Kartendienst von Microsoft namens Live Search Maps

Ich zeige immer wieder eine besagtes Interesse, wenn es um Kartendienste oder anderweitige Satelliten-Software geht und diesmal habe ich, für mich bisher nicht allzu bekannte Software und Maps-Anwendung Live Search Maps aus dem Hause Microsoft entdeckt. Bevor ich mich dieser Thematik widme, möchte ich euch nochmals aufzeigen, welche Webtools und Anwendungen es in diesem Segment noch gibt.

  • Google Earth
  • Google Maps
  • Wikimapia
  • MSN Virtual Earth
  • Nasa World Wind
  • Geoportal in Frankreich mit 400.000 hochaufösenden Fotos (dazu verfasse ich demnächst einen extra Beitrag)

Mit Live Search Maps ist einem Nutzer nicht nur eine Kartenansicht bereitgestellt worden, sondern auch die Websuche nach Branchen und Firmen, die man gleichzeitig in den Karten anzeigen lassen kann. Mit der Bildperspektive Bird’s Eye, der so genannten Vogelperspektive, lassen sich manche Objekte auf 20-50 m genau anvisieren und anschauen. Am Beispiel des Berliner Hauptbahhofs in der Invalidenstrasse 54 kann man erkennen, wozu doch solche Kartendienste fähig sind und wieviel Nutzen man mit solchen Optionen erzielen kann. Darunter seht ihr ein Bild vom diesem Objekt, welches ich gerade mit SnagIt aufgenommen habe.

Hauptbahnhof in der deutschen Hauptstadt Berlin an der Invalidenstrasse

Man konnte aber dabei noch dichter heranzoomen und was mich eigentlich hierbei interessieren würde, ist der Vergleich gegenüber anderen Kartendiensten. Dazu habe ich ebenso einige Bilder geschossen. Mit Wikimapia hat man derzeit immer noch keine Vogelperspektive, aber das ist auch nicht der Sinn der Erstellung des Kartendienstes gewesen. Dennoch ist das Bildmaterial scharf genug, um an das Bahnhof 5-20 m dicht heranzuzoomen. Das Kartenmaterial in Wikimapia zu diesem Objekt stammt aus dem Jahr 2005 und man erkennt noch, nicht zu 100 Prozent fertiggestellte Baustelle rund um den Bahnhofsbereich. Aber sehen und vergleichen sie selbst, wie dies ausschaut.

Ansicht des Berliner Hauptbahnhofs in der Nahperspektive aus dem Jahr 2005Fällt einem von euch etwas auf, ausser dass die Bilder sich allein schon von der Optik und der Bildqualität unterscheiden!? Es sind zusätzlich Karten aus dem Jahr 2005 und 2007, von Wikimapia, gegenübergestellt. Anhand solcher Möglichkeiten, welche diverse Kartendienste an den Tag legen, kann man alles Mögliche damit anstellen, sei es Analyse und Statistiken für das eigene Studium oder eben den verbreiteten Privatgebrauch wie hier. Und nun auch das Vergleichsobjekt in den Karten von Google Maps, wobei ich ebenfalls das Datum von 2005 feststellen konnte.

Ich habe sogar die Bahnverbindung erfassen können und das hat mich an Google Transit, worüber ich schon mal berichtet habe, erinnert. Google Maps kriegt es ebenso nicht wirklich auf die Reihe, die Kartenansichten zu erneuern, aber hierzu hat kann man folgendes sagen. Sobald man in Google Earth neues Bildmaterial eingespeist bekommt, ist auch zugleich Google Maps an der Reihe.

Nach diesen Zeilen konntet ihr nachvollziehen, was alles die Konkurrenten von Live Search Maps in sich haben, aber wie schaut es mit dem Microsoft Kartendienst wirklich aus? Es kamen in den letzten Wochen aktuelle Aufnahmen aus der Luft zu den bereits im Bildarchiv bestehenden 100 deutschen Städten und das Ganze aus der Vogelperspektive. Darunter folgende Orte und Städte aus Deutschland kamen zuletzt noch in die hochwertige Luftaufnahmen-Sammlung bei Live Search Maps.

  • Düsseldorf
  • Essen
  • Koblenz

Entdeckt habe ich auch

  • München
  • Hannover
  • Duisburg
  • Köln
  • Saarbrücken
  • Rostock und viel andere waren dabei.

Beim Nutzen von Live Search Maps kann man auch mir dem routenplaner arbeiten und ebenso die jeweilige Kartenansicht als Link per Email versenden. Berüchtigte und oft genutzte Bird’s Eye – Bildperspektiven eignen sich in keiner Branche so optimal wie bei den Immobilien und in der Architektur. Ich spiele mit dem Gedanken, dass es in den nächsten 20-50 Jahren zu einer vermehrten Vernetzung und der Digitalisierung des Globuses durch das Internet kommen könnte. Was diese Kartendienste zu dem Zeitpunkt anbieten werden, wird wahrscheinlich gigantisch sein und Google Earth findet man höchstwahrscheinlich auf den vorderen Plätzen.

Weiterführende Links:

Live Search Maps

Englischsprachiges Blog für Virtual Earth

Deutsche Foren zum Thema Virtual Earth und Google Earth

Details mit Download-Möglichkeit und Testberichten zu Nasa World Wind

Als Fazit möchte ich sagen, dass man sich Live Search Maps durchaus anschauen kann und einiges ausprobieren.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

One Comment
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg