Die Chancen digitaler Währungen – Vor und Nachteile

Digitale Währungen sind auf dem Vormarsch. Bereits heute kann man in, zugegeben derzeit noch recht wenigen, Geschäften mit digitalen Währungen bezahlen. Hauptsächlich technikaffine Anbieter haben die Möglichkeit eingeführt mit Bitcoin und Co. Zu zahlen. Das bedeutet das Kryptowährungen durchaus als Zahlungsmethode interessant sein können. Natürlich ist verständlich das Kryptowährungen aufgrund ihrer extremen Volatilität nur bedingt dazu geeignet sind als Zahlungsmethode für Waren akzeptiert zu werden. Das Problem liegt auf der Hand.

Kursschwankungen ausgleichen

Ein Shop Betreiber muss den Preis seiner Waren quasi in Echtzeit anpassen können um Kursschwankungen auszugleichen. Hinzu kommt die Gefahr des Wertverlustes durch diese Schwankungen. Um das ausgleichen zu können und längere Tiefkurse überbrücken zu können muss eine große Menge Geld vorhanden sein um neue Ware kaufen zu können falls der Kurs eben einmal nicht hoch genug ist um die Kryptowährung zu veräußern. Das kann zu einer großen Belastung werden, vor allem wenn das finanzielle Polster nicht sonderlich groß ist.

Fehlendes Vertrauen in Kryptowährungen

Aber das ist ein Problem von Kryptowährungen. Eine digitale staatliche Währung wäre hier sicherlich im Vorteil. Allgemein hätte jede digitale Zahlungsoption klare Vor- und Nachteile. Zu den Nachteilen gehört natürlich das fehlende Vertrauen in Kryptowährungen und digitale Zahlungsmethoden. Auch die mögliche Nachverfolgung ist ein Punkt der vielen Menschen Magenschmerzen bereitet. Hier stellt sich natürlich die Frage wie in Zukunft eine entsprechende Sicherheit hergestellt werden kann das solche Probleme gar nicht erst auftreten können.

Entwicklung des elektronischen Euro

Die bisherige Entwicklung des elektronischen Euro, kurz E-Euro, sieht vor das dieses Geld als Ergänzung zum Bargeld betrachtet werden soll. In der Anwendung soll es Bargeld ähneln, nur in rein digitaler Form. Das bedeutet das man den E-Euro genauso wie Bargeld nutzen können wird. Der E-Euro soll zwar eine Obergrenze bekommen, allerdings im Gegenzug vollkommen anonym nutzbar sein. Es soll also keine Möglichkeit geben digitale Euro zu verfolgen oder den Geldfluss einzelnen Personen zuzuordnen.

Handeln vom Handy aus jederzeit möglich

Während aber das reine handeln mit digitalen Währungen schon lange vollends digital gestaltet worden ist und sogar vom Handy aus jederzeit möglich ist, warten wir bisher vergebens auf eine echte digitale Währung, bzw. Währungsalternative. Während man mit Handyapps wie bitcoinup schnell und einfach große Gewinne erzielen kann ist es bisher kaum möglich im freien Handel anständig digital zu bezahlen. Natürlich sind bisher Applepay und Googlepay genauso möglich wie digitale Zahlungen mit Bankkkarten, selbst mit NFC sind Kontaktlose Zahlungen mittlerweile möglich, jedoch fehlen hier entscheidende Funktionen und vor allem die flächendeckende Akzaptanz.

Digitale Währung der europäischen Zentralbank

Eine digitale Währung der europäischen Zentralbank jedoch könnte deutlich einfacher werden. Eine App könnte mit verschiedenen Funktionen ausgestattet werden, als Nutzer einer solchen Zentralbankwährung könnte man jederzeit seinen Kontostand einsehen, was eine der wichtigsten Funktionen wäre, hinzu kommt die Möglichkeit schnell und einfach bezahlen zu können, vermutlich auch bei schlechter Internetverbindung. Ebenfalls wäre eine Zentralbankwährung, selbst digital, deutlich stabiler als eine Kryptowährung es sein könnte.

Vereinfachung des Zahlungsverkehrs

Ein weiterer großer Vorteil wäre die Vereinfachung des Zahlungsverkehrs, so könnten Menschen Geld viel schneller und einfacher transferieren, vor allem aber sicherer. Eine digitale Währung könnte nur schwer gestohlen werden und kriminelle Aktivitäten könnten schwerer gemacht werden. Eine digitale Währung könnte also durchaus interessant und praktisch sein. Ein Nachteil der aktuellen Planungsphase einer digitalen Eurowährung liegt aber ebenfalls auf der Hand. Die europäische Zentralbank plant derzeit eine Obergrenze von 2.000€. Eines der Probleme dabei ist, wie Händler mit diesen Summen umgehen sollen, denn gerade im einem Ladenlokal, einem Autohandel oder bei einer Warenbestellung könnte es da schnell zu Problemen kommen. Das würde bedeuten das trotz der ganzen Vorteile auch schnell Probleme aufkommen könnten. Aber dazu befindet sich die EZB ja derzeit noch in einer Planungsphase um all diese Probleme zu klären. Man sieht schnell das digitale Währungen schnell viele Vorteile bieten können, aber schnell zu großen Problem führen können.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.