Wie Sie kostenlos Ihre Webseite promoten und Traffic generieren können

Wie Sie kostenlos Ihre Webseite promoten und Traffic generieren können

Wenn Sie eine Webseite oder ein Online-Business betreiben, sollten Sie wissen, dass Traffic Ihr wichtigstes Kapital ist. Ihre Webseite kann ohne gesunden Traffic schlicht nicht dauerhaft überleben. Es gibt viele Techniken, um Menschen auf eine Webseite aufmerksam zu machen. Oft scheuen Website-Betreiber aber die Kosten für Marketing-Aktionen, um den Traffic zu erzeugen. Zum Glück gibt es Lösungen, die es Ihnen ermöglichen, Website-Traffic kostenlos zu generieren.

 

webseite-promoten-traffic-aufbauen-internetblogger-de
Webseite promoten und Traffic aufbauen

Wenn Sie Ihre Website effizient, schnell und ohne große Risiken voranbringen möchten, sollten Sie nicht nur Grundkenntnisse im SEO besitzen, sondern sich auch über die Komplexität dieser Optimierungstechniken bewusst sein. Wenn Sie selbst keine notwendigen SEO-Wissen verfügen, empfiehlt es sich, einen Profi anzuheuern. Grundsätzlich müssen Sie Ihre Webseite schlank und hochgradig informativ halten. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Vorgehensweisen vor, mit denen Sie den Traffic auf Ihrer Webseite steigern können, ohne dafür einen einzigen Euro zahlen zu müssen.

Auch ältere Inhalte anpassen

Es ist wichtig, dass Sie sich um all Ihre Inhalte kümmern – auch um die älteren. Es lohnt sich, immer wieder die Keywords dem älteren Inhalt anzupassen, um ein besseres Ranking bei den Suchmaschinen zu erlangen. Die meisten Suchmaschinen (wie z.B. auch Bing) behandeln aktuelle oder kürzlich aktualisierte Inhalte bevorzugt.

 

erstellen-und-verkaufen-internetblogger-de
Erstellen und verkaufen!

Erstellen und Verkaufen

Sie sollten immer wieder neue und ansprechende Inhalte liefern und Ihr vorhandenes Wissen in Form von Tipps und Tutorials an Ihre Besucher weitergeben. Sie müssen Ihre Inhalte nicht nur über Ihre Seite promoten und verkaufen, sondern können auch andere Seiten dafür nutzen. Auf diese Weise können Sie potentielle Besucher erreichen und so lässt sich der Traffic auf Ihrer Seite steigern.

Potentielle Kunden per Mail kontaktieren

Der Versand von Emails ist wahrscheinlich einer der einfachsten Wege, Online-Inhalte oder Webseite zu promoten. Sie sollten einen wöchentlichen Newsletter versenden, dessen Inhalt sowohl interessant als auch ansprechend ist. Natürlich müssen Sie dann auch dafür sorgen, dass sich Interessenten für Ihren Newsletter anmelden. Es gibt keinen besseren Weg, um Ihre Kunden über den aktuellsten Stand Ihrer Produkte und Inhalte zu informieren.

Verwenden Sie sowohl Long-Tail- als auch Short-Tail-Keywords

Keywords spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, Ihre Webseite zu promoten und die Profitabilität Ihres Online-Business zu erhöhen. Wenn Ihre Webseite gedeihen soll, dann erfordert dies eine durchdachte Keyword-Strategie. Sie müssen dabei immer die richtige Balance zwischen Long-Tail und Short-Tail-Keywords finden. Einige Firmen fokussieren sich nur auf eine der beiden Keyword-Arten, was sich meist negativ auf Traffic auswirkt. Beide Arten nehmen eine entscheidende Rolle ein und sollten dementsprechend auch ausgewogen eingesetzt werden.

Soziale Netzwerke nutzen

Egal wie einzigartig, authentisch und interessant Ihre Inhalte auch sein mögen – es erfordert intelligente Marketing-Strategien, um sicherzustellen, dass die Menschen Ihre Beiträge tatsächlich lesen. Die Nutzung von Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram gehört heute einfach zu einer solchen Strategie. Sie sollten zwischen verschiedenen Seiten vernünftig wählen. Die Keywords ermöglichen es Ihnen, mit Seiten wie Facebook das richtige Marktsegment zu definieren.

Dies hilft Ihnen, die passende Zielgruppe anzusprechen. Letztlich hängt die Art Ihrer Aktivitäten auch davon ab, ob Sie ein B2B– oder ein B2C-Business betreiben. Wenn Sie Ihre Webseite und Ihre Inhalte über soziale Netzwerke promoten, müssen Sie auf die neusten Trends und Veränderungen aufpassen, um diesen zeitnah folgen zu können.

Plakative Überschriften und Hash-Tags verwenden

Die Überschrift ist das erste, worauf sich unsere Augen richten, bevor wir den Artikel lesen. Es ist wichtig, dass die Überschrift direkt ins Auge springt. Fast alle erfolgreichen Unternehmen achten sehr stark auf die Wirkung Ihrer Überschriften. Manche von ihnen schreiben sich vorab bis zu 20 verschiedenen Überschriften auf, aus denen Sie dann die besten wählen. Sie sollten die Kunst ansprechender Überschriften unbedingt erlernen, um noch mehr Traffic für Ihre Webseite generieren zu können. Außerdem sollten Sie Hash-Tags verwenden, das sie ebenfalls zu einem der wichtigsten SEO-Mittel zählen.

Online-Kurse erstellen

Große und zusammenhängende Inhalte, wie z.B. Online-Kurse, erzeugen ebenfalls den Traffic auf Ihrer Seite. Natürlich muss jeder Kurs in Relevanz zu Ihren Keywords stehen. Je länger der Inhalt/Kurs ist, umso länger verweilen die Besucher auf Ihrer Seite. Dies gibt Ihnen Gelegenheit, die Aufmerksamkeit der Besucher auch auf andere Inhalte Ihrer Seite zu lenken. Achten Sie darauf, dass die Kurse und deren Inhalte interessant und lehrreich sind. Sonst sind gelangweilte Besucher schnell wieder weg.

Einzigartigen und authentischen Inhalt anbieten

Sie sollten immer kopierten Inhalt auf Ihrer Seite vermeiden, weil dies Ihrer Seite ein unprofessionelles Aussehen verleiht. Sobald ein Besucher den Eindruck erlangt, dass Ihre Inhalte kopiert sind, wird dieser wahrscheinlich nicht mehr auf Ihre Seite zurückkehren. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte zu 100% einzigartig sind.

Wir brauchen an dieser Stelle sicher nicht zu erwähnen, dass kopierte Inhalte Ihnen auch rechtlichen Ärger einbringen können. Darüber ist es wichtig, dass Sie auf Ihrer Seite nur Faktenwissen und keinerlei Unwahrheiten verbreiten. Nur dann wird der Besucher Ihre Seite als verlässliche und vertrauenswürdige Quelle anerkennen und auf der Suche nach Informationen immer wieder zurückkehren.

multimedia-einsetzen-internetblogger-de
Multimedia einsetzen

Multimedia einsetzen

Eine Seite, wo auf die Besucher ein reiner Text erwartet, wird wenige Chancen auf Erfolg haben. Wenn die Besucher kein interessantes Angebot finden, werden sie schnell von der Seite abspringen. Sie sollten sich also nicht nur um einzigartige und ansprechende Inhalte bemühen, sondern Ihre Texte auch mit Infografiken bereichern. Da dies durchaus komplex und zeitraubend sein kann, benötigen Sie gegebenenfalls einen Grafikdesigner oder einen Profi mit sehr guten Bildbearbeitungsfähigkeiten für die Erstellung dieser Materialien. Sie können die Links zu Ihren multimedialen Inhalten anschließend auch auf geeigneten Seiten (wie z.B. Pinterest) teilen, um über diese Kanäle noch mehr Besucher anzulocken.

Neue Produkte/Dienste anbieten

Der Launch neuer Produkte/Dienste ist ein weiteres Mittel, mit dem Sie den Traffic auf Ihrer Seite generieren können. Sie müssen nur genau darauf aufpassen, was die Menschen aktuell benötigen und dementsprechend eine erschwingliche Lösung anbieten. Dies könnte sich für Sie als doppelter Gewinn erweisen, weil Sie nicht nur den Traffic auf Ihrer Seite erzeugen, sondern auch noch Geld durch den Verkauf Ihrer Produkte/Dienste einnehmen.

Ladezeiten verbessern

Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Seite schnell lädt. Deshalb sollten Sie z.B. komprimierte Medien-Dateien auf Ihrer Seite verwenden. Sie sollten außerdem von Zeit zu Zeit die Strukturen Ihrer Seite durchforsten und unnötige Daten/Dateien entfernen, damit die Seite schlank bleibt und schnell lädt. Wenn Ihre Seite langsam ist und eine halbe Ewigkeit benötigt, bis sie komplett lädt, dann werden Ihnen die Besucher den Rücken kehren.

Eine ausgiebige Keyword-Recherche vornehmen

Ihre Keywords müssen relevant sein. Verwenden Sie irrelevante Keywords, dann laufen Sie Gefahr, dass die Besucher Ihre Seite schnell wieder verlassen. Außerdem wirken irrelevante Keywords nicht gut auf das Image Ihrer Seite bei Google, da das Gesuchte nach den angegebenen Keywords auf Ihrer Seite nicht gefunden wird. Nutzen Sie die einschlägigen verfügbaren Tools, um die richtigen Keywords für Ihre Seite zu ermitteln.

Nutzen Sie konkurrierende Seiten zu Ihrem Vorteil

Über Dienste wie SimilarWeb können die Seiten schnell finden, die thematisch relevant sind. Dadurch ergibt sich eine gute Chance, Ihre Zielgruppe zu erreichen. Das erweist sich meist als Win-Win-Situation. Bieten Sie Ihren Gästen eine Option, auf Ihrer Seite im Blog oder im Forum, Kommentare zu hinterlassen oder Erfahrungen auszutauschen. Wenn Ihre Besucher dies einmal getan haben, werden sie meist auch wieder auf Ihre Seite zurückkehren und vielleicht auch andere Menschen auf die Seite aufmerksam machen.

Die Konkurrenz studieren

Wenn Sie über die Strategien Ihrer Konkurrenten keine Ahnung haben, könnten Sie auf lange Sicht Traffic einbüßen. Es gibt verschiedene Erweiterungen, die alle Veränderungen in einem bestimmten Sektor analysieren. Nutzen Sie diese Software, um herauszufinden, was die Menschen gern lesen und was die aktuellsten Trends sind. Außerdem erhalten Sie nützliche Informationen über die verschiedenen Techniken, die Ihre Konkurrenten nutzen.

Webinare durchführen

Webinare sind ein weiteres Mittel, das es Ihnen ermöglicht, die Besucher auf Ihre Seite zu bringen und Traffic zu generieren. Sie sollten die Einladungen zum Webinar möglichst frühzeitig versenden, um möglichst viele Teilnehmer zu erreichen. Nutzen Sie Seiten wie Facebook, um für das Webinar zu werben und versuchen Sie ein paar engagierte Teilnehmer mit vielen Followern mit an Bord zu nehmen. Jeder Re-Post verbessert die Reichweite Ihrer Werbung und damit den erwarteten Traffic.

Mobilfreundlichkeit Ihrer Seite

Menschen sind heutzutage immer häufiger über Smartphones im Netz. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Ihre Seite auch mobilfreundlich ist. Wenn potenzielle Besucher Ihre Seite über Smartphones nicht aufrufen können, werden sie garantiert nicht den Computer anschalten, sondern stattdessen sofort zur Konkurrenten-Seite gehen. Webseiten, die auf mobilen Geräten nicht gut angezeigt werden, können heutzutage kaum noch erfolgreich sein. Um Ihrer Seite eine optimale Lesbarkeit auf dem Smartphone zu verleihen, sollte diese auf das sogenannte responsive Design gesetzt werden.

#Webseite #Promotion: Wie du mehr #Traffic aufbauen kannst! Schaue es dir mal an. Klick um zu Tweeten

Seiten-Traffic überwachen

Wenn Sie Ihre Seite kostenlos promoten wollen, müssen Sie dafür verschiedene Techniken anwenden. Um herauszufinden, welche Maßnahmen sich besonders positiv auf den Traffic auswirken, sollten Sie diesen regelmäßig analysieren. Auf diese Weise erkennen Sie schnell, welche Techniken wirklich sinnvoll und mit Ihrer Seite gut kompatibel sind.

Wie Sie in diesem Beitrag bereits erfahren haben, gibt es zahlreiche Tipps, um kostenlos Werbung für Ihre eigene Seite zu machen und den Seiten-Traffic zu erzeugen. Wollen Sie, dass sich Ihr Business erfolgreich im Internet etabliert, greifen Sie auf Ning zu – den Baukasten für Soziale Webseiten. Diese Plattform stellt ein gutes Tool dar, um mühelos eine Online-Gemeinschaft zu erstellen, deren Content zu promoten und SEO und Layout aufzubauen.


Andrew Nikolayev – ein freier Autor und Sprachexpert interessiert sich unter anderem für den Aufbau von sozialen Netzwerken und Online Communitys und für alles, was mit der virtuellen Kommunikation zusammenhängt.

Dein Feedback ist hier gerne gesehen und welche Erfahrungen konntest du als Blogger/Webmaster bisher mit der Traffic-Generierung machen? Erzähle uns hier gerne davon!

Artikel by Andrew

Bildquellen by Andrew

44 Comments
  1. Danke für diesen Artikel! Es stimmt schon, gerade aufgrund der großen Konkurrenz ist es als Blogger oder Website-Betreiber nicht einfach, seine Inhalte unter die Leute zu bringen – da können solche Tipps Gold wert sein.

    1. Hallo Moritz,

      nach einer Weile des aktiven Blogger-Lebens bekommst du Stammleser und das ist das, was sich aufzubauen lohnt. Über SocialMedia lassen sich ein paar weitere Leser finden, die sich mal zu den Blog-Inhalten durchklicken. Über Blogger-Foren würde ich auch noch promoten wollen. Dazu gibt es einige Foren, wo du deine Blogposts präsentieren kannst. Alles andere wie Bookmarks und Webkataloge kannst du knicken. Ist Schnee von gestern 😉

  2. Toller Artikel! Man sollte so etwas immer wieder lesen, um es im Gedächtnis zu behalten.
    Manche Dinge vergisst man über die Zeit einfach wieder.
    Was ich an dieser Seite richtig geil finde, sind die großen Überschriften. Die gehen wirklich direkt ins Gehirn – klasse!
    Bitte beibehalten.

    Viele Grüße
    Michael

    1. Hi Michael,
      vielen Dank und da bin ich froh, dass es dir zusagt. Ich finde, dass ohne die Headings ein Blog eher kaum Struktur hat und das darf beim Bloggen nicht fehlen. Noch damals war ich im dem Rahmen eher nicht auf dem Laufenden, aber heute setze ich Zwischenüberschriften auch in Foren und Portalen ein. Der Leser scannt einfach fleissig weiter, wie man so schön sagt 😉

  3. Danke für den Artikel! Besonders wenn man erst gerade eine Website erstellt hat finde ich es super schwierig überhaupt sichtbar zu werden. Da helfen deine Tipps einem wirklich weiter. Ich finde auch Backlinks sehr hilfreich, besonders wenn es von einer hochwertigen Website aus kommt. Praktisch sind da kostenlose Backlink Tools wie http://www.backlink-tool.org  

    1. Hallo Anushya,
      oh ja, es dauert sehr lange, bis du eine gewisse Sichtbarkeit im Internet aufweisen kannst. Ich sage dazu immer, bloggen und einfach bloggen. Eine dynamische Webseite mit stetigen Inhalten hilft da sicherlich weiter, wenn es um das Sichtbarsein und Sichtbarwerden geht. Google weiss da eh alles immer besser 😉 Danke für den Linkverweis zum Backlink-Checker.

  4. Die Nutzung von Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram gehört heute einfach zu einer solchen Strategie. 

    Wie ist denn da die Vorgehensweise?
    Bei Facebook könnte man eine eigene Seite erstellen. Wenn man allerdings seinen privaten Account nutzt dann kommt man doch schnell bei seinen Freunden in Verruf seine Seiten spammen zu wollen.
    Wäre super wenn der Autor da noch ein paar Tipps geben könnte.
    Grüße Lothar 

  5. Da kann man noch so ein Perfect SEO sein. Das was am meisten zählt ist meiner Meinung nach, das man ein Big Brand ist, dann bekommt man auch den letzten Rotz in die Top 10.

  6. Hallo liebe Leser von InternetBlogger.de,
    vielen Dank für Ihre Feedbacks.Gerne würde ich ein paar Worte zum Thema “Werbestrategien in Social Medien” sagen.
    Tatsächlich stellt die Werbung über Social Media eine spannende Sache dar und ermöglicht es einem, viel zu experementieren und seine eigene Unternehmenswebsite zu promoten. An dieser Stelle unterscheidet man aber seinen privaten Account auf Facebook von der Facebook-Unternehmensseite.
    Im Beitrag geht es vor allem um eine Facebook-Unternehmensseite. Möchten Sie Ihre eigene Unternehmenswebsite über Facebook promoten, müssen 3 grundelegende Punkte beachtet werden, bevor Sie die Werbung auf Facebook staten:- setzen Sie das Ziel Ihrer Werbekampagne;- definieren Sie Ihre Zielgruppe;- experementieren Sie mit Werbenanzeigen.
    Mehr Informationen zum Thema lassen sich in einem tollen Artiekl finden, der dem Tema “Werben auf Facbook” gewidmet ist:https://blog.hootsuite.com/de/facebook-werbung-fuer-einsteiger/
    Scöne Grüße,
    Andrew
     

    1. Hallo Andrew,
      vielen Dank für dein Feedback. Bisher habe ich von den Facebooks Ads abgesehen und denke, dass es erstmals so bleiben wird. Da nutze ich zwecks Promotion meine drei Blogger/CMS-Foren und eben die Erstellung der Inhalte sowie das anschliessende Promoten in den gängigen Social Networks.

      Gerne lasse ich den Link zu Hootsuite hier stehen.

  7. Interessanter und wichtiger Artikel! Hat mir weitergeholfen und ich denke Werbung über Social Media ist eine extrem wichtig Trafficquelle und diese wird auch immer mehr an Bedeutung gewinnen in den nächsten Jahren.

    1. Hallo Mo,
      nun ja, extrem wichtig nicht, aber es hilft dem kleinen Blogger und Webmaster, um auch mal ein paar neue Leser zu bekommen. Sehr überbewerten würde ich es aber nicht und ich bin lieber in Blogs als in SocialMedia. Ich nutze es dennoch, weil ich doch schon irgendwo einen Nutzen erkannte.

  8. @Rainer,

    bis zum Big Brand hat ein kleiner Blogger sehr sehr weit und wird es nie sein oder nur die Wenigsten schaffen es, als Blogger extremst populär zu werden. Das Blog hier ist auch Mainstream mit dem Themenschwerpunkt für OpenSource und Bloggen. Damit kann ich aber persönlich gut leben.

  9. experementieren Sie mit Werbenanzeigen. 

    Hallo Andrew,
    danke für die Info. Hier sprichst Du aber bezahlte Ads an. 
     
    Nur mit einer Firmenseite auf Facebook ist es aber wohl nicht getan, oder? Auch diese muss beworben werden. 
    Alles nicht so einfach wenn man kein Geld in die Hand nimmt.
    Nun stellt sich auch die Frage nach der Messbarkeit des Erfolges des eingesetzten Budget für z.B Facebook Ads.  Wie Rainer schon sagt haben große Brand damit kein Problem. Die machen Ihre Kampagnen und wenn sie Geld dabei verbrennen dann ist denen auch egal. Im schlimmsten Fall wird die Agentur gefeuert und die nächste kann dann das neue  Geld verbrennen. 
     
     
    Wenn man aber nicht experimentieren möchte dann sind solche Werbeaktivitäten wahrscheinlich keine Lösung.
     
    Wenn Brands  für die schlecht messbare Markenbildung, Geld in die Hand nehmen auch wenn es zu keinem direkten RoI kommt dann ist das ok. Für den noch namenlosen online Shop oder gar den Blog der selber von Werbung lebt ist ein Werbeanzeige meines Erachtens keine gute Investition. 
    Also ist diese Art des Traffic Aufbaus leider durchgefallen.
     
    Oder habe ich etwas übersehen.
    Die noch namenlosen bedienen sich immer mehr der Werbeform des Native Advertising. Das spielt auch dem Influencer und dem Blogger in die Karten. Man bucht redaktionelle Beiträge und bekommt so den Traffic der Zielgruppe die dem Influencer oder dem Blogger folgen. 

    Und der Blogger oder Influencer bekommt dafür Geld und kann dieses reinvestieren
    Grüße
    Lothar 

    1. Man bucht redaktionelle Beiträge und bekommt so den Traffic der Zielgruppe die dem Influencer oder dem Blogger folgen.

      Da muss man aber schon bei einem Big Blogger Werbung buchen. Der übliche Blogger hat doch immer die gleichen Stammbesucher auf seinen Blog. Wie viele unterschiedliche Besucher hat so ein Blog mit je 100 Besuchern pro Tag.
      Ich bezahle lieber ebay. Die können sich besser um Traffic kümmern als so ein Blogger. ebay bekommt nur Geld, wenn ich dort etwas verkaufe. Die Kosten können gut in den Verkaufspreis einkalkuliert werden. Also kein Gießkannenprinzip des Marketingbudget, bei dem man am Ende gar nicht richtig messen kann, welches Geld welchen Ertrag brachte.
      Soziale Netzwerke sind wie der Lothar schreibt auch so eine Sache. Mit Profilen in den Top 5 sozi. Netzwerke ist es doch nicht getan. Diese Profile müssen doch auch erst mal bekannt werden. Wie sollen die bekannt werden, wenn der Shop oder die Unternehmensseite nicht bekannt ist?

      Die machen Ihre Kampagnen und wenn sie Geld dabei verbrennen dann ist denen auch egal.

      Zur Not zählt es halt als Markenbildung. Auch die ganze Werbung in TV und Offline ist gut geeignet für Markenbildung. Auch wenn das manche Internet-Menschen nicht gerne hören. Ich kenne viele Internetbuden nur weil sie im Fernsehen Werbung machen.

  10. Danke für die Tipps! Als nächtses steht bei mir an: Online-Kurse erstellen 🙂

    1. Aber unbedingt nicht die eigene App vergessen. Ohne App kannst du heute nicht mehr bei den Big Playern mitspielen.

  11. Online-Kurse erstellen

    Was denn für online Kurse? Über die Handhabung von Saugroboter oder was anderes. 
    Damit kann man bestimmt auch gut Traffic generieren.

    Grüße
    Lothar 

  12. Da muss man aber schon bei einem Big Blogger Werbung buchen. 

    Also nicht unbedingt. Bei Big Bloggern buchen kostet auch Big Money. Es wird obendrein auch noch zwischen nofollow und dofollow Werbung unterschieden. 
    Bei Werbung mit dofollow Links bekommt man auch ein bisschen was, dass einem  bei den Suchmaschinen Rankings hilft. 
     

    Der übliche Blogger hat doch immer die gleichen Stammbesucher auf seinen Blog.

     Auch hier nicht unbedingt. Bucht man einen Artikel den man onpage gut auf eine Keywordkombination optimiert hat bekommt der Artikel je nach Stärke des Blogs auch Rankings und Traffic der Zielgruppe die über die Suchmaschine zum Artikel geschickt wurde. 
     
    Wenn man nun den Link offensiv gesetzt hat dann bekommt man auch eine gewisse Quote an Klicks aus dem Artikel.
     

    Wie viele unterschiedliche Besucher hat so ein Blog mit je 100 Besuchern pro Tag. 

    Kommt aufs Ranking an. 
     
    Advertorials bekommt man schon ab 10 Euro ohne Texterstellung. 
    Wobei bei Big Bloggern unter 200 Euro wohl gar nichts geht.
     
    Big Blogger bloggen auch noch öfter und so ist der Artikel auch schnell in den Tiefen verschwunden. 
     
    Mein Tipp. Kauft Artikelplätze und schreibt den Texte selber bzw. lasst sie von einer Textagentur mit Seo Hintergrund wie die http://www.fluegel-falter.de Internetwerbung erstellen. (schon ab 2 cent pro Wort) 

    Grüße Lothar 
     

  13. Hallo,danke für den Beitrag. Habe dabei entdeckt, dass ich wohl noch viel zu tun habe beim Thema “Ladezeiten” 30

    1. Hallo Krissy,
      ok, dann hast du da eben noch zu tun. Ich habe deinen Blog jetzt aber noch nicht aufgerufen, aber wenn du es sagst, wird es wohl stimmen. Ladezeiten von Internetblogger.de sollten zufriedenstellend sein, wie ich das immer wieder feststelle.

  14. Ich habe deinen Blog jetzt aber noch nicht aufgerufen, 

    Also ich habe die Seite von Kristina besucht. Lädt doch ganz gut. Und das Thema Gelauflagen zur Behandlung von Narben ist auch toll. Wer will schon dicke dunkle Narben.
    Da werde ich auch mal was auf http://www.lotharsblog.de bloggen. 
    Vielleicht kann man auch mal Links tauschen. 
    Grüße
    Lothar 

  15. Hi Alexander,bei der Optimierung der Ladenzeiten kann man glaube ich nicht ganz ohne Kosten auskommen. Ich habe für meine Seite versucht alle Bilder zu optimieren und kostenfreie caching Plugins wie WP Super Cache  und das Autooptimize für die Optimierung von css und js. Aber sie bleibt immer noch etwas “larm”. Deshalb bin ich am überlegen mir ein kostenpflichtes Plugin wie WP Rocket zu holen.Hast du damit Erfahrungen gemacht? Ist das empfehlenswert oder sollte ich doch lieber versuchen mein Problem mit kostenlosen Mitteln zu lösen?Lieben Gruß
    Andy

    1. Hallo Andy,
      freut mich sehr, dass du dich hier an mich wendest. Probiere doch einfach vorerst kostenlose Plugins wie Cache Enabler oder WP TotalCache aus. Das sollte helfen, soweit man hier und da den Feedbacks Glauben schenken mag. Cache Enabler setze ich auch hier ein und es cached HTML sowie JS.

      Einiges dürfte noch wegen dem Webhosting sein. Welches Hosting hast du, wahrscheinlich Shared Hosting mit normalem Webspace oder? Genug RAM muss im Webhosting da sein und eine aktuelle PHP-Version wie 7.0/7.1. WP supportet das schon. MySQL darf auch nicht zu alt sein und ich setze bei All-inkl. schon MySQL 5.6 ein. MySQL 5.7 ist derzeit noch aktueller. Checke doch mal erstmals diese Dinge und kannst mir dann hier wieder gerne dein Feedback geben.

      1. Danke für die schnelle Antwort.Stimmt jetzt wo du es sagst. Cache Enabler nutze ich auch bei einer anderen Seite, die aber beim Speedtest auch nicht über 80% kommt :-/WP Total Cache hatte ich einmal genutzt, aber hatte nur Probleme. Meine htaccess hat es einfach nicht akzeptiert. Habe auch den CHMOD geändert und irgendwann ging es zwar, war aber auch nicht sooo das Wahre.Bezüglicher Hoster: Da bin ich auch bei all-inkl. Bin damit auch recht zufrieden. Aber wegen der PHP-Version und MySQL muss ich nochmal nachsehen.Super. Vielen lieben Dank erstmal laughing

        1. 80 Prozent sind aber schon ganz gut, Andy. Da hätte ich fast nicht mehr gemeckert 😉

          WP TotalCache haut leider nicht bei jedem Webhosting hin. Das Plugin ist sehr umfangreich und kann auch so eingestellt werden. Cache Enabler war mir da erstmals wesentlich einfacher, zu handhaben.

          Falls du SSH-Zugang zu deinem Webhosting hast, kannst du mittels Konsole so die PHP-Version checken.

          php -v

          Diesen kurzen Befehl führst dann einfach im Rootverzeichnis deiner Domain aus.

          Ansonsten bei All-inkl. einfach im KAS-Bereich nachsehen.

          1. Naja 80% waren auch die Desktop-Ansicht 🙂 mobil ist geringer knapp 70% und da mobil ja heutzutage quasi 50% wenn nicht sogar mehr Besucher ausmacht, wäre das schon wichtig. Könnte natürlich auch daran liegen, das ich ein iframe einbinde und das laden dieses scripts etwas an Geschwindigkeit auffrisst.

          2. Hast du dir deine Seite schon mal mit dem Google Chrome Inspector angesehen, um nach JS/CSS zu schauen? Vielleicht lässt sich so herausfinden, was am längsten zum Laden braucht.

  16. Kannte diese Seite aktuell noch nicht! Habe jetzt doch den ganzen Sonntag Morgen bei dir die Artikel durchgeschaut und muss sagen: Good work! Keep it up!
    Herzlichen Dank für die Informationen und auch mal komplett anderen Gedankenansätze.

    Grüsse aus der Schweiz

    1. Hallo Kevin,

      vielen Dank für deinen weiten Besuch hier. An welchen Inhalten hattest du besonderes Interesse? Was war es genau, denn hier geht es hauptsächlich um Opensource CMS und Bloggen.

  17. Hallo Alexander,
    Du schreibst über ein sehr wichtiges Thema vor allem für Start-ups und kleinere Unternehmen (KMU). Denn meiner Meinung nach benötigen bekannte Marken und Konzerne aufgrund ihrer starken Präsenz in unserem Alltag weniger Aufwand zur Gewinnung von Traffic als die unbekannten und neugegründeten Unternehmen. Wie ich für das Blog von webpixelkonsum Traffic und Reichweite aufbaue, beschreibe ich in dem folgenden Artikel https://www.webpixelkonsum.de/8-schritte-die-ich-zum-verbreiten-meiner-blogartikel-ausfuehre/. Auf jeden Fall gehören Fleiß und Ausdauer sowie Cleverness und eine Strategie zum erfolgreichen Lösen dieser Aufgabe. Bei geschicktem Vorgehen kann ohne Geld und viel Ausdauer ein starkes “Grundrauschen” aufgebaut werden, so dass der Traffic wie bei den bekannten Marken und Konzerne von allein kommt. Dies muss das Blogger-Paradies sein 😉
    Beste Grüße. Ralph

    1. Ja, Ralph, ohne die stetig wiederkehrende Promotion eigener Blog-Inhalte wird kaum etwas passieren. Es reicht heutzutage nicht mehr aus, einfach nur zu bloggen. Es gibt viele Blogs, die ähnlich berichten und da musst du immer deine Inhalte im Internet verbreiten. Ich nutze dafür SocialMedia und Blogger/Webmaster-Foren. Ein bisschen an Besuchern kommt darüber, das Meiste macht nach wie vor Google aus. Das ist aber in Ordnung so.

      1. Interessant. Da ich seit 9. Mai 2017 mit einer neuen Website und einem neuen Corporate Blog aktiv bin, ist Social Media weit vor Google. Für mich ist dies logisch, da viele der neuen Artikel zu Marketing, PR und Social Media sowie Tools noch nicht im Index von Google ist. Daher finden gegenwärtig kaum Nutzer den Weg über Google zu mir. Seit dem Relaunch stelle ich dennoch fest, dass der Trend von Klicks auf Sucherergebnisse bei Google zunimmt. Aus diesem Grund bin ich gespannt, wie sich das Verhältnis Suchmaschine (Google) vs. Social Media verhält. Willst Du eine Prognose abgeben wink

        Beste Grüße. Ralph

        1. Ich bin ehrlich gesagt mit dem SocialMedia Traffic nie zufrieden gewesen, aber noch mehr dafür tun, werde ich nicht 😉 Ich bin lieber in Blogs und Foren unterwegs, was für mich ausreicht. Ich denke, dein Google-Traffic wird noch ganz gut kommen und dann hat SocialMedia vielleicht nur noch 30 Prozent am Gesamt-Traffic.

          Bei meinen CMS-Themen sind es meistens die Google-Suchenden, die danach suchten. Das ist aber Ok, denn anders erwarte ich es auch nicht. In SocialMedia bisher keinerlei CMS-Diskussionen geführt. Daher lege ich Wert auf Google-Traffic.

          Alles im grünen Bereich damit soweit.

          1. “Ich denke, dein Google-Traffic wird noch ganz gut kommen und dann hat SocialMedia vielleicht nur noch 30 Prozent am Gesamt-Traffic.”
            Dies sehe ich ähnlich. Bin sehr gespannt auf das Ergebnis zum Jahresende. Für mich spielt Social Media eine starke Rolle. Immerhin gewinne ich wesentlich schneller Traffic über Social Media gegenüber Google. Langfristig sieht dies anders aus. Auch Deine Strategie finde ich sehr interessant. Teilweise setze ich sie wie Du um und der Erfolg tritt erst später ins Rampenlicht.

            Beste Grüße. Ralph

  18. Ich finde den Artikel auch sehr gelungen. Du zählst viele wichtige Punkte auf und verpackst die Message gleich in den Überschriften. Ich finde aber das Überschriften nicht immer plakativ sein müssen. Viel mehr sollten Sie zum Lesen anregen, das können natürlich auch plakative Überschriften sein… keine Frage. Aber auch gut formulierte Fragen eigenen sich als Überschrift und vll auch ein bestimmter Claim, der für Wiedererkennungswert sorgt. Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert. Die Idee kam nur eben. 
    Social Media ist sicherlich eine wichtige Trafficquelle und wird auch weiterhin eine hohe Bedeutung haben. Nur ist für kleine Unternehmen oder Start Ups schwer hier ohne finanzielle Aufwände Reichweiten zu erzielen. Facebook hat ja letztens erst wieder die Reichweiten gestutzt, um eventuell mehr Werbeeinnahmen zu generieren. Da wird es bei kleinem Budget sicherlich schwer ein hohes Maß an Traffic über diesen Kanal zu erzielen. Vorteil ist dennoch, dass man seine Zielgruppe sehr genau ansprechen kann und damit relevanten Traffic erzeugt. Ich denke, dass ist eine wichtige Unterscheidung. 
    In Sachen Content könnte man auch auf User generated Content setzen, so wie es hier beschrieben wird. So kann man auch das Engagement erhöhen. 
    Traffic zu erzielen ist sehr wichtig und deine Tipps helfen jedem Webmaster oder Blogger garantiert weiter.

    1. Hallo Paul,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Der Artikel entstammt der Feder eines meiner Autoren und die Zwischenüberschriften werden vom Theme aus generiert und sind etwas grösser als du es vielleicht auf Blogs gewohnt bist.

      Ich selbst mache mit Videos nichts, weil einfach keine freien Kapazitäten dafür bei den 30 eingesetzten CMS. Da bediene ich mich meistens der Tutorials und Screenshots. Das ist mein Bloggen.

      Social Media musst du rund um die Uhr betreuen, damit es etwas bringt, daher bin ich damit nicht zufrieden. Mehr werde ich dafür nicht machen.

      Danke für den Link zum lesenswerten Blogpost. Da habe ich habe mal kurz reingelesen.

      1. Es ist auch immer eine Frage von Aufwand und Nutzen, besonders wenn man der Blog oder so nur ein Hobby ist. 
        Ja das mit den Überschriften hat mich zu erst irritiert. Aber wenn man sich dran gewöhnt hat, geht es mit dem Lesen ganz gut 🙂
        So hebst du dich im Design schon mal von anderen Blogs ab und hast ohne viel Aufwand eine Wiedererkennungs- bzw. Alleinstellungsmerkmal.

        1. Hobby-Blogger sind die meisten Blogger und sie bloggen nach der Arbeit, Studium oder Schule. Ich denke, dass der Spass muss immer dabei sein, denn sonst wird das nichts mit dem Blog. Über Blogs und Bloggen lässt sich einiges erreichen und du sollst niemals wegen dem Geld bloggen. Du wirst enttäuscht sein, wenn der Betrag xyz im Monat nicht eingenommen wurde 😉

          Danke und ich will es hoffen, dass ihr Leser auch mit meinen Überschriften zurecht kommt.

  19. Hallo,
    gute Zusammenfassung der wichtigsten Stategien.
    Muss mich auch mal wieder um meine Seite kümmern, desshalb hab ich mir die wichtigsten Dinge für mich notiert.
    Vielen Dank …
    Bolle

    1. Hallo Bolle,

      das hört sich aber nicht danach an, dass du Webmaster aus Leidenschaft bist. Du sagst, du müsstest dich mal wieder um die Webseite kümmern. Eine Webseite muss stets betreut werden, idealerweise täglich. Das ist schon so 😉 Dennoch wünsche ich dir viel Erfolg beim Umsetzen der Tipps, die du notiertest.

  20. Wir als Agentur nutzen natürlich SEO. Trotzdem sind viele Nischen schon hart umkämpft und es ist nicht leicht in die Top 10 zu gelangen. Wir setzen deshalb auch auf PPC. Das eine schließt das andere nicht aus und mit höheren Besucherzahlen auf der Website kann Google besser die User-Signals auswerten was auch ein wichtiger Rankingfaktor ist.

  21. Na das sind doch mal super Tipps! Aber es wird immer schwerer zu ranken weil der Mitbewerber nicht nur besser wird sondern auch es immer mehr werden. Darum ist Content ein großer Teil geworden. Und Social Proof solange es echter ist. Aber SEO spielt so lang eine Rolle bis Google wieder ein neues Update bringt dann wird alles wieder umgekrempelt. Grüße

    1. Hi Rescha,
      Danke fürs Feedback. Ja, ich weiss, dass G. zahlreiche Updates macht, intern und extern. Da werden die Karten wieder neu gemischt und es beginnt alles von vorne 😉

      Inhalte müssen einzigartig sein, nichts Kopiertes und einfach sollte man ich selbst bleiben und seine Themen verbloggen. G. weiss es dann sicherlich einzustufen, wie das immer so ist.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg