und so verbracht.

    Ich muss auch erst eine Analyse machen … nein, nicht vom DAX Future … der hat heute ein Verkaufssignal in meinem System generiert … ups. Jetzt verrate ich kostenlos einen heissen Tipp. Aber eine meiner Regel ist auch: Kurz bis vor Handelsschluß warten – bevor ich ALL-IN gehe 🙂 , zur endgültigen Bestätigung. :ngakaks 😎 :rainbow: Die einen haben von SEO und den Sozialen Medien und ich wohl vom DAX Future.

    Was ich wirklich “analysieren” muss, über was ich nun wirklich noch schreiben will. Da mein Handelssystem sehr zuverlässig ist, bin ich auch nicht auf Einnahmen im Blog angewiesen. Oder schliesse ich nicht meinen Blog? mhhh … Für mich ist der Blog nur so eine Art Wettbewerb .. wie sind meine Positionen? wie bin ich im Google im Vergleich zu anderen Webmaster Friday Teilnehmer gelistet? Ich suche auch gerne Bilder und unterlege die gerne mit einem “lustigen” Title Atribut. YouTube Videos binde ich seit neuestem auch manchmal gerne ein.

    Da nimmt mich doch keiner ernst, wenn ich ein Non-Profit-Blog habe und teilweise auch flappsige Texte habe und keine Sozial-Grafiken eingebunden habe.

    Heute Nachmittag muss ich erstmal ein paar Fotos für meine Geld verdienen Serie machen. Heute ist auch Auto-Abend auf DMAX. :ngacir2

  7. Einige SEO-Blogs habe ich auch im RSS-Abo, aber meistens sind es normale Privatblogs und auch Profi-Blogs, auf denen ich hin und wieder lese. Nee, dein Blogs schliessen, solltest du nicht. Das macht dir doch viel Spass, zu bloggen und so. Man hat mit dem Blog eine eigene Spielwiese und kann sich demnach etwas austoben, finde ich.

    Von den YouTube-Videos habe ich bisher Abstand gehalten, denn da ist mir nicht klar, ob man die überhaupt einbinden darf. Da muss ja auch wahrscheinlich die Videoquelle benennen und verlinken, falls es überhaupt ausreichen soll.

    DMAx habe ich schon eine ganze Weile nicht mehr geschaut. Ich schaue immer gern Survivor-Sendungen mit etwas Bear Grill und anderen. Kennst du die auch?

  8. Hallo Alex!

    Schönes Interview. So Interviews können einen Blog wirklich wunderbar auflockern. Hab auch schon überlegt, ob ich das mal in meinem Blog machen sollte. Mal sehen 🙂

    Von blogger-antworten.com bin ich dieser Tage selbst mal interviewt worden. Hat Spaß gemacht.

    Liebe Grüße in die Schweiz
    Martin

  9. Hi Martin,
    danke dir für dein kurzes Feedback. Ja, die Interviews für ein Blogs sind mal etwas anderes und werden hoffentlich von den Lesern gut wahrgenommen!? Ansonsten werde ich nun welche veröffentlichen- so ab und an – und auch selbst bei dem einen oder dem anderen Interview mitmachen.

    Falls du noch interviewt werden willst, so bietet es sich derzeit auf dem Blog von Michael seitens Eckendenker.de. Dort kann man sich via Kontaktformular melden und dann werden einem rasch die Fragen per eMail zugeschickt.

  10. Weder am Blog von Heike noch am Interview gibt es etwas auszusetzen. Super Sache das. *zwitscherplus* 🙂

  11. Finde ich auch, dass es ganz gut gelungen ist. Von solchen Interviews werden hier nach und nach mehr erscheinen. Mal sehen, wen ich als nächstes interviewen kann. Dafür gehe ich mal meinen RSS-Reader durch und picke welche heraus. Mir fällt gerade ein, dass mal wieder ein weiteres Blog vorstellen sollte, eher möchte.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg