Public Relations – so setzt man ein Unternehmen in Szene!

Man will sich auf dem Markt einen Namen machen? Oder es soll eine Erfolgsgeschichte publik gemacht werden? Mit Public Relations zu Deutsch auf Öffentlichkeitsarbeit lassen sich Storys entwickeln, die bei der Zielgruppe ankommen. Was genau mit PR gemeint ist und wo der Unterschied zur Werbung liegt, erklären wir in diesem Beitrag!

Worum geht es bei Public Relations?

Hierbei geht es um die Kommunikation zwischen einem Unternehmen und der Öffentlichkeit. Die PR umfasst das gesamte Management der Kommunikation. Insbesondere zu Dienstleistungen und Produkten eines Unternehmens. So wird Vertrauen in eine Marke aufgebaut.

Das bedeutet, das Image eines Unternehmens soll positiv auf die Bevölkerung wirken. Allerdings ist die Absatzsteigerung nicht das hauptsächliche Ziel. Da PR eine Menge Zeit und Geduld erfordert, sollte man dies besser an eine Agentur abgeben. Hier z.B. die Agentur bettertrust für Public Relations in Berlin.

Was ist der Unterschied zwischen PR und Werbung?

Public Relations ist allerdings nicht mit der Werbung zu vergleichen. Denn bei der Werbung geht es in erster Linie um die Bekanntmachung einer Marke oder eines Produktes. Zudem bezieht sich die Werbung auf profitierende Organisationen wie zum Beispiel Unternehmen. Des Weiteren liegt der Fokus bei den Konsumenten. Es kommt also zu marktrelevanten Prozessen.

Bei Public Relations steht eine langfristige Gestaltung der Bekanntheit im Vordergrund. Ebenso verhält es sich mit dem Image eines Unternehmens. Zudem bezieht sich die PR auf jegliche Organisationsformen. Das heißt, der Fokus liegt auf alle Stakeholder.

Welche Kriterien sollte Öffentlichkeitsarbeit erfüllen?

Für die Öffentlichkeitsarbeit gibt es einige Kriterien, die erfüllt werden müssen. Hierzu gehören Folgende:

  • Korrektheit
  • Verständlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Aktivität
  • Glaubwürdigkeit
  • Kontinuität

Besonders die Glaubwürdigkeit hat eine bedeutende Rolle. Denn es gilt immer mit den verschiedenen Teilen der Öffentlichkeit einen Konsens anzustreben. Hierbei spielen insbesondere kritische Themen oder Konflikte mit der Öffentlichkeit eine große Rolle. Das Handeln einer Organisation muss als glaubwürdig kommuniziert werden. Aber auch genauso von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

Das sind die Ziele der PR!

An oberster Stelle bei den Zielen steht der Aufbau einer Beziehung. Und zwar zwischen den Organisationen und externen Stakeholdern. Hierbei ist wichtig, dass durch die PR Folgendes geschieht:

  • Aufklären
  • Informieren
  • Motivieren
  • Überzeugen
  • Kommunizieren

Aber es gibt auch langfristige Ziele. Diese beinhalten beispielsweise die Stärkung der Glaubwürdigkeit, den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses oder der Gewinnung von Kunden. Zu den Bezugsgruppen von Public Relations gehören zum Beispiel nachstehend genannte:

  • Mitarbeiter
  • Bürger
  • Medien
  • Gesetzgeber
  • Anteilseigner
  • Investoren

Diese Vorteile bestehen durch Public Relations!

Professionelle PR hat für Unternehmen einige Vorteile. Diese sind im Folgenden einmal aufgelistet:

  • Unterstützung für Marketing und Werbung.
  • Steuerung und Pflege von Inhalten.
  • Kontaktaufbau und Kontaktpflege.
  • Imageaufbau und Imageoptimierung.
  • Strategische Unternehmenskommunikation.
  • Lösung von Interessenkonflikten.

Außerdem gelten als Vorteile das nachhaltige Reputationsmanagement und die unterschiedliche Ansprache der Multiplikatoren.

Fazit

Um PR zu betreiben, bieten sich viele Maßnahmen. Man hat die Möglichkeiten der Pressekonferenzen, öffentlichen Veranstaltungen, Betriebsversammlungen oder Messeauftritten. Bei der Vielzahl an Möglichkeiten und dem Aufwand, den man für gute Public Relations betreiben muss, lohnt sich ganz klar der Weg zu einer Agentur. Denn nur so ist gewährleistet, dass die PR professionell von statten geht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.