Der Apple Konzern hatte bei der Weiterentwicklung des neuen mobilen Betriebssystems iOS 6 mehr als 200 Neuerungen vorgenommen. iOS 6 ersetzte offiziell seit Mitte September dieses Jahres seinen Vorgänger iOS 5 und erschien unter anderem ohne der gewohnten Youtube-App und mit neuem Kartenmaterial von TomTom. Apple Maps, die neue Kartenanwendung von Apple, sollte die beliebte Karten-App von Google ersetzen und dem Apple Konzern mehr Unabhängigkeit von seinem mächtigen Konkurrenten geben. Während Google eine iOS 6-kompatible App für den Youtube-Channel mittlerweile selbst entwickelte, ist das Apple Maps-Kartensystem zunehmend in Kritik geraten, ohne eine Alternative zuzulassen. Viele Apple-Nutzer suchen schon seit Wochen nach alternativen Anwendungen für die fehlerhaften Karten in iOS 6 und hoffen, bald bessere Karten-Apps installieren zu können. Solche Alternativen werden nicht zuletzt auch von Google erwartet. Eine Einigung zwischen beiden Konkurrenten scheint jedoch nicht so einfach zu sein.

Wenigen Wochen nach der Prämiere von iPhone 5 mit dem neuen iOS 6 als Betriebssystem schrieb der Apple Chef Tim Cook einen offenen Brief an die Medien, in dem er sich für die unerwartet schlechte Leistung des neuen Kartensystems entschuldigte. Cook berichtet noch, dass alle iOS-Developer von Apple Tag und Nacht daran arbeiten, möglichst viele von den zahlreichen Fehlern im Kartensystem zu beheben. Er verweist die Apple-Kunden auch auf alternative Kartendienste, wie zum Beispiel von Nokia, Bing, oder sogar Google. Diesen Brief gab vielen verärgerten iPhone-Nutzern kurzfristig die Hoffnung, dass wenn der Apple-Konzern die eigenen Software-Fehler selbst nicht so schnell beheben kann, zumindest eine Kooperation mit Google oder mit anderen Karten-Anbietern gesucht wird.

In einem Interview für All Things Digital äußert sich jedoch der Google CEO Eric Schmidt, dass der erste Schritt zu einer neuen Kooperation zwischen dem Apple Konzern und Google noch gar nicht getan ist. Schmidt macht klar, dass Google auch nicht bereit wäre, an eine Karten-App für iOS 6 zu arbeiten, solange noch keine Vereinbarungen mit Apple getroffen sind. Als Begründung äußert Schmidt die Vermutung, dass Apple eine solche App sowieso in den App-Store nicht zulassen würde, wie dies oft in der Vergangenheit, zum Beispiel mit dem Browser Opera, schon der Fall war. Andere Quellen wie New York Times berichten jedoch, dass Google bereits an einer solchen App arbeitet, die iOS-Developer von Google jedoch mindestens zwei bis drei Monate für die Entwicklung brauchen. Dazu wird natürlich auch auf eine offizielle Einigung zwischen Apple und Google gewartet.

Für die vielen Apple-Fans, die schon das neue iPhone 5 oder ein iPad 2 besitzen, oder für diejenigen von denen, die ihre Software auf iOS 6 aktualisiert haben, bleibt momentan keine native Kartenlösung außer Apple Maps. Was man jedoch immer machen kann, ist einfach die Online-Versionen der entsprechenden Karten-Dienste aufzurufen. Das ist zwar nicht so bequem wie das Navigieren mit einer App und benötigt ständig eine schnelle Internetverbindung, kann aber kurzfristig ein sinnvoller Ersatz für die Apple Maps sein. Auch bei den Apple Maps gibt es in den letzten Wochen wesentliche Verbesserungen, hauptsächlich bei den Karten für Nordamerika, aber auch für viele europäische Karten, sodass Apple Maps in den nächsten Monaten an der gewohnten Qualität von Google Maps zumindest ein Stück näher kommen werden. Bis dann und vor allem für alle detailgewohnten Apple-Kunden bleibt nur die Internet-Version von Google Maps.

Über den Autor:

Ivailo J. Stoev arbeitet im Bereich Online-Marketing bei twago.

twago ist Europas führende Projektplattform für Unternehmen und Freelancer.

Jeden Tag vermittelt twago hochqualifizierte Dienstleister an Unternehmen, Agenturen, KMUs, Start-ups, IT-Unternehmen und Webshops.

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (21)

  • Hanna

    Neben den schlechten Karten habe ich Youtube auch vermisst. Mir fehlen bei Apple und den neuen Produkten insgesamt die Innovationen und Neuerungen, die einen solch kostspieligen Kauf rechtfertigen. Im Moment lebt Apple noch von dem Mythos und der Marke, aber die anderen Hersteller befinden sich schon in Lauerstellung.

  • Arthur

    Das kann ich nur bestätigen.
    Apple Map ist ziemlich schlecht gemacht.
    Aber dafür gibt es ja noch den Browser, wo Google Maps aufgerufen werden kann 🙂
    Viel angenehmer mit Google.

  • Anke

    Ich will schwer hoffen, dass die guten, alten Maps von Google bald zurückkommen. Meiner Meinung nach wurde “Apple Maps” viel zu früh released. Das ganze ist noch nicht ausgereift und nicht annähernd so intelligent wie google maps.
    Hab gestern bspw. den Weg zum Operettenhaus in Hamburg gesucht. Bei Google würde der Suchbegriff “Operettenhaus” ausreichen, um eine Wegbeschreibung zu bekommen. Dank Apple musste ich erst die Adresse im Web suchen und diese dann bei “Apple Maps” eingeben.
    Umständlich!

  • Dori

    Das hört sich doch toll an, ich habe ganz schlimme Erfahrungen mit den eigenen Maps von Apple, das ist doch ein zu grosses Bereich, und I glaube sie haben es zu früh auf den Markt geworfen. Es ist lieber nur eine Beta Version.

  • Pubbli

    Als ich gestern gehört habe, das man sich mit dem großen Konkurrent im Patentstreit geeinigt hat, kann ich mir vorstellen, das in Zukunft eine größere Dynamik in den Markt kommt. Man sollte auf der Hut sein. Die Preise werden purzeln;)

  • Anonym

    Ich selbst war seit dem letzten Update sehr überrascht, dass GoogleMaps aus dem Portfolio gefallen ist. Das man die Konkurrenz auf dem eigenen Produkt nicht haben möchte kann ich verstehen, aber der Wechsel, wie Dori auch schon gesagt hat, war einfach noch zu früh. Kein Wunder das der dafür zuständige Manager gefeuert worden ist.
    Schauen wir mal wie das weiter geht!

  • Hanno

    Auf dem Gebiet der Maps war Apple vielleicht ein bisschen voreilig und vielleicht auch ein wenig falscher Stolz. Um sich von Google Maps zu lösen wurde viel zu schnelle eine eigene Version auf den Markt gebracht. Mir persönlich fallen die Fehler jetzt nicht besonders auf, da ich diese Dienste nur gelegentlich nutze. Von anderen Usern hört man jedoch, dass dies ein Grund wäre kein iPhone zu kaufen.

  • Mikra

    Ich fand die Google Maps auf meinem iPhone 4 hervorragend. Mit den Karten, welche jetzt auf dem iPhone 5 sind, kann ich rein gar nichts anfangen. Ich habe mir z.B. Hotels, wo ich urlaub machen wollte, über google maps angeschaut. Da war es möglich sehr nah zu zoomen. Mit den neuen Karten ist das nicht so gut möglich.

  • Sabine

    Es ist leicht zu verstehen, wenn man eine Firma eine eigene Navi entwickeln möchte, geht es nicht immer leicht und einwandfrei. Die einzige, was ich nicht verstehen kann, warum sie es so früh (zu früh) zur Verfügung gestellt hatten, es gibt ja noch zu viel Fehler drin…

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X