Auktionshäuser und die eCommerce

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Zahlreiche Auktionshäuser stehen neben den Größen wie Ebay und vielen anderen sehr bekannten Shopportalen und genießen immer mehr an Beliebtheit. Oft aus dem Grunde des besseren Überblicks oder einer einfacheren Handhabung und kaum anfallenden Gebühren, was man von den sehr bekannten Verkaufsportalen kennt. Ich habe neulich ein für mich neues Auktionshaus entdeckt und da ich mich vor einiger Zeit selbst mit der E-Commerce befasste, hat es in mir ein Interesse geweckt, darüber zu bloggen.

Das Auktionshaus heißt Ameros und ist deutschsprachig, also für deutscher Käufer und Verkäufer ausgerichtet. Der Startseite von Ameros lassen sich zahlreiche und für den Nutzer entscheidende Informationen entnehmen. Bei diesem Auktionshaus handelt es sich um die Online-Auktionen ohne die sonst gängige Verkaufsprovision. Das Vorhandensein einer solchen Provision ist oft ein negatives Faktor, um ein beliebiges Auktionshaus nicht zu nutzen. Bei Ameros ist es anders und es gibt keinerlei versteckte Kosten oder Ähnliches. Darunter stehende Vorteile sprechen für sich und ich persönlich finde es nach wie vor sehr hilfreich, dass man abseits von Ebay und Co. eigene Waren auf anderen Verkaufsplattformen los wird.

  • keine Verkaufsprovision
  • 10 Euro Startguthaben
  • Top-Angebote auf der Startseite
  • Auktionseinstellung + ein Bild dazu kostenlos
  • Last-Minute-Auktionen in Live
  • Suchanzeigen für registrierte User kostenlos
  • Mitgliedschaft komplett unentgeltlich
  • ein Vertriebskanal für Privatverkäufer
  • einfache Handhabung und bequeme Einstellung von Auktionen

In den vielfältigen Kategorien konnte ich eine Menge eingestellter Waren und Artikel entdecken. Dabei sind Produkte in den Kategorien Auto und Motorrad, Telekommunikationsmittel wie Handy, PDA, des Weiteren in den Kategorien Computer, Filme und DVD sowie Elektronik vermehrt eingestellt. Ich gehe davon, dass diese Produkte sehr beliebt sind, wobei es bei dem derzeitigen Entwicklungstempo in der Technik und der Telekommunikationsbranche nachvollziehbar ist. Warum entstehen solche und andere Auktionshäuser im Internet? Es ist ganz einfach zu erklären, indem man einfach sich als eine Privatperson vorstellt und vor hat, diverse Waren, über das Internet zu verkaufen. Es kann ruhig im kleinen Rahmen betrieben werden. Nicht jeder Verkäufer möchte sich mit grossen und unübersichtlichen Verkaufsportalen beschäftigen und auseinandersetzen, auch wenn oft der potentielle Kundenstamm grösser ist. Die zu verkaufende Ware wird nicht zuletzt in einem Auktionshaus eingestellt, wo man keinerlei Gebühren zahlen muss und bereits bei diesem Aspekt nicht in Minus geht. Falls ihr noch detailliertere Infos über das Verkaufen bei Ameros erfahren möchtet, dann klickt auf diesen Link.

Mein Fragen an euch:

  • Was haltet ihr von den Auktionshäusern?
  • Habt ihr bereits Erfahrungen mit dem Onlinehandel und den Onlineauktionen?
  • Ist sowas vielleicht in naher Zukunft in Planung?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

4 Comments
  1. Ach ich weiss nicht. Auch wenn Ebay mich bei jeder Auktion hoffnungslos abzockt. Ebay hat einen entscheidenen Vorteil. Es kennt halt einfach jeder. Damit ein Auktionshaus funktioniert müssen möglichst viele Leute mitmachen. Sonst lohnt es sich einfach nicht.
    Ameros ist zwar schön und gut aber es machen bis jetzt zu wenig Leute mit es lohnt sich nicht was reinzustellen.

  2. Das scheint mir ein guter Tipp zu sein und da die eBay Gebühren mir langsam richtig aus dem Halse hängen, werde ich mich bestimmt mal Ameros registrieren! Der Name fasziniert mich übrigens auch, wusstest du das die nächste Amerikanische Währung Amero heisst? Ameros dürften dann wohl mehrere Ameros sein! 🙂
    Gruß Toni

  3. @Susi,
    Das Potential von Ebay ist mir nun auch bewusst, da ich früher dort selbst offiziell verkauft habe, aber Ebay ist der reine Preiskrieg. Für manche Verkäufer ist das die Hölle, weil man oft die Ware unter dem eigentlich Wert verkaufen muss.

    Da diese bereits zig mal von den anderen angeboten wird. Naja Ameros ist eben eine Idee gewesen, wo man eigene Waren zusätzlich anbieten kann.

    @Zweinullblog,
    Der Mangel an Artikeln hängt oft damit zusammen, weil jeder Ebay kennt und jeder wahrscheinlich in Ebay die erste Anlaufstelle sieht. Solche Auktionshäuser können natürlich nicht mit Ebay aufnehmen, aber es ist auch nicht der Sinn und Zweck.

    Es wird dabei eigenes Konzept auf die Beine gestellt, in Hoffnung, bei der besten Promotion, das beste herausholen zu können.

    @Toni,
    Ja den Wald mit Ebay-Gebühren und der Verkaufsprovision kennt wohl jeder Internetnutzer. Das haben wohl die Auktionshäuser erkannt und nutzen diese Nachteile natürlich für sich aus, um an die Zielgruppe zu kommen.

    Ist das dein ernst mit Amero als Währung oder nur ein Sonntagsscherz:)?

    Grüsse…

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg