Details zum Erwerb einer qualitativen Webcam

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Mich hat schon immer interessiert, wie es auf dem Markt der Videotelefonie aussieht und zwar richte ich diesen Beitrag an ein wichtiges Produkt in dieser Branche, nämlich die Webcam. Viele Internetnutzer nutzen es bereits, andere hingegen denken darüber nach. Manche Menschen sind Tausende Kilometer voneinader entfernt und ohne den Einsatz einer Webcam und solche Tools wie Skype und andere Messenger wäre diese Art der Kommunikation gar nicht möglich.Hierzu habe ich mir Testberichte und den Preisvergleich zu den Webcams angeschaut. Bei Ciao, dem bekannten Internetportal für Produkt-Preisvergleich und Testberichte  gibt es Webcams bereits unter 30 Euro. Aber eine Webcam ist nicht gleich eine Webcam und wenn dies schon eine langfristige Investition sein sollte, dann kann man ruhig etwas mehr ausgeben, aber dafür ein qualitatives Produkt erwerben.

Laut den Erfahrungeberichten über die Webcam vom Markenhersteller Logitech in einer niedrigen Preisklasse bis 49 Euro konnte ich feststellen, dass viele Nutzer bisher damit zufrieden sind. Es sind mitunter zwei wichtige Aspekte beim Kauf einer Webcam zu beachten, nämlich die Auflösung und die Standbildanzeige. Eine höhere Auflösung bringt ein besseres Bild mit sich erhöhte Bildrate macht die Bildübertragung fliessend wie ein Video. Derzeit kursieren Webcams mit einer Standardauflösung von 640×480 Pixel auf dem Markt und beim Erwerb wäre darauf zu achten, dass solche Webcams auch in dieser hohen Auflösung die Bilder aufzeichnen. Daher wird das Ganze nicht immer ganz billig und als Schnäppchenjäger bei einer guten Webcam wird man lange suchen und vergleichen müssen.

Billigprodukte rechnen diese Auflösung nur um, was man vorher nicht wissen kann. Zusätzlich möchte ich noch sagen, dass eine hohe Pixelzahl wie etwas 5 Megapixel und mehr bei einer Webcam nicht immer die hohe Bildrate bringen. Die Bildrate muss im günstigsten Falle mindestens 30 Bilder pro Sekunde betragen, ansonsten sieht man nur Ruckeln und kein flüssiges Video.

Anschlussmöglichkeiten einer Webcam:

  • per USB (gibt es bereits an jedem Rechner)
  • Firewire (Übertragung von Audio-und-Videodaten)
  • Ethernet (Webcam überträgt Videobilder über IP-basierte Netzwerke)

USB-Anschluss ist dabei die gängigste Variante, wobei Ethernet sich am besten für Nutzer eignet, welche Bilder und Videos in einem Netzwerk übertragen. Für die Videotelefonie eignen sich Webcams mit eingebautem Mikrofon am besten, da es sehr praktisch ist und man hat alles in einem Gerät. Es gibt auch schwenkbare Webcams für einen umfassenderen Einsatz. Diese sind wohl bemerkt nicht billig sind und oft ab 100 Euro aufwärts.

Auf dem Screenshot links seht ihr ein Beispielprodukt für eine schwenkbare Webcam aus dem Hause Labtec mit 5 Megapixel, einem externen Mikrofon, USB-Anschluss und anderen Optionen. Man kann sich im Grunde genommen nach den eigenen Wünsche solche Webcam aussuchen.

Möglich ist es mit einer Webcam-Software im Sinne der Überwachung, Bilder bei jeglicher Veränderungen des Umfeldes an die eigene Email-Adresse zukommen zu lassen. Zum Beispiel ist man mit Freunden unterwegs und zuhause haben andere Mitmenschen Zugang zum eigenen Rechner und anderen Untensilien auf dem Schreibtisch. So kann man registrieren, wer und wann was gemacht hat. Bei Ciao habe ich wiederum für euch eine fantastische Webcam mit guten und hilfreichen Testberichten gefunden. Das ist die Logitech QuickCam Sphere, welche den Bewegungen im Bild folgt, indem sie sich um 180 Grad dreht und um 60 Grad kippt. Aber schaut es euch selbst an und mach euch ein eigenes Bild davon.

Als Fazit denkt dran, bevor ihr eine Webcam kauft, müssen Anwendungsbereiche feststehen. Billig-Cams sind dabei im Einsatz eingeschränkt und Varianten ab 100 Euro an dieser Stelle stellen einen Alleskönner dar. Ich selbst nutze noch keine Webcam, aber mit dem Gedanken spiele ich schon seit geraumer Zeit, vor allem wenn man schon im digitalen Medium Internet stets unterwegs ist.

Weitere Quellen zu Webcam-Produkten:

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

3 Comments
  1. Habe auch eine Webcam von Logitech für mein Notebook und bin bis jetzt sehr zufrieden. Auch wenn das Micro nicht ganz meinen Vorstellungen entspricht, kann ich jedem nur zum Kauf raten. Wer vernünftige Bildtelefonie betreiben will, hat sowieso meist ein Headset, so dass man das eingebaute Micro auch nicht unbedingt benötigt.

    Sehr schöner Beitrag btw… 🙂

  2. Hallo Torsten,

    dieses Thema hat mich schon mal vor meinem Bloggeranfang noch beschäftigt und nun kam ich dazu, es in Worte zu fassen. Festgestellt habe ich auch, dass Logitech-Produkte immer wieder gut abschneiden, sei es eine Webcam oder anderweitige Hardware.

    Die Sache mit dem Headset ist natürlich derzeit am fortgeschrittensten und für Video-bzw.-Internettelefonierer wohl auch viel praktischer.

    Eine Webcam nutze ich zwar noch nicht, aber interessieren würde mich diese schwenkbare Webcam von Logitech schon.
    Ist zwar kein billiges Produkt, aber auch vielseitig in Anwendung.

    Danke an dieser Stelle für dein Feedback.

    Grüsse…

  3. […] Zeit nutze ich keine Webcam aus den Gründen, da ich es noch nie gebraucht habe, aber was mir momentan auf dem Webcam-Markt […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg