7 Personensuchmaschinen im Web



Das Thema Personensuche wurde für viele Suchende im Web mit der bereits länger bekannten Personensuchmaschine Yasni.de erst recht interessant. Auch wenn die Datenschützer immer wieder was dagegen haben, wobei auch so manche Privatpersonen diese Möglichkeiten der breitgefächerten Personensuche im Internet kaum begrüssen. Wenn die Internetgemeinde sich schon in solch einer Lage befindet, dass man beinah über jeden Webmaster, einfachen Webuser und einen Blogger sowieso eine Menge an Informationen finden kann, wird der Umgang mit eigenen Daten im Internet umso wichtiger. Es bleibt einem Internetnutzer nichts anderes übrig als aufzupassen, was man in welchen Social Networks über sich hinterlässt und was man über wen schreibt bzw. kundtut. Wie dem auch sei, können solche Personensuchmaschinen einem Webuser in vielerlei Fällen behilflich sein. Ich habe zu diesem Thema 7 mehr und weniger relevante Suchmaschinen für Personensuche aufgestellt.

1. Yasni.de

yasni_personensuche Yasni war meine erste Personensuchmaschine, welche ich genutzt hatte und höchstwahrscheinlich trifft es auch auf viele andere Webuser zu. Bei Yasni kann man sich kostenlos anmelden und ein eigenes Profil erstellen und auch pflegen. Bereits auf der Yasni-Startseite sieht man die Suchmaske und darunter den TagCloud, welcher mit den in Yasni am meisten vorkommenden Namen gefüllt ist.

Jeder Suchende bei Yasni ist ein/e Unbekannte/r und wenn man nach jemandem sucht, hat man die Möglichkeit sich als diese Person auszugeben oder mit der Suche fortzufahren. Ich selbst besitze dort ein Profil und hin und wieder füge ich neue Suchtreffer meinem Profil hinzu.

Gesucht wird bei Yasni in allen möglichen Suchmaschinen und Social Networks. Dazu zählen als erstes Google, Online-Telefonauskünfte, Amazon.de, soziale Netzwerke wie Linkedin, MySpace, Xing, Hi5, Netlog, Stayfriends. Nicht vergessen darf man auch die Suchtreffer aus Google Blogsearch, Bloglines, Technorati usw. Somit werden ziemlich alle wichtigen Infoquellen abgegrast. Inzwischen ist es Yasni sogar gelungen, mein Blogimpressum zu indexieren. Ich stehe gleichgültig dem gegenüber, solange die Daten nicht missbraucht werden.

Yasni bietet Browser-Toolbar für Firefox und Internet Explorer sowie ein WordPress-Plugin für die Namensverlinkung in den Blogposts und eine Searchbox. Eigene Blogbeiträge können ebenso in Yasni angezeigt werden. Im Yasni-Blog könnt ihr Aktuelles und Neues zu Yasni lesen.

2. Pipl.com

pipl_personensuchePipl ist eine englischsprachige Suchmaschine, aber da die eigene IP-Adresse beim Aufruf der Startseite ermittelt wird, kann man vorteilhafterweise gleich innerhalb BRD eine Personensuche betreiben. Bei Pipl.com tippt man den Namen, Vornamen und das Land ein. Danach werden einem Webuser sehr umfangreiche Suchtreffer angezeigt. Darunter sind es mögliche Kontaktdaten aus den Onlineauskünften wie 11880 und Klicktel, Publikationen aus Google Scholar, Profile aus Netlog, Facebook, dem Kommentar-Aggregator Backtype.com.

Des Weiteren werden Webseiten, Blogbeiträge und PDF-Dokumente abgesucht. Es werden auch eventuell Profilbilder aus Facebook und Yasni-Profilen angezeigt. Somit findet man bei Pipl das, was man vll. mit anderen Personensuchmaschinen nicht findet.

3. 123People.de

123people_de_personensuchmaschine123People.de ist eine ebenfalls umfassende Personensuchmaschine mit kostenloser Anmeldemöglichkeit und einer Verfügbarkeit in 5 verschiedenen Sprachen. Somit erweitert sich der Nutzungsradius um ein Vielfaches. Es kann zusätzlich in einigen europäischen Ländern wie Schweiz, Frankreich und Spanien aber auch mit weltweitem Umfang gesucht und recherchiert werden.

Die Suchmaske von 123People gibt Suchvorschläge vor, was ich persönlich als sehr bequem empfunden habe. Mit dieser Personensuche wird einem Nutzer ein mächtiges Suchinstrument geboten und man bekommt Profil-Bilder aus Google, Bing, MySpace und Xing angezeigt. Es werden Email-Adressen, Telefonbuch-Einträge, zum Namen vorhandene Domains, dazugehörige Firmen, Amazon-Wunschlisten, Microblogs und eventuelle Videos angezeigt.

Dabei ist es längts nicht alles und man findet Weblinks, Bloglinks aus Google Blogsearch und Technorati, sowie Lebensläufe und Schlagwörter. Online-Netzwerke wie Xing und Lokalisten sind auch mit im Bunde, so dass man wirklich überall suchen kann.

4. Wink.com

wink_personensuchmaschineWink ist eine kostenlose Suchmaschine für Personen und deren Hintergrundinfos, wobei vieles nur auf die US-Bürger begrenzt ist. Ich habe mich dort soeben angemeldet und direkt nach der Registrierung kann man zahlreiche Profile aus Social Networks wie Twitter, Facebook, MySpace und anderen verlinken. Hierbei geht es zu wie man es von Friendfeed her kennt.

Das eigene Profil lässt sich mit profil-typischen Daten vervollständigen. Wenn man mit Wink.com sucht, bedient man sich den Suchtreffern aus Twitter, Google sowie aus den Social Networks wie Facebook und Co. Man tippt bei der Suche einfach den Nachnamen, die Location und von mir aus “Sonstiges” wie “Interessen und Hobbys” ein.

Aber es gibt auch eine verfeinerte Suche mit Hilfe von Tags, Groups, Schulbildung oder nach Entfernung. Laut Wink.com besteht die Datenbank aus 400 Mio. Profilen, aber wohl eher für den us-amerikanischen Raum nutzbar. Jedoch konnte ich meine Personendaten finden, und wenn man in Yasni und 123People indexiert ist, wird man wahrscheinlich auch in jeder anderen Personen-Suchmaschine auffindbar sein.

5. Spock.com

spock_personensuchmaschineSpock ist eine etwas weniger gewichtigere Personensuchmaschine im Web. Man kann entweder eine Basis-Suche oder eine erweiterte Suche starten. Bei der erweiterten Suche lassen sich Profile der Social Networks wie Twitter, Friendster, MySpace oder Wikipedia bzw. alle zusammen durchsuchen. Ein paar weitere Optionen wie “Suchen mit Bild” oder “Keywordsuche” können ebenfalls genutzt werden.

Die Sucheregebnisse waren allerdings keineswegs zufriedenstellend, wobei für Web-Suchtreffer Microsoft Live Search zuständig war. Mir persönlich hat es nicht sehr gefallen, aber sollte dennoch erwähnt werden. Spock ist für den deutschsprachigen Raum noch weniger als Wink.com geeignet.

6. Yourtraces.com

yourtraces_personensuche Bei Yourtraces.com trifft man auf eine einfach gestaltete Suchmaske für die Eingabe von Name+Vorname. Dabei werden Online-Telefonbücher oder GoYellow durchsucht. Es werden Google Trends angezeigt, falls vorhanden. Suchtreffer aus Onlinediensten wie Wikipedia oder Munzingerarchiv werden angezeigt.  Suchergebnisse aus Google News und Google Blogsearch nehmen bei der Suche mit Yourtraces ebenso Platz.

Stayfriends, Google-Profile und google-eigene Suchtreffer werden ggf. auch aufgelistet. Dienste aus dem Bereich der Ahnenforschung wie Ancestry.de nimmt man hierbei interessanterweise auch als Infoquellen. Und schlussendlich Amazon-Wunschlisten finden eine Anwendung bei der Yourtraces-Personensuche.

Die VIP-Suche funktioniert nur bei bekannten Persönlichkeiten und Schauspielern sowie bei Stars aus Mode, Politik und dem diversen Business. Im deutschsprachigen Blog von Yourtraces könnt ihr weitere interessante und lesenswerte Inhalte zur Pers..nensuche und Co. nachlesen.

7. Tweepz.com

tweepz_twitter_personensuche Natürlich möchte ich Tweepz als Twitter-Personensuche in Betracht ziehen und somit erwähnen. Bei Tweepz ist es   ganz einfach, nach Personen zu suchen. Man findet eine Suchmaske vor, in die man entweder nur den Nachnamen oder Name+Vorname eintippt und hofft, unter über 7 Mio. Nutzerprofilen Sucherfolg zu haben.

Je mehr Twitternutzer man in den nächsten Jahren haben wird, desto schneller rücken solche Suchmöglichkeiten im Web in das gute  Licht. Erweiterte Tweepz-Suche bietet Sucheingrenzungen für Bio, Name, Location oder auch andere Suchoptionen. Es lässt sich nun mal nicht prophezeien, ob es weniger Blogger und mehr Twitterer geben wird. Aber eins dabei ist sicher, Twitter wird weiterhin genutzt, sie man eine Privatperson, ein Blogger oder ein Webmaster oder nur Twitterer.

Dieser Beitrag wäre kein abgeschlossener Beitrag, wenn ich nicht andere interessante und lesenswerte Blogposts passend zum Thema verlinkt hätte und hier sind die ausgesuchten Bloglinks.

Car2.de mit eigener Meinung, vor allem zu 123People

Techbanger über Yasni und Co.

Netzwertig über MyOnID

Trendsderzukunft ausführlich mit allerlei Beispielen für Personensuche

  • Wie ist eure Meinung zu Personensuchmaschinen?
  • Sollte man davor inbezug auf Datenschutz Angst bzw. Bedenken haben?
  • Habt ihr eigenes Profil bei Yasni, 123People oder MyOnID?

Update 29.09.2013 02:23 Uhr

Der Artikel ist schon ein bisschen älter, aber seitdem hat sich einiges geändert, bzw. kam etwas Neues dazu. Nun lassen sich auch Personen über Facebook und Google+ ausfindig machen. Da die Anzahl der User in diesen beiden Social Networks stetig wächst, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass man gesuchte Personen auch findet. Um bei Facebook zu suchen, wobei FB über eine Mrd. User hat, muss man dort einen Account haben. Bei Google+ verhält es sich ebenfalls so. Man muss angemeldet sein. Dieser Artikel war früher in Wikipedia referenziert und aus irgendwelchen Gründen ist es heute nicht mehr der Fall. Aber es freut mich auch so, dass ich mit diesem Beitrag auf der zweiten Suchergebnissseite bei Google gelistet bin. Viel mehr gute Personensuchmaschinen sind mir derzeit nicht bekannt, aber die die ich hier erwähnt habe, sollten euch bei der Personensuche zum Erfolg führen.

by Alexander Liebrecht

IB-Blogposts-ADs_128

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

44 Comments

  1. Pingback: Alex
  2. Pingback: Alex
  3. Dieser Beitrag ist was für jeden Personalmanager und Headhunter. Ich persönlich mag das ja nicht und überlege mir schon eine neue Identität zu besorgen.

  4. @2WiD,
    freut mich, dass ich damit helfen konnte:-) Hatte bei Google schon ein Weilchen rechechiert, bis sich die relevantesten Personensuchmaschinen blicken liessen. Aber erstaunlich, was man anhand dieser SuMas über einen Webmaster/Blogger alles finden kann.

    @Chris,
    ja, wahrscheinlich schaut kaum ein Blogger nach, wie es mit dem Kollegen ausschaut und ich mache es auch sehr selten. Aber dafür durchforste ich solche Personensuchmaschinen nach meiner Person und stelle die Daten richtig, falls es möglich ist.

    Für Personalmanager ist das doch ideal, wobei du auch Recht hast. Ob diese Möglichkeiten dann auch genutzt werden, weisst man leider nicht.

    Wie meinst du das, du willst dir neue Identität anlegen!? Die Daten kann man aus dem Internet nicht mehr so einfach löschen, habe ich irgendwo gelesen. Aber es könnte vll. hilfreich sein, sich ein Webimage mit allen richtigen Daten anzulegen. Naja, aber nur man nichts zu verbergen hat, so wie es mir zum Beispiel geht.

    Googelbar ist man ja schon lange:-).
    .-= Alex´s last blog ..Selbstfindung – was ist das? =-.

  5. @Bruno,
    keine Ursache und es hat mir zwar etwas an Arbeit gekostet, aber so habe ich viele Personensuchmaschinen an einem Platz zusammengetragen:-)

    Die Personensuche via Wikipedia kann man natürlich in Ausnahmefällen nutzen. Ansonsten reichen herkömmliche Personen-SuMas vollkommen aus.

  6. Ich bin bei Yasni angemeldet, aber mehr als den Newsletter zu empfangen mache ich da nicht.
    Aber die Twitter Sache finde ich sehr interessant. Damit werde ich mich wohl mal beschäftigen :-)

  7. @Sascha,
    Es gibt sogar ein WP-Plugin für Yasni. Dabei wird ein Quick-Tag erzeugt und man kann “Name + Vorname” aus dem Beitrag heraus mit Yasni-Profilen verlinken. Des Weiteren kann man eigene Blogbeiträge dort anzeigen lassen.

    Twitter-Search hingegen macht auch einen guten Eindruck:-)

  8. Pingback: Web 2.0 & Recht
  9. @Manni,
    ja, das ist wahr und ich war gerade auf der Startseite von Brizzl.de. Das weckt mein Interesse aus rein technischer Sicht und ich schaue mir das gerne an.

    Das erinnert mich etwas an Partnersuche im Internet. Brizzl hat aber einen anderen Hintergrund, so wie ich das verstehe. Man hat jemanden gesehen und will ihn wiederfinden. Nicht schlecht! Danke für den Link.

  10. @Alex,
    danke für Deine Arbeit! Ich bin derzeit bei MyOnId angemeldet und finde es lästig immer wieder den Schrott löschen zu müssen, der sich dort ansammelt.

    Welche ein bis zwei Personensuchm. hältst Du für den deutschsprachigen Raum am seriösesten? D.h. wo kann man sein Profil am besten pflegen?

  11. @Ingo,
    ich weiss, dass viele von Yasni nichts halten, aber dort bin ich selbst angemeldet und finde es ganz gut. Jedoch spidert Yasni eine ganze Menge aus dem Web über eine Person, sodass man auch dort das Profil stets pflegen muss.

    Des Weiteren kannst du dir mal 123People.de anschauen. Ist auch eine ganz gute Personensuchmaschine.

    Yasni, 123People, Xing und sicher auch LinkedIn tauchen immer wieder in Google Top 10 auf, wenn man einen Namen googelt. LinkedIn ist übrigens auch zum Anschauen gar nicht mal so schlecht.

  12. Und nicht zu vergessen die größte Datenkrake Google.

    Meiner Meinung hat Google mehr personenbezogene Daten über Internetuser als alle oben aufgeführten Personensuchmaschinen zusammen. Mit den vielen Angeboten (Interportale, Software, Handy usw.) hat Google die absolute Datenmacht.
    .-= Blog-Feed.de´s last blog ..GOLSER.info BLOG =-.

  13. @Balduk,
    das kann durchaus sein und kennst du Google Dashboard, worin man ersehen kann, was Google alles über einen Nutzer gespeichert hat.

    Da die Personensuchmaschinen die ganze Arbeit für Google im Vorfeld erledigen, zumindest die Profile der Social Networks werden besser gespidert, kann G. auf diese Daten so oder so zugreifen. Da ist was dran.

  14. @Markus,
    ich sehe gerade, dass Conpilot etwas Spezielles ist und sobald ich Zeit habe, berichte ich mal darüber. Dann sind sie alle, die Personen-SuMas, hier im Blog erwähnt worden. Zumindest viele davon hatte ich bereits behandelt.

    Ich weiss nicht, was ich dazu momentan sagen kann. Bei Conpilot werden aus Impressum-Angaben gleich ganze Kontakt-Daten generiert. Nützlich ist das sicherlich, falls man eine Webrecherche betreibt. Hierzu braucht man weitere Kommentatoren-Meinungen.

  15. Pingback: Gery
  16. Pingback: Florian Schütz
  17. Um den Markt noch etwas in Wallung zu bringen, habe ich eine Personensuchmaschine entwickelt, welche ausschließlich Ärzte und vor allem deren Bewertungen findet. Unter http://www.waganga.de findet man meine Metasuchmaschine. Interessanterweise steigen die Besucherzahlen seit dem Start im Februar 2010 monatlich deutlich an und auch Google scheint an den einzelnen Seiten meiner Suchmaschine interessiert zu sein. Die dahinterliegende Idee ist weltweit auch einzigartig.

  18. @Dennis,
    Danke für den Linkverweis zu der Ärzte-Suchmaschine, welche ich soeben zwecks meines alten Hausarztes in Deutschland getestet habe. Er war überraschenderweise gelistet, nagut er ist auch immerhin ein bekannter Allgemein-Arzt. Was ich nicht schlecht fand, dass man hinterher mithilfe eines Ärzte-Bewertungsportals namens DocInsider einen Doc bewerten kann. Das ist ja schon im Stile von Web 2.0 ;-). Vll. kann diese SuMa einem meiner Leser/Besucher gelegentlich weiterhelfen.
    .-= Alex´s last blog ..Nirgends wie in Winterberg =-.

  19. Also Die Personen-Suchmaschiene Yasni scheint wirklich sehr groß zu sein.

    Darüber bekomme ich auf meinem Audio-style.de auch ständig Besucher meistens über irgendwelche Stars.

    mfg
    Rene

  20. @Rene,
    Yasni sehe ich nicht in meinen Google-Analytics in den Zugriffsquellen, aber ansonsten habe ich dort nur ein einfaches User-Profil. Dies wird lediglich von Zeit zu Zeit gepflegt.

    Was jetzt neu bei Yasni in den Profilen ist, ist das Facebook- “I Like”-Button, was ich im folgenden Screenshot zeigen möchte.

    Ansonsten hatte ich bisher nur 311 Besucher, wovon die meisten ohne ein User-Profil waren. Bist du dort selbst angemeldet?

  21. Ich finde Personensuchmaschinen nicht so gut.

    Allerdings muss man ja sowieso schaun, was man im Netz über sich preisgibt und was nicht. Also brauch ich mir eigentlich keine sorgen machen. Gibt nur gutes zu berichten ;)

    gruß Robert

  22. Die Frage ist hier denke icht nicht umbedingt welche Besser ist, sondern viel mehr brauch man solche dinger überhaupt ?

    Weil mal ehrlich wenn man bei Google einen Namen eingibt erfährt man eigentlich schon so alles was im WEb über die Person mit dem Namen gespeichert ist.

  23. Ich suche eine Person, die schon seit monaten vermisst wird, nur finde ich keine Möglichkeit diese Person zu suchen, ich würde gerne wissen wie ich vorgehen kann.

  24. @Midi,
    ich werde deinen Kommentar jetzt ernst nehmen und wie vermisst, ganz offiziell? Polizei informiert, oder ist das etwas Persönliches? Ist der Name der gesuchten Person bekannt? Ein paar Fakten wären schon nützlich, aber ich denke mal, du solltest dich an einen Privatdetektiv wenden. Ansonsten bleibt einem der Gang zur Polizei nicht erspart.

  25. Yasni finde ich persönlich nicht toll. Hier werden Dinge kombiniert, die unerfahrene User eigenartige Dinge vermittelt. Ich brauche diese komischen Personensuchmaschinen nicht.

  26. Das Personen immer öfter vermisst werden ist wirklich schlimm, so vermissen wie die Anna- Franca Poddighe (verlinke mal auf den Blogbeitrag: http://blogig.de/wichtig-bitte-mithelfen-anna-franca-poddighe-aus-amberg-wird-vermisst/ )

    Es gibt eine Soko Sassari, aber wirklich weiter kommt keiner.

    So zum Thema Personensuchmaschinen: Positiv ist mit Sicherheit das man sehr oft Menschen wieder findet die man so nicht gefunden hätte, ob Klassenkamerad …

    Leider gibt es auch Suchmaschinen die verfälscvhte Daten zeigen- generell aber ist stehe ich dem sehr positiv gegenüber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg