Plugin für kürzere Blog-URLs

Andersherum gesagt, kann man dieses Thema auch mit dem Begriff eine perfekte Permalink-Struktur im Blog ansprechen. Kann man hier überhaupt von perfekt sprechen? Ich denke schon, und ich muss auch eingestehen, dass meine Bloglinks nicht ganz so perfekt sind, da darin auch das Datum mitenthalten ist, was mich früher oder später dazu treiben wird, das ganze per Redirect 301 umzuleiten und dann werden die BLog-URLs dann so aussehen:

www.internetblogger.de/blogging anstatt www.internetblogger.de/28/02/blogging

Also in der Form hätte man perfekte und suma-freundlichere Permalinks. Ihr kennt das doch schon selbst, wenn man oft irgendwelche, das nennt sich Stoppwörter, in den Beitragstiteln hat. Damit meine ich auch die ganzen Präpositionen und auch Artikel. Oft lese ich in meinem Google-Reader sehr lange Beitragsüberschriften, was man im eigenen Blog vielleicht vermeiden kann. Es ist für viele Blogger nicht so wichtig, aber ich interessiere mich schon dafür. Ich bin im Zuge dieses Themas auf ein, auf den ersten Blick, sehr praktisches WordPress-Plugin wet_smartslug gestossen.

Zum ersten Mal habe ich davon im Blog von TalkPress gelesen und verfolgte dieses Thema zu Inhouse-SEO, bisher war es für mich ein unbekanntes Blog, aber der Artikel war sehr interessant, da ich auch schon etwaige Blog-Erfahrungen besitze. Auf dem Blog von TalkPress seht ihr beim ersten Screenshot ganz genau, wie das wet_smartslug funktioniert und auch die Umlaute werde damit in ae, oe, ue umgewandelt, also das was ich nachwievor manuell mache, wird dort bereits so erledigt.

Ich weiss, dass es dafür ein separates Plugin gibt, aber bei meinem geringen täglichen Blogpost-Aufkommen kann ich mir es auch arbeitsmässig leisten. Im zweiten Screenshot auf TalkPress werden die wichtigen Einstellungen gezeigt, wie zum Beispiel die minimale Länge der Wörter der Blog-URL. Ich möchte das hier nicht mit dem eigenen Beispiel veranschaulichen, da man es sonst nur doppelt hätte, sondern lediglich darauf die Aufmerksamkeit meiner Leser lenken.

Der Jens von Inhouse-SEO widmet dem Thema einen viel ausführlicheren Beitrag und schreibt auch über andere Sachen bezüglich der Blog-Links. Talkpress hat für euch deutsche sowie englische Stoppwörter verlinkt. Ich hatte bisher damit wenig zu tun, aber ich wusste bereits im Vorfeld, dass man zu lange URLs strikt vermeiden sollte. Jetzt will ich von euch wissen, wie ihr zum Thema steht.

  • Welche Erfahrungen habt ihr bereits mit der Permalink-Struktur machen können?
  • Ist es euch auf dem eigenen Blog überhaupt wichtig?
  • Nutzt ihr diverse Plugins für etwa die Umlaut-Umwandlung oder etwa schon das wet_smartslug?

Weitere Blogquellen zum Thema Permalinks im Blog oder Änderungen in Richtung bessere Blog-URLs sind mitunter das Blog von Texto und  Blogtrainer.


by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

4 Comments
  1. salve
    für was brauchst Du da ein Plugin? Liefert WP doch schon von Haus aus mit… Ich würde so aus dem Bauch heraus sagen, etwas mehr Code für nichts.

    Christian

  2. Hi,
    meinst du, dass ein hauseigenes WP-Plugin die Stoppwörter in den Blog-URLs entfernt, aber welches denn? Irgendwie komme ich da nicht ganz mit;).

  3. Also mir wäre es auch neu, dass WP selbständig Umlaute umwandelt…WP entfernt zwar beispielsweise ein “ä”, aber macht daraus einfach nur ein “a” => Nicht wirklich optimal

    Ich habe bisher meine URLs immer von Hand angepasst, da das Beitragsaufkommen nicht so extrem ist, dass man das nicht schaffen würde.
    Zur Permlinkstruktur allegemein: Ich hab die zu Beginn das Bloggens mal so erstellt, wie ein Freund mir es geraten hat und seitedem auch keine bedeutenden Änderungen daran vorgenommen…das ist nach über einem Jahr Bloggen vermutlich eh zu spät :-/

  4. @Mr.Gene,
    ja, so kenn ich das von WP auch, daher klicke ich immer in das URL-Feld ein, um solches manuell zu editieren, falls man nicht dieses andere Umlauten-Plugin installiert hat.

    Ich mache es auch immer manuell und es ist oki für mich. Zumindest hast du kein Datum in deinen Blog-Urls, wegen dem negativen Slash+Slash, was schon für Google wahrscheinlich zu viel des Guten ist;).

    Ich glaube, dass ich an meinen Blog-Permalinks nichts mehr ändern werde, da es dennoch, wie auch bei dir, sprechende URLs sind, was vollkommen ausreicht, meiner Ansicht nach.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.