Verstoß gegen das Urheberrecht - Urheberrechtsverletzung über Social Media

Verstoß gegen das Urheberrecht - Urheberrechtsverletzung über Social Media

Social Media ist für viele Menschen mittlerweile ein fester Bestandteil des täglichen Lebens. Auf dem Weg zur Arbeit wird noch schnell ein Foto gepostet oder ein Bild mit „Gefällt mir“ markiert. Doch vor allem für die Urheber eines Werkes sind Social-Media-Kanäle häufig gefährlich, da über das Internet viele Urheberrechtsverletzungen begangen werden. Der folgende Text klärt auf.

Das Urheberrecht regelt die juristische Beziehung zwischen einem Urheber und seinem Werk. Als Urheber gilt der Schöpfer eines Werkes, welcher in der Regel bis zu 70 Jahre nach seinem Tod Schutz durch das Urheberrecht erhält. Um das zu gewährleisten, sichert das Urheberrecht dem Urheber verschiedene Rechte. Dazu zählen:

 

  • Urheberpersönlichkeitsrechte
  • Verwertungsrecht
  • Nutzungsrechte

 

Rechte, seien diese real oder digital, sollen geschützt werden

Diese Rechte müssen sowohl in der realen als auch in der digitalen Welt geschützt werden. Daher ist es unbedeutend, wo sich eine Urheberrechtsverletzung ereignet. Zu den häufigsten Verstößen gegen das Urheberrecht bei Social Media zählen unter anderem die Verwendung fremder Werke, die Missachtung des Rechts auf Anerkennung der Urheberschaft ebenso wie die Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken.

Bei einem Verstoß gegen das Urheberrecht muss in der Regel mit hohen Sanktionen gerechnet werden. Social Media lebt von der Verbreitung von Fotos. Diese kann jedoch auch schnell zu einer Abmahnung führen. Das geschieht oftmals schon durch das eigene Profilbild. Da viele Menschen kein eigenes Foto hochladen möchten, nutzen diese Bilder aus dem Internet. Diese werden jedoch durch das Urheberrecht geschützt. Der Urheber, in diesem Fall meist der Fotograf oder Zeichner des Bildes, muss um die Erlaubnis gefragt werden. Zudem muss vorab eine Lizenz, welche die Nutzungsrechte auf das Bild an den Käufer überträgt, erworben werden. Da das über Social Media meist nicht geschieht, liegt eine Urheberrechtsverletzung vor.

 

Durch § 13 UrhG wird dem Urheber das Recht auf Anerkennung der Urheberschaft zugesichert

Daher muss der Urheber eines Werkes genannt werden, wenn Bilder oder Fotos von diesem verbreitet werden. Das kann beispielsweise durch das Copyright-Zeichen geschehen. Zudem müssen weitere Gesetze beachten werden. Fälschlicherweise wird oft vermutet, dass das Urheberrecht durch die Bearbeitung und Abänderung eines Werkes umgangen werden kann. Das ist jedoch nicht der Fall. Zum einen bedarf es auch die Bearbeitung eines Werkes die Zustimmung des Urhebers. Zum anderen wird meist durch die Bildbearbeitung kein gänzlich neues Werk geschaffen. Daher stellt auch die Bildbearbeitung eine Urheberrechtsverletzung dar.

digitale-rechte-schützen-internetblogger-de
Digitale Rechte schützen

 

Wird eine Urheberrechtsverletzung begangen, gibt es verschiedene Wege gegen diese vorzugehen. Meist erfolgt dies aber zunächst auf dem zivilrechtlichen Weg. Dabei wird eine gerichtliche Einigung vermieden. In der Regel versucht der Urheber, also der Geschädigte, den Schädiger ausfindig zu machen. Dieser bekommt dann zunächst eine Abmahnung zugesendet, welche ihn auffordert, einen erneuten Verstoß zu unterlassen. Oftmals wird dann im Nachhinein eine Summe gezahlt, durch die die Nutzungsrechte nachträglich erworben werden können. Zudem kann der Geschädigte folgende Ansprüche geltend machen:

  • Anspruch auf Unterlassung und Beseitigung
  • Anspruch auf Schadensersatz
  • Anspruch auf Rückruf, Überlassung und Vernichtung
  • Anspruch auf Auskunft
  • Anspruch auf Vorlage und Besichtigung

Wird die Abmahnung vom Schädiger ignoriert, kann der Urheber auch über einen Anwalt gegen den Verstoß vorgehen. Dieser berät den Geschädigten dann bezüglich des weiteren Vorgehens.

Weitere Informationen zum Thema „Urheberrecht bei Social Media“ finden Sie hier. Zudem bietet das kostenlose Ratgeberportal www.urheberrecht.de viele weitere Ratgeber, Informationen und E-Books zu verschiedenen Themen des Urheberrechts.

Über den Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.

Der BvdR. E.V.  ist der Zusammenschluss von Rechtsjournalisten und Rechtsanwälten aus ganz Deutschland, die Rechtsbeiträge zu verschiedensten Themen auf den Portalen arbeitsvertrag.org, scheidung.org, abmahnung.org und rechtsanwaltfachangestellte.org veröffentlichen.

Der Verband wurde im August 2015 von dem Rechtsanwalt Mathis Ruff in Berlin ins Leben gerufen.  Übergeordnetes Ziel ist es, umfassende Informationsportale zu schaffen, auf denen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über sämtliche relevanten Rechtsbereiche in Deutschland informieren können. Zudem wird ein deutschlandweites Anwaltsverzeichnis aufgebaut  und gepflegt. Der Verband sieht sich an dieser Stelle ausschließlich als Informationsplattform und bietet daher keine Rechtsberatung an.

Artikel by Sabrina

Bildquellen by ageevphoto – Fotolia.com und Berufsverband der Rechtsjournalisten >> http://www.anwalt.org/presse/

 

4 Comments
  1. Das Problem ist, dass viele davon nicht mal wissen, ist es dann einmal so weit machen sie große augen. Über social media werden jeden tag tausende von urheberrechten verletzt. Ich glaube hierbei könnten viele betroffen sein.

    1. Das kann so stimmen, denn es ist extremst heikel mit den Bildern und den dazugehörigen Quellen im Internet. Ich bin ja von Shutterstock weg und nutze nur eigene Grafiken, Screenshots und Snagit-Bilder. Snagit habe ich mir extra als Premium-Tool gekauft, weil ich es stündlich nutze, um Screenshots zu machen und zu editieren. SocialMedia, da wird auch einiges einfach so kopiert, aber ich wünsche niemandem so eine Abmahnung ins Haus!!

  2. Weisst du, wie das bei Bildern aussieht? Also ich habe schon oft gehört, dass Leute mit Bildern von Pixabay Probleme bekommen haben, weil es dann irgendwie doch Probleme mit der CC Lizenz gab. Hast du da genauere Infos zu? 

    1. Hallo Max,
      rein theoretisch kannst du bei jedem beliebigen Stockfoto einen auf die Mütze bekommen. Eine zu 100%-ige Garantie gibt es nicht. Ich nutze nur eigene Bilder und die meiner Autoren. Aber hey, weiterhin nutzen sehr viele User und Blogger Pixabay-Bildchen. Das muss jeder für sich wissen, wie ich finde. In jedem Falle vorher checken, welche Lizenzen vorliegen und was mit dem Bild gemacht werden kann/darf.

      Hast du es hier im Blog gesehen, dass ich immer die Bildquellen verlinke, was das Minimum sein sollte, nutze man fremde Bilder 😉

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg