Der Weg als bloggender Webmaster – Blogparade

This entry is part 17 of 18 in the series blogparade

Hallo liebe Freunde des Feedbacks und des aktiven Vernetzens! Ich habe mir wieder eine nicht weniger interessante Blogparade überlegt und es geht es um das Thema bloggender Webmaster. Ich möchte nämlich von euch wissen wie euer Weg als Webmaster war, ob er steinig war oder nicht oder ob ihr alles auf Anhieb geschafft habt??

Ich gebe euch diese Fragen mit an die Hand!

  1. Seit wannn zählst du dich zum bloggenden Webmaster?
  2. Wie hast du mit der Webmasterei begonnen?
  3. Welche Projekte betreibst du heute und hast früher betrieben, falls du sie nicht mehr hast?
  4. Welche Erfolge und Misserfolge konntest du mit deinen Projekten verzeichnen?
  5. Welche Rolle spielt die Promotion deiner Projekte für dich und wie stellst du es an?
  6. Konntest du Kooperationen mit anderen Webmastern eingehen?
  7. Und dein Fazit!?

Ihr könnt so ausführlich wie ihr nur möchtet berichten und auch alle eure Projekte vorstellen. Diese Parade lasse ich ab heute die nächsten 8 Wochen lang laufen, damit möglichst viele mitmachen und ich rechne schon mit mindestens 5 Beiträgen anderer Interessenten.

Webmaster und BloggerÜber eure Teilnahme würde ich mich freuen und in diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Rest-Sonntag :)!

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by Bildagentur Zoonar GmbH  via Shutterstock.com

Series Navigation<< Auswertung der Blogparade zu G+ CommunitysUnterschiedliche Kommentarfunktionen-Blogparade >>

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

25 Comments

    • Hallo Maik. Dankeschön! Du kannst auf deinem Blog darüber berichten und wenn du kein Blog hast, kannst du die Fragen auch hier im Kommentar beantworten. Das sollte auch gehen :).

      Bei einem Blogartikel verlinke bitte diesen Artikel oder poste den Link zu deinem Artikel hier im Kommentar. Das ist alles!
      Alexander kürzlich veröffentlicht…Ambrosini Accessoires im Shop bei Liebrecht.ccMy Profile

  1. Eine sehr interessante Blogparade. Da kommen sicherlich einige nützliche Informationen zusammen. Vor allem was so alles schief laufen kann ist für Blogger, die das Hauptberuflich machen wollen sicherlich interessant.

  2. bloggenden Webmaster

    Was ist denn ein bloggender Webmaster?

    Ein Blogger sind doch auch Webmaster nach der Webmasterdefinition auf http://de.wikipedia.org/wiki/Webmaster

    *grübel, such*
    Achso vielleicht ein Blogger der auch noch andere Projekte hat auf denen nicht gebloggt wird.
    Z.B. Foren etc.
    Bitte entschuldige mein Selbstgespräch. Ich musste mir erst mal im Klaren sein wer überhaupt mit bloggender Webmaster gemeint ist.

    Webmaster die nicht bloggen z.B nur einen Shop haben sind hier jetzt also nicht angesprochen.

    Da ich ja auch ein paar Blogs habe und auch Foren und andere non Blog Projekte und somit zur Spezie bloggende Webmaster gehöre schau ich mal ob ich die Tage dazu mal was schreibe.

    Bis dann
    Grüße
    Lothar

  3. Wenn man sich entscheidet zu bloggen, dann ist das zu 99% auch damit verbunden, dass man sich ein CMS wie WordPress etc. zu Hilfe nimmt. Dann kommt man schon automatisch über eine gewisse Zeit in die Materie hinein. Ist man dann gleich ein Webmaster? Ich weiss es nicht, das geht mir zu weit, genaues, wie man dann kein Programmierer ist, wenn man seinen Blog fehlerfrei bedienen und justieren kann. Wer eine Jahreszahl lesen will, dem nenne ich 2006 und verstärkt mit mehreren Blogs parallel dann 2010 als richtiger Blogger.
    Na dann also eher 2006 als Webmaster – diverse Themen und Nischenseiten als Affiliate, die ich nicht verraten werde. Bekannter bin ich durch meine Social Media und Online-Marketing Blogs bzw. Agenturseite als Werber. Kundenseiten sind eben hauptsächlich in meinen Händen, dabei Schulung der Kunden bis hin zur Eigenständigkeit im Bereich Eigenpflege einer Webseite.
    Ich lebe davon gut, Agentur als Werbeagentur wurde immer digitaler, Kunden denken mehr und mehr ans Sparen, weshalb sie meinen, die Webseite selbst zu führen wäre billiger – ein Trugschluss, denn die eigenen investierten Stunden sind immer teurer, als die outgesourcten an Spezialisten. Unternehmer, gerade Starter, sollten diesen Fehler nicht machen, denn sie sollten sich ins Marketing und in die Akquise stürzen, statt noch die Webseite und ihre SEO, Texten etc. zusätzlich lernen zu wollen. Später ist das ok, aber anfangs gibt es nichts Schlechteres, als seine teuere Zeit falsch einzusetzen.
    Ich lebe heute davon, Leuten zu zeigen, wie man einen Fuss ins Internet bekommt, sichtbar wird und Erfolg haben kann. Den Fleiss muss schon jeder selber mitbringen. Es gibt keinen AN-Schalter, das ist alles Wissen und teils enorm tiefes Wissen bzw. dann noch die praktische und stunden, teils wochenlange Umsetzung.
    Ich bin unabhängig durch einige Affiliate-Seiten und gebe Kurse für Leute, die ihr Business im Internet starten wollen. In 2014 wird es dazu noch einen fundierten Kurs geben, Investition ja, aber damit auch die Basis gelegt auf Unabhängigkeit, nicht nur Selbständigkeit!
    Ohne Promo gibt es keine Sichtbarkeit im Internet. Ohne Sichtbarkeit ist alles nichts wert. Deshalb verstehe ich die Frage nicht wirklich. Keiner kommt in diesem Leben zu einem her und sagt, hey Du, ich mach Dich jetzt mal reich und schön, interessant!
    Ohne Trommelwirbel und Fleiss kommt hinten nichts bei raus!
    Alle Hebel des Internet gehören in Bewegung gesetzt, Social Media ist mit oberste Prio, wenn ich sichtbareren will, denn dort sind alle Zielgruppen vertreten.
    Ja ich habe Koops, aber die setzen meist ein, wenn es um den besagten Trommelwirbel oder Tipps geht. Bei Lauches von Produkten beispielsweise!
    Welches Fazit? Ich bin unabhängig und lebe davon gut. Es funktioniert, was ich mache und anderen beibringe, diese schaffen das selbe auch, wenn sie fleissig sind und dran bleiben … Fazit ist also mit in meinen Antworten schon mit drin.

    Michael Marheine

  4. Hi Michael,
    vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht, den ich sehr gerne gelesen habe. Ja, den Fuss im Internet zu fassen, ist für viele nicht einfach, aber nicht unmöglich. All das Wissen, was man dafür benötigt, kann man sich nach einigen Jahren aneignen. Den Fleiss und die Geduld muss man aber mitbringen. Da gebe ich dir Recht.
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Ambrosini Accessoires im Shop bei Liebrecht.ccMy Profile

  5. Hi Alex,
    bei der Gelegenheit möchte ich noch kurz an meine Kategorie Blogparaden erinnern.
    http://perfect-seo.de/kategorie/blogparaden

    Wenn Du magst und Dir was davon versprichst dann kannst Du gerne wieder eine Vorstellung Deiner aktuellen Blogparaden einschicken.

    Blogparaden sind natürlich eines der Instrumente um etwas anzuschieben.
    Ein Webmaster hat natürlich auch neben dem technischen Kram die Aufgabe sich um die Promotion zu kümmern.

    „wenn man nur mit CMS arbeitet ist man dann gleich ein Webmaster?“ war die Frage von Michael.

    Ich denke schon. Wenn man sein CMS nicht richtig einstellt dann kann mal z.B nicht in den Suchmaschinen gelistet werden.
    Da reicht ja schon ein nofollow oder ein noindex aus versehen gesetzt und man wundert sich das nichts kommt.

    Grüße
    Lothar

  6. Ich muss die Parade noch ein wenig mehr promoten und in mir bekannten Quellen für Blogparaden einreichen.

    Och, da hätte ich neben Lothars Möglichkeit auch noch einen Tipp für Dich, wo man solch eine Blogparade promoten kann.

    jockel2009.wordpress.com 😎

    HG Hans

  7. Hallo zusammen,
    ja sehr gut und eure Quellen hatte ich zwar gerade nicht auf dem Schirm, aber ich werde mich die Tage mit einer Mail melden und euch die Texte bereitstellen.

    @Lothar,
    ja natürlich ist man ein Webmaster, wenn man mit einem CMS herumhantiert, denn man ja als Webmaster das System verwaltet und das ist Webmastern oder hat Webmastern nur etwas mit dem Webdesign zu tun!? Hm…ich sage mal auch, dass Blogger auch Webmaster sind, denn das Blog gehört irgendwie verwaltet.
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Fossil-Uhren im Angebot bei Liebrecht.ccMy Profile

  8. @perfect-seo_de na ich denke mir das ist ein Webmaster welcher eventuell etwas in einem Blog schreibt über seine Seite für seine Nutzer

  9. Hallo Alex,

    kurz und knapp, aber ich bin noch mit dabei. Habe soeben meinen Beitrag veröffentlicht. Tolle Blogparade.

    Gruß

    Steven

    • Hi Steven,
      freut mich, dass du mit dabei bist und ich schaue mir deinen Artikel sehr gerne mal an und kommentiere ich auch. Ja, diesmal haben sehr wenige mitgemacht, aber gut, die Parade läuft noch ein bisschen.

  10. Hallo,

    wirklich interessanter Ansatz. Persönlich kann ich mir garnicht vorstellen das man mit „Bloggen“ überhaupt genug Geld erziehlen kann um davon leben zu können .

    Ganz ehrlich ich kenne einige Leute die Bloggen, aber keiner macht dieses Hauptberuflich.

    Gruß
    Frank

  11. Hätte nicht gedacht, dass es zu so eine Diskussion kommt, wenn es darum geht ob Blogger auch Webmaster sind. Ich fühle mich als Blogger natürlich auch als Webmaster und das ist es doch was zählt.

    LG Gregor

  12. Ganz ehrlich ich kenne einige Leute die Bloggen, aber keiner macht dieses Hauptberuflich.

    Ich mache es hauptberuflich und das schon viele Jahre.

    ___________________

    –>Viele Blogs zu vielen Themen
    –>SEO Dienstleistungen ( ist leider weniger geworden )
    –>Texterstellung mit einer eigenen kleine Textagentur
    ____________________

    Es wird aber leider nicht leichter und die fetten Jahre sind leider vorbei.

    Wie in allen Gesellschaften ist es auch in der online Gesellschaft so das die, die eh genug Kohle haben immer fetter gemacht werden.

    Wenn man sich die Serps anschaut sieht in fast allen Bereichen nur noch die großen Player. Einige davon können es sich auch leisten über Jahre rote Zahlen zu schrieben und dennoch aus den vollen zu schöpfen.
    Da wird halt immer wieder neues Geld besorgt und auch unter anderem ins Seo geschossen.

    Grüße
    Lothar

  13. Es wird aber leider nicht leichter und die fetten Jahre sind leider vorbei.

    Ich habe ein paar Jahre gutes Geld mit Informations-Portale verdient. Und es ist egal, ob „Blog“ oder Informations-Portal. Man kann mit beiden Geld verdienen oder tausende von Besucher drüber schrubben ohne einen Euro zu verdienen. Aber wie Lothar sagt, die fetten Jahre sind vorbei. Es gibt leider nur auf den ersten Plätzen in Google gutes Geld. Ab Platz 11 bis 20 kann man die Brotkrumen einsammeln und ab Platz 21 kann man im Grunde auch seine Webseite löschen. Es macht fast keinen Unterschied was Besucher und Einnahmen angeht.

    Wie in allen Gesellschaften ist es auch in der online Gesellschaft so das die, die eh genug Kohle haben immer fetter gemacht werden.

    So ist das. Die, die vorne sind können entweder mehr Ware oder mehr Inhalte kaufen und werden noch größer und verdienen noch mehr und kaufen dann wieder mehr Ware oder mehr Inhalte und so weiter.

    – Ich habe deswegen meine Konsequenzen daraus gezogen und ziehe mich aus dem Sozi-Google-Net zurück. Ich lasse nur noch den Shop laufen. Aber ob ich darüber etwas verkaufe oder nicht ist mir total egal. Ich mache meinen Umsatz auf eBay. Der Shop dient nur als Tool zum Angebote vorbereiten und den Leuten eine PDF-Rechnung zu senden.

  14. Ich habe mehrere Nischenseiten in denen ich regelmäßig neue Artikel veröffentliche. Geld kommt dabei bisher wenig rein, aber ich mache es hauptsächlich, weil mich die Themen interessieren. Da ist es schon ein Erfolg, wenn ich 100 Euro für einen Artikel bekomme. Mit Affiliates hab ich noch keinen einzigen Cent verdient.

  15. Da ist es schon ein Erfolg, wenn ich 100 Euro für einen Artikel bekomme.

    @Urs
    Das kommt aber nicht alle Tage vor oder ?
    Denn dann müssten die Nischen auch schon recht stark sein.
    Kannst Du mir mal die URLs schicken? Ich bin immer auf der Suche nach guten Linkplätzen für meine Kundenprojekte.

    E-Mail Adresse oder Kontaktformular in meinem Impressum

    Grüße
    Lothar

  16. Hi,

    ich weiß nicht, ob ich mich als Webmaster bezeichnen darf…habe vor einigen Jahren angefangen, die Websites des Familienunternehmens aufzubauen. Mein Vater ist noch vor dem Internetzeitalter aufgewachsen und hat dazu keinerlei Bezug. Das hat dazu geführt, das ein einst führenden Anbieter von Ballonfahrten von der Konkurrenz im Web verdrängt worden ist und nun deutlich weniger Buchungen als die Mitbewerber hat, die nicht einmal halb so lange auf dem Markt sind.

    Mein Weg führte über wirklich mistige CMS wie CMsimple über Typo3 zu WP. Letzteres hat zu deutlichem Mehrwert bei meinen Online-Tätigkeiten geführt. Die Anzahl der Buchungen geht nun wieder aufwärts, auch wenn die Positionierung im Web ein mühsames und langsames Geschäft ist, vor allem mit relativ starkem Wettbewerb…

  17. Hi Daniel,
    sicher bist du auch ein Webmaster, wenn du CMS bedient hast und noch bedienst.

    Ja, im Internet gibt es massenhaft Konkurrenz, an jeder auch nur erdenklichen Ecke gibt es sie und da zu überleben ist schon Kunst und etwas Glück muss man auch dabei haben.

    Bei Typo 3 gab ich wegen dem schwer zu nachvollziehenden TypoScript auf, was ich nicht verstanden habe und keinerlei Template mir erstellen konnte. Aber egal, habe dann aber auch andere gute CMS kennenlernen können und arbeite nun damit, einschliesslich WordPress.

  18. Ich habe eine Firma mit zwei anderen gegründet. Ich war aber leider der Einzige, der wirklich arbeitete und somit überlegte ich, wie ich das alleine machen konnte. Der Eine stieg wegen eines anderen Jobs aus und den Webmaster kaufte ich raus, nachdem ich gelernt hatte Webseiten mit Joomla und WordPress selbst zu erstellen. Bin zwar kein Profi in Sachen Design, aber mittlerweile krieg ich die Webseiten ganz gut hin. Neben der alten Firmenwebseite habe ich mir in den letzten drei Jahren weitere Projekte aufgebaut und es kommen bestimmt noch ein paar hinzu. Aktuell umfasst mein Portfolio folgende Domains:
    http://www.stadtshow.de
    http://www.stadtsportal.tv
    Action-Animals.de
    Aiblink.de
    Vegas-Trip.de
    Blackjack-Vegas.de
    Uhrzeiten.biz

  19. Hi,
    freut mich, dass du viele Projekte im Netz hast und diese so gut es geht verwaltest. Ich habe auch nicht wenige, was erfahrungsbedingt eine Menge Freizeit kostet und auch in Zukunft kosten wird.

    Aber wenn man davon leben müsste, weiss ich recht nicht, ob das bei mir funktionieren würde. Das Geld verdiene ich mit meinem Beruf und offline. Internet ist lediglich meine Freizeit.

    Alleine eine eigene Firma zu haben, ist auch nicht so einfach und man muss viele Einnahmequellen haben, damit da etwas Geld reinkommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge