Die Visitenkarte als Eyecatcher für neue und bestehende Kunden

Die Visitenkarte als Eyecatcher für neue und bestehende Kunden

Jederzeit präsent beim Kunden zu sein, ist ein geschäftliches Geheimrezept, um seinen Kundenstamm dauerhaft zu sichern und auszuweiten. Ganz gleich ob man gerade einen neuen Job gefunden hat oder in ein eigenes Unternehmen startet, ist es von großer Bedeutung, bei jedem potenziellen oder auch bestehenden Kunden sicher zu sein, dass er die wichtigsten Kontaktdaten hat, um sich jederzeit mit Aufträgen, Wünschen oder sonstigen Interessen melden zu können.

Das optimale Mittel dafür bildet die Visitenkarte, welche dem Kunden nicht nur sämtliche Daten bietet, sondern aufgrund ihrer Größe auch immer bei sich getragen werden kann, um sie schnell und unkompliziert einem Kunden oder Interessenten zu überreichen. Dieser wiederum kann sie auch problemlos im Portemonnaie oder seinem Terminplaner deponieren, um sie wirklich jederzeit zur Hand zu haben, wenn der Bedarf einer Kontaktaufnahme besteht.

Kontaktdaten in einem in Erinnerung bleibendem Design

Das Wichtigste an einem erfolgreichen Geschäft ist es im Gespräch zu bleiben und jederzeit erreichbar zu sein. Das kann auf verschiedenen Wegen geschehen, wie zum Beispiel durch geschaltete Werbung, verteilten Flyern oder auch durch eine Präsenz bei Blogs im Internet. Mit einer attraktiven Visitenkarte erzielt man allerdings einen ganz besonderen Wert bei den Kunden, weil sie sich aufmerksam betreut fühlen, wenn man ihnen sämtliche wichtigen Kontaktdaten von sich in kompakter Form preisgibt und damit deutlich macht, immer für den Kunden da zu sein.

Wichtig ist dabei natürlich immer auch das Design einer solchen Visitenkarte, die sozusagen auch als Aushängeschild des Unternehmens gilt. Denn abgesehen von guter Arbeit wird es auch immer die attraktive Visitenkarte im Portemonnaie des Geschäftspartners sein, die einen in guter Erinnerung behält.

Persönliche Attribute als Erkennungsmerkmal

Die besondere Visitenkarte kann einen aus vielen Gründen in guter Erinnerung bleiben lassen. Zum einen ist es das eventuell vorhandene Firmenlogo, welches auf den ersten Blick zeigt, wohin die Karte gehört. Zudem soll die Karte von Art und Design so ansprechend und auffällig sein, dass sie vor allem dann positiv ins Auge springt, wenn sie als eine von mehreren Karten dem Kunden zur Verfügung steht und er natürlich nach der richtigen Karte greifen soll.

Eine besondere Möglichkeit bietet dabei die transparente Visitenkarte, die in verschiedenen Ausführungen und mit diversen optischen Attributen zum absoluten Eyecatcher wird. Als besondere Leistungen und Highlights kann man bei der Erstellung erstklassiger Visitenkarten auch von Sonderkonditionen profitieren, wie zum Beispiel Gutscheine auf die Erstellung eines neuen Layouts oder Rabatte eine erneute Bestellung, siehe z.B. unter https://www.bce-online.com/de.

Die Produkte sind so überzeugend, dass eine Wiederholung eines Kaufes mehr als wahrscheinlich ist, denn mit optimaler Visitenkarte steigt auch stetig die Zahl der Kunden und somit auch der Bedarf weiterer Karten für ein langfristig erfolgreiches Unternehmen.

Artikel by Michael

Bildquelle by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

11 Comments
  1. Hallo Alex,
    bevor man einen Interessenten die eigene Visitenkarte aushändigt hat man zuvor einen persönlichen Kontakt zu den Kunden gehabt.
    Hier ist es vorallendingen wichtig einen ersten guten Eindruck zu erwecken und möglichst viele Synergien zu entdecken, damit der Anfang einer Geschäftsbeziehung erfolgreich ist.Ebenfalls ist es wichtig einen “Next Step” zu vereinbaren, damit die Visitenkarte nicht direkt im Müll landet.
    Ich empfehle auch immer dem jeweiligen Interessenten im Anschluss noch eine kurze E-Mail zu schreiben mit den wichtigsten Fakten des Gesprächs damit es nicht in Vergessenheit gerät. Bei den Fakten am besten immer die Vorteile für den Interessenten herausarbeitet (What’s in for me?)
    Ich hoffe, dass ich mit diesen Tipps jemanden weiterhelfen konnte.
    LG,
    Sebastian

    1. Hi Sebastian und Danke zwecks ausführlichem Feedback hier drunter. Ja, das wäre sehr hilfreich, wenn man den Kontakt zum Kunden vorher hatte. Ich wickele ja alles per Mail ab, ohne die Menschen dahinter persönlich zu kennen. Visitenkarten habe ich seit Jahren nicht mehr verteilt, weil irgendwie kein Bedarf.

      Das denke ich mal auch, dass oft solche Visitenkarten sonstwo landen. Ich hebe aber schon seit Jahren solche Kärtchen auf, um auf die Kontakte eines Tages wieder zurückgreifen zu können. So habe ich schon mehrmals meine Arbeitgeber-Kontakte aufgefrischt und das war sehr angenehm dann.

  2. Vielen Dank für den tollen Beitrag. Die Visitenkarte ist das Aushängeschild eines jeden Geschäftsmannes. Gerade in diesem Bereich gibt es eine enorme Freiheit in der Gestaltung. Allerdings sollte man es mit der Kreativität nicht übertreiben. Schlicht ist oft besser.

    1. Hallo Simon,
      das würde ich auch so sagen, dass eine Visitenkarte eher schlicht, aber dennoch sehenswert daherkommen sollte.

  3. Mit einer Visitenkarte kann man auf jeden Fall Eindruck hinterlassen, dennoch sollte man auch als Person an sich einen guten Eindruck hinterlassen.
    Wie Sebastian schon richtig sagte, muss eben die Synergie stimmen! Klar macht eine hübsch gestaltete Visitenkarte, welche eben nicht aussieht wie die von allen anderen, einen super Eindruck. Wenn du als Person aber nicht überzeugen konntest, landet sie wohl wirklich schnell im Müll.
    Trotzdem bekommt man häufig 0815 Visitenkarten. Ein bisschen mehr Mühe und man bleibt länger im Gedächtnis der Leute, zumindest wenn der Rest dann auch stimmt.
    Für mich kann ich auf jeden Fall sagen, dass mich eine coole Visitenkarte schon triggert und das dem Menschen der auf eben dieser steht einen kleinen Vorteil verschafft 😉
    Viele Grüße
    Daniel

  4. Die durchsichtige Visitenkarte gefällt mir. Tolle Idee.
    Und der Startpreis von 110 Euro für 500 Karten ist auch ok, denke ich mal.

    Grüße Lothar 

  5. Ich finde Visitenkarten altmodisch und sie landen doch sowieso meistens im Müll -> total unökologisch. Dafür gibt es doch bestimmt auch Smartphone und Tablett Apps.

  6. Es gibt sogar junge Geschäftsleute die so altmodisch sind das sie sogar auf Visitenkartenpartys gehen.
    In Chemnitz schon zum 22. Mal http://www.vip-chemnitz.de/
    Völliger Quatsch das Visitenkarten altmodisch sind. Genau das Gegenteil sind sie. Man hat die Kontaktdaten seines Gesprächspartnerns  auf einer Karte und kann Sie dann in Ruhe in seine Apps übertragen. 

    Eine hochwertige transparente Visitenkarte wird einen dabei sicherlich länger in seinem Kartenetui begleiten als billige Vistaprint Karten. 

    Grüße Lothar 

    1. Ich nehme gerne eine Visitenkarte, ob nun hoch qualitativ oder im einfachen Design. Es hilft eben ab und an, wenn du alte Kontakte brauchst, bei was auch immer. Ich kann den Nutzen für mich persönlich erkennen und schmeisse eher selten solche Kärtchen ganz weg.

  7. Das Design ist wirklich genial!! 😀 Kann mir gut vorstellen, dass die gut ankommen.

    1. Hallo Thomas,

      ich habe es mir erlaubt, deinen Namen zu korrigieren, denn anders wird es hier nicht funktionieren. Visitenkarten sind schon ganz gut und manchmal werden diese auch rege gebraucht.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg