Bluetooth – König der drahtlosen Technologie

Die meisten von uns sind heute mit Bluetooth vertraut, vor allem weil fast jedes Gerät über diese Technologie verfügt und sie als drahtlose Kommunikation zwischen Geräten eingesetzt wird. Die Geschichte der Bluetooth-Technologie geht auf einen dänischen König namens Harald Blåtand zurück, dessen Nachname Bluetooth lautete. Harald war der Herrscher Dänemarks von 958 bis 986 und war der Sohn von König Gorm dem Alten und von Thyra Dannebod. Der König ist in Skandinavien dafür bekannt, die Stämme Dänemarks zu vereinen, und die Entwickler wählten seinen Nachnamen mit der Idee, dass ihre Technologie die Geräte miteinander verbinden wird.

Bluetooth-Herkunft

1989 versuchte die schwedische Kommunikationsfirma Ericsson einen Weg zu finden, ein Funkgerät mit kurzer Reichweite zwischen einem Computer und, ob Sie es glauben oder nicht, drahtlosen Headsets zu entwickeln, die sie in dieser Zeit auf den Markt bringen wollten. Die Entwicklung wurde von Nils Rydbeck, dem CTO von Ericsson Mobile in Lund, Schweden, vorgeschlagen. Die Technologie, die die Kopplung von 8 Geräten in kurzer Reichweite und gemeinsam für ein Netzwerk ermöglicht, wobei jedes der Geräte als eine Komponente fungiert, die ein größeres System bildet. Im Jahr 1997 schlug Jim Kardach von Inte den Namen vor, als er The Longs Ships las, einen historischen Roman über Wikinger und König Harald Bluetooth.

Bluetooth-Symbol

Das Bluetooth-Symbol selbst stammt von einer Wikinger-Rune, genauer gesagt von einer Binderune, die die beiden Initialen des Königs in den skandinavischen Runen H (ᚼ) und B (ᛒ) verbindet. Der Name wurde zunächst als Platzhalter angegeben. Er hatte jedoch eine Art Charme, und nach einer Weile setzte sich der Name in der technischen Welt durch, und Bluetooth wurde in der Branche als Synonym für Kurzstrecken-Funkübertragungen bekannt, und es wurde beschlossen, das Wort beizubehalten. Der Name der Technologie sollte entweder “Radio Wire” oder PAN (Personal Area Network) lauten, so dass der Charakter noch mehr an Bedeutung hat. Diese Marke wurde jedoch nach einer umfangreichen Internet-Recherche des Namens, die zu Tausenden von Ergebnissen führte, die dem, was sie beabsichtigten, ähnlich waren, aufgegeben, und der Name des Platzhalters wurde beibehalten.

Bluetooth-Spezialinteressengruppe (SIG)

Die Bluetooth Spezialinteressengruppe wurde 1998 gegründet und war die Organisation, die für den Vertrieb und die Lizenzierung der Technologie verantwortlich war. Das Ericsson T36 war das erste mobile Gerät mit Bluetooth-Technologie und wurde im Jahr 2000 enthüllt. Nach einer Überarbeitung wurde 2001 eine verbesserte Version des Geräts mit der Bezeichnung T39 für die Öffentlichkeit freigegeben.

Die Bluetooth-Spezialinteressengruppe wurde damals aus riesigen Technologieunternehmen wie Ericsson, Nokia, IBM, Toshiba und Intel gebildet und ist verantwortlich für:

  • Veröffentlichung und Aktualisierung der Bluetooth-Spezifikationen
  • Verwaltung des Qualifizierungsprogramms
  • Evangelisierung der Bluetooth-Technologie
  • Schutz von Bluetooth-Marken

Die meiste Bluetooth-Technologie hat eine Reichweite von etwa 10 Metern und das ist vielleicht der limitierendste Faktor, wenn es um dessen Verwendung geht. Der Grund dafür ist, dass Bluetooth Daten über Funkwellen überträgt, deren Frequenzen sich ständig ändern. Die Geräte selbst springen zwischen den Frequenzen hunderte Male pro Sekunde hin und her. Die Frequenz, in der Bluetooth arbeitet, liegt genau im Bereich von 2,4 bis 2,8 GHz, während andere Technologien wie Wifi tendenziell auf höheren Frequenzen liegen.

Bluetooth-Sicherheit

Bluetooth und Wifi sind die populärsten drahtlosen Technologien, die heute verwendet werden. Der Unterschied zwischen Bluetooth und Wifi besteht darin, dass Bluetooth und Wifi meist dazu verwendet werden, Geräte ohne Kabel zu verbinden. Gleichzeitig bietet letzteres die Möglichkeit, sich mit dem Internet zu verbinden und hohe Geschwindigkeiten anzubieten. Bluetooth ist auf die Kopplung von acht Geräten beschränkt, während im Falle von Wifi alles vom Router abhängt und viel mehr Geräte mit dem Internet verbinden kann.

Bei aller Vorsicht gilt Bluetooth als eine sehr sichere Methode, um Geräte miteinander zu verbinden und zu verhindern, dass Daten aufgrund des ständigen Wechsels der Frequenzen sowie der Verschlüsselung der Daten abgefangen werden können. Der beste Ratschlag bezüglich Sicherheit bei der Verwendung von Bluetooth ist der gesunde Menschenverstand und sicherzustellen, dass Sie keine Verbindung zu unbekannten Geräten herstellen, die sich in Reichweite befinden. Im Allgemeinen ist Wifi eine viel bessere Technologie als Bluetooth. Sie bietet nicht nur schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten, sondern auch eine größere Reichweite. Bluetooth wird auch heute noch verwendet, weil es einen geringeren Platzbedarf hat als Wifi. Es kann nur Geräte und diese nur über eine kürzere Reichweite verbinden und hat zudem einen geringen Stromverbrauch.

Bluetooth-Kopplung

Die Verbindung zu einem anderen Gerät über Bluetooth erfolgt über eine Kopplung, und zwar in dem Moment, in dem zwei Geräte im Begriff sind, Informationen auszutauschen. Die Kopplung erfordert Eingaben von Seiten des Benutzers und beinhaltet die Herstellung einer vertrauenswürdigen Verbindung zwischen den Geräten über ein numerisches Passwort. Ein vertrauenswürdiges Gerät, das häufig verwendet wird, kann diesen Prozess überspringen, indem es sich dafür entscheidet, dass das Passwort für dieses Gerät gespeichert wird. Bei der Kopplung müssen beide Geräte Bluetooth aktiviert haben, und eines von ihnen muss auf “Discoverable” (auffindbar) eingestellt sein, wodurch anderen Geräten in Reichweite die Anwesenheit des Geräts angekündigt wird.

Sowohl Bluetooth als auch Wifi bieten viele Möglichkeiten im Falle von Spielerlebnissen, wie z.B. die Möglichkeit, mobile Multiplayer-Spiele mit Freunden über Bluetooth zu spielen. Andere Einsatzmöglichkeiten beim Spielen umfassen entweder den Anschluss von Maus und Tastatur an einen Computer oder den Ersatz durch ein Gamepad zum Spielen. Im Falle von Wifi kann man andere Geräte wie ein Mobiltelefon mit dem Internet verbinden, was wiederum den Benutzern Zugang zu Spielen im Internet wie Book of Ra oder anderen Browserspielen ermöglicht. Beide Technologien haben ihren Nutzen. Bluetooth kann auch dazu beitragen, die Anzahl der Kabel zu reduzieren, die für Peripheriegeräte wie die oben beschriebenen und andere Geräte wie Drucker und Audiogeräte benötigt werden. Dennoch wird die Technologie in den meisten Fällen für die Übertragung von Dateien verwendet.

internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung Lothar Flügel-Falter Am Plan 8 09380 Thalheim 00491636829100 www.fluegel-falter.de lothar@fluegel-falter.de USt-ID-Nr.: DE 272665902

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.