Portfolio aufgeräumt und etliche Wordpress-Blogs gelöscht samt Unterverzeichnis-Installationen

Portfolio aufgeräumt und etliche Wordpress-Blogs gelöscht samt Unterverzeichnis-Installationen
Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Hallo lieber Leser! Ich möchte dich über mein Portfolio auf dem Laufenden halten. Neulich habe ich im grossen Portfolio noch mehr Ordnung geschaffen und um die 5 WordPress-Blogs gelöscht. Das war eine sehr gute Entscheidung, denn mit diesen Blogs wäre ich in Zukunft kein bisschen vorangekommen.

Ich habe zwei Stammblogs und noch solche Blogs wie http://you-big-blog.net/blog, http://bloggertips.guru und Internetblogger.ch oder auch Wpzweinull.ch. Dabei soll es bleiben, wenn es um WordPress geht. Sämtliche Unterverzeichnis-Installationen wie Foren und Wikis habe ich auch gelöscht, denn diese bringen mich nicht mehr weiter. Woher so viel Material zum Beposten nehmen und allein schon der Zeitfaktor ist hier einfach zu fragen.

Wpzweinull.ch ist eines der wichtigsten Blogs für mich, weil es Unmengen von Unterverzeichnis-Installationen aufweist. Das darf ich auf keinen Fall löschen, auch wenn ich darin selten bloggen werde. Auch lösche ich ocPortal ganz, weil die Fortsetzung von ocPortal das Composr-CMS ist. Das setze ich vermutlich auf einer freien Domain neu auf und nichts anderes kommt hinzu. Composr CMS hat alles, was ein solches Projekt braucht, samt Wiki, Forum, Blog, News, Linkverzeichnis und den Seiten. Mehr werde ich nicht brauchen.

Neues Projekt ist auf Bloggertempel.de entstanden

Bloggertempel.de löschte ich als WordPress-Blog und ich nahm nur WordPress, um eine statische Seite im Frontend zu erzeugen. Im Unterverzeichnis /mechacmsblog ist das Mecha CMS aufgesetzt und dieses Projekt werde ich in jedem Falle verfolgen. Ich halte auch den Kontakt zum indonesischen Entwickler dieses tollen Flat File CMS.

Im Mecha CMS Blog habe ich schon alles einrichten können und werde dort fortlaufend über Mecha CMS Plugins bloggen. Vielleicht bringe ich noch ein paar Tipps zum Bloggen an sich.

Das Mecha CMS an sich ist in der BRD noch sehr unbekannt und ich bringe deutsche Inhalte, um dieses CMS den deutschen Nutzern etwas näher zu bringen. Es ist Flat File CMS und auch noch ein gutes. Vielleicht magst du auch damit arbeiten, auch wenn es auf Englisch ist. Das Ganze Internet ist nun mal auf Englisch, sodass das kein Problem sein sollte.

Bei dem Ganzen räumte ich im Portfolio wieder mächtig auf und ich möchte es erreichen, dass bestehende Foren auch aufgeräumt werden. Manches lösche ich dann, weil sie zu beposten, werde ich es niemals schaffen. Der Tikiwiki hier auf der Domain unter /tikiwiki wird aber bleiben. DokuWiki auf http://internetblogger.name auch. Auch der Wiki unter Webmasterwelten.de/wiki wird ebenfalls bleiben.

Eine neue BlueSpice Wiki-Installation habe ich zu Testzwecken unter http://liebrecht-projekte.de/cms/bluespicewiki aufgesetzt. Ob dieser nun dauerhaft bepostet werden kann, sehe ich denn mal.

Rootserver neu aufgesetzt

Den Rootserver musste ich komplett mit Plesk neu installieren. Alle Daten und Inhalte davor hatte ich gelöscht und leider gab es immer mehr Probleme mit der Installation von Atlassian-Produkten wie Confluence, JIRA und Bitbucket Server. Jetzt habe ich alle neu installiert und funktioniert auch alles wieder gut.

Das Rootserver-Blog unter http://liebrecht-projekte.de wird es wieder geben, weil es zum Server gehört und ausserdem starte ich dort meine Unterverzeichnis-Installationen. An die Static Page Generatoren, die in Ruby, Perl, Javascript, Python und Rails geschrieben sind, wagte ich mich noch nicht allzu sehr heran. Das dürfte mich in ferner Zukunft auch erwarten. Das wird alles auf dem Server installiert.

Ausserdem habe ich dem Rootserver ein neues Upgrade gegönnt und habe nun satte 30 GB RAM, was du niemals auf einem normalen Webspace haben wirst. JIRA Software braucht schon 4 GB RAM und Confluence fühlt sich nur wohl, wenn alles ab 2 GB RAM aufwärts verfügbar ist. Der Bitbucket Server braucht ebenfalls genug RAM-Speicher auf dem Server. Die Lizenzen dieser Atlassian Produkte habe ich zum Teil schon und da wird noch etliches passieren.

Mein Fazit

Alles in allem sollte das Portfolio besser miteinander funktionieren. WordPress-Projekte habe ich nun schon satt und daher setze ich auf den freien Domain andere Software auf. Leider gibt es nur noch kaum etwas, was in PHP geschrieben ist und ich es gebrauchen kann. Daher muss ich schauen, was es sein kann. Alle anderen Sprachen und die passenden Installationen werden Platz auf dem Rootserver finden.

Nun bist du etwas auf dem Laufenden und ich muss mich noch um den Rootserver und Atlassian Produkte kümmern und die neuen Installationen einrichten.

Bei Fragen zum Portfolio kommentiere diesen Post. Spammer kommen da aber nicht durch.

by Alexander Liebrecht

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

22 Comments
  1. ocPortal und Composr CMS im Unterverzeichnis sind nun gelöscht worden. Ich werde nur das Composr CMS neu aufsetzen auf einer eigenen Domain. ocPortal kommt nicht mehr in Frage. 

  2. Bei einer solchen Menge an Projekten, wie du sie hast, kann man schnell den Überblick verlieren!

    Aber ich finde es sehr mutig, wie du dich von den verschiedenen Dingen hast trennen können.

    LG

    Sabienes

    1. Hallo Sabienes,
      ja, es musste einfach sein, denn ich mochte diese WordPress-Blogs nicht mehr, weil einfach zu viel des Guten ist. Woher soll ich so viel Zeit nehmen und vor allem immer wieder Artikelideen. Das hatte nun mal keinen Sinn mehr. Daher löschen und neue Software installieren. Vielleicht sollte ich mich noch mehr fokussieren.

      1. Vielleicht sollte ich mich noch mehr fokussieren.

        Natürlich solltest du das. Auch wenn du es von mir nicht hören willst. Aber trotzdem mal wieder ein Vorschlag von mir.

        Behalte folgendes

        • Webmasterwelten
        • Kleinanzeigenalex
        • Internetblogger
        • Blogparaden.guru

        Vielleicht dann noch ein Blog für deine Blogparaden-Teilnahmen, die nichts mit CMS zu tun haben und vielleicht einen Blog für themenfremden Linkverkauf (oder wie du es nennst Gastartikel).

        Den Rest vom Inhalt her Platt machen, außer du hast jetzt noch irgendwo eine Art von CMS; die ich nicht weiß. Irgendwo hast du doch eine Foto-Gallerie! Oder? Welche und wie viele Domains du für deine ganzen Test-Installation brauchst musst du wissen. Ich würde da auch knallhart aufräumen und nur eine Domain nehmen und dann mit Subdomains unter Unterverzeichnisse arbeiten. Spart Geld, dass du dann für kommerzielle CMS ausgeben kannst.

        Dieses ganze Remix-Blogging (oder wie ich es nenne SPAM) bringt dich doch nicht weiter. Wenn du weniger Remix-Blogging (oder wie du es auch nennst, deine Inhalte bekannt machen -> Content Seeding) betreibst hast du viel mehr Zeit dich noch ausführlicher mit den CMS zu beschäftigen. Alles auf Internetblogger.de … Google wird es dir danken und die Besucher auch.

        Lasse auch die Kommentarrunden in Blogs, die sich nicht für CMS interessieren. Die schauen doch fast NIE bei dir vorbei. Die bringen dich auch nicht weiter. Schreibe einfach hier im Blog über deine CMS. Die sind doch mal mehr und mal weniger in Google gesucht. Da wird der Blogerfolg auch von alleine kommen.

        Warnemünder und Rostocker Blogger Platt machen und löschen, wenn du nicht über diese Orte schreiben willst. Oder willst du bekannt werden als ein Blogger aus diesen Orten? 🙂

        Ich habe doch auch keine eigenen 50 – 100 Plattformen um immer und immer wieder die gleichen Produkte an den Mann bringen zu wollen. Da reibt man sich doch nur unnötig auf. Meine Besucher/Kunden kommen von Google und ein paar von diversen Kleinanzeigen-Portalen.

        Den darüber nach und werde eine Autorität in deinen Themen oder bleibe der Internetspammer.

        Gruß

        Rainer

        1. Rainer, alles kann ich nicht löschen. Es sind zwei Blogs, wo schon dauerhafte Kooperationen drauf sind. Diese Blogs muss ich behalten. Auch meine 2 Premium-Foren mit Xenforo, WBB müssen dort bleiben, wo sie jetzt sind. Ich habe eben Warnemuende-blogger.de abgegeben und die Domain wird der Zulassungsstelle noch übergeben. Ich will nicht über Ostseebad Warnemünde bloggen. Da gibt es schon solche sehr guten Blogs und Blogger. Da bleibe ich doch wieder bei meinen Themen.

          Noch ein WP-Blog löschte ich eben. Internetblogger.at! Jetzt habe ich nur noch wenige WP-Blogs, die aber existent bleiben müssen. Auch den Rootserver werde ich nicht einstampfen, denn nur so kann ich mit Atlassian Produkten und anderen Sprachen als PHP arbeiten. Viel Wissen und Potential entgehen mir dann. Drei Webhoster müssen bei mir sein, denn ich teste ja auch unterschiedlich. Mir ging es darum, weniger WP-Blogs zu bebloggen, denn so viele Artikelideen und Zeit habe ich nicht. Daher beschränke ich mich nun auf die, die jetzt noch laufen. Internetblogger.ch, Rostockerblogger.de, You-big-blog.net/blog, Liebrecht-projekte.de und Internetblogger.de, auch meine beiden Blogparaden-Blogs bleiben. So viel Arbeit steckte ich da schon hinein.

          Flarumboard.de habe ich gelöscht und gebe diese Domain heute ab bzw. habe es schon getan. Andere interne Foren bleiben da wo sie sind, weil es eine andere Software ist. Flarum Forum habe ich unter http://flarum.internetblogger.de und das reicht vollkommen aus.

          Ich habe erst wieder 3 Tage damit verbracht, um JIRA Software, Confluence Server und Bitbucket Server aufzusetzen. Das ist gekauft und Premium, darf auch bleiben. Da will ich jedenfalls neue Webmaster/Server-Admin Erfahrungen sammeln. Das kann mir All-inkl nun mal nicht bieten.

          Auf den freien Domains installiere ich etwas schönes, aber kein WordPress und wenn, dann nur als eine einzige statische Seite, um im Unterverzeichnis die jeweilige Software aufzusetzen. Das habe ich erfolgreich auf https://bloggertempel.de umgesetzt und das machte auch Spass, mal etwas anderes zu haben. Das Blog baue ich nach und nach auf.

          Wie du merken kannst, ist viel in Bewegung und Hauptsache, nicht mehr so viele Blogs, wo ich stets Artikelideen brauche. Internetblogger.de und Rostockerblogger.de reichen mir vollkommen oder… Wpzweinull.ch darf nicht gelöscht werden, weil es Unmengen an Unterverzeichnis-Installationen hat. Das Meiste, um genauer zu sein. Ob ich nun im Hauptblog etwas mache, sei erstmals dahingestellt.

          1. Heiliger Bim Bam … ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, das du meine Kommentare freischaltest und wenn, dass du mir ordentlich vor den Bug schießt. wink Ich weiß ja nicht wo du deine ganzen CMS Installationen hast. Das musst du schon behalten, wenn du mit den CMS weiter machen willst. Ist zumindest ein besseres Thema als der 5000. "ich erkläre dir wie du ein bessere Blogger wirst"-Blogger zu sein.

            Ich dachte bei den Blogparaden an den Guru, weil der wird im Google besser gelistet. Aber war nur ein Vorschlag. Mit den Kooperation kenne ich mich nicht aus. Ich habe keine Ahnung wie da so die Bedingen sind. Das musst du wohl laufen lassen. Nicht das du noch rechtlich eine vor den Bug bekommst.

            Ich habe mir heute MS Buchhalter 3.0 für 99 Euro zzgl. MwSt gekauft. Man mag es kaum glauben, aber bei dem Steuerkram frickel ich immer noch nur mit Listen in Tabellenkalkulation rum. Da habe ich mich 20 Jahre lang nicht weiterentwickelt. Da reibt man sich ganz schön auf. Mal schauen wie lange ich noch den verkaufenden Mann mache. Es gibt viele Tage an denen ich mich frage wieso soll ich mich weiter aufreiben um mal einen Zufallsverkauf auf der zweiten Google Seite zu erhaschen.

            Gruß

            Rainer

             

          2. Da du sinnvoll und zum Thema passend gefeedbackt hast, lasse ich auch alles stehen und diese Kritik ist auch nicht an mir vorbei gegangen. Es lenkt einfach ab beim Schaffen und ich musste etwas unternehmen. CMS-Installationen gelten im Portfolio ja weiterhin und diese dürfen nicht gelöscht werden, weil ich diese teilweise auch Testblogs dauerhaft aufbauen möchte.

            So können die Leser dieses Blogs es sich mal ansehen. Nun habe ich genug aufgeräumt und 7 WP-Blogs gibt es nicht mehr. Mehr mag nicht machen und jetzt nach einer Weile nur noch neue Installation drauf setzen und gut ist. Wenn jemand mit mir kooperieren will, dann bitte alles über Internetblogger.de, denn hier mag ich nichts verändern und hier ist es dauerhaft, ganz sicher 😉

            Blogparade.guru ist wesentlich besser gelistet als Internetblogger.biz und die Rankings verlierst du schnell, wenn du nicht mehr bloggst. Das kennen wir alles schon sehr gut. Wegen einer und nur einer Kooperation habe ich etwas, aber das habe ich schon geregelt. Der Kunde ist sehr zuvorkommend. Das sollte so passen und ansonsten wie gesagt, alles bitte hierher zu Internetblogger.de.

            Da hast du dir aber sicherlich tolle Software gegönnt. Ja, manchmal muss man auch Geld für Software ausgeben, vorausgesetzt, du brauchst es und es erleichtert deinen Arbeitsalltag. Wenn du damit stets arbeiten musst, dann lohnt sich auch eine Investition in jedem Falle.

            Steuerkram habe ich alles schon in den Tüten und warte nur noch, bis das Finanzamt mir etwas schickt. Ich habe auch alles später gemacht, daher dauert es etwas.

          3. die Rankings verlierst du schnell, wenn du nicht mehr bloggst.

            Hast du das mal wirklich getestet oder ist das nur so ein Mythos, weil das immer behauptet wird? Mit Blogparade ist doch ein FAQ von einem Blog auf Nr. 1, der schon seit 2 Jahren nichts mehr geschrieben hat. Also kann entweder diese Behauptung nicht stimmen oder es gibt Ausnahmen.

            Da hast du dir aber sicherlich tolle Software gegönnt. Ja, manchmal muss man auch Geld für Software ausgeben, vorausgesetzt, du brauchst es und es erleichtert deinen Arbeitsalltag.

            Ich hatte gestern voll den Arbeitslauf mit dieser Software. Dafür habe ich gerne 99 Euro locker gemacht. Ich spare auch jede Menge Zeit wein, wenn ich mich nicht mehr mit Tabellenkalkulationen aufreiben muss. Deswegen hatte ich auch nie wirklich Lust auf die Buchhaltung, dabei hatte ich früher in meinen vielen Schulbesuchen immer gerne Buchführung gemacht. Doppelte Buchführung mit Soll an Haben, Bilanz mit GuV machen und so weiter. Auf richtigem Papier. Da darf man nicht rumschmieren oder radieren. Das ist nicht erwünscht. – Ja, falls das noch jemand nicht weiß … ich bin tatsächlich kaufmännisch ausgebildet und habe diesbezüglich sogar eine abgeschlossene Berufsausbildung.

  3. Feedback aus Bangkok am Pooltag.

    Mal gut das Du manchmal auch einsichtig bist. 

    Grüße Lothar

    1. Alles gut, Lothar und ich habe es eingesehen, dass es wenig Sinn macht. 7 Blogs gelöscht und nun Zeit für neue Installationen auf den jeweiligen Domains. Übrigens, solltest du wissen, dass das Xenforo-Board nun unter http://rostockerblogger.de gibt. Der URL-Redirect gilt ab nun, sodass auch aus Google zu den Seiten angesurft werden kann.

  4. Ich war auch lange Zeit auf dem Trip, viele Themen auf parallel laufenden Blogs betreiben zu müssen, aber das war irgendwann der reinste Stress und die Qualität der Texte etc. wurde auch nicht besser. Habe jetzt kürzlich einen echten Blogbereich ins Portal eingebunden, die Related Posts modifiziert (auch hier ist die Qualität jetzt besser) und ich habe mehr Zeit, mich um die Inhalte zu kümmern. Was Google am Ende sagt wird man sehen.

    1. Hi Oliver,
      ich habe nun 7 WP-Blogs gelöscht und habe mehr Zeit, um gute Inhalte zu verfassen. Auch auf http://rostockerblogger.de gibt es das Stammblog nicht mehr und das Forum ist aus dem Unterverzeichnis ins Rootverzeichnis umgezogen. Der URL-Redirect funktioniert schon wie ich es eben testen konnte. So hat mich Google wieder lieb 😉

      Es ist sehr sehr ermüdend, solche Parallel-Blogs zu betreiben. Woher so viele Artikelideen nehmen und es kostet noch mehr Zeit, um sich darum zu kümmern. Ich werde auf den 7 frei gewordenen Domains eine andere nicht wordpress-basierte Software installieren.

  5. Hallo Alex, 

    Da Du ja nun solangsam wieder für Tipps offen bist und Du ja auch dem Geld verdienen zumindest nicht abgeneigt bist solltest Du doch einfach nochmal den nächsten Schritt wagen und ein oder mehere neue themenfreie private Blogs machen die dann zum Content Marketing angeboten werden können.

    Eine Themenvielfalt wie meine neuen http://www.lotharsblog.de und http://www.hollis-allerlei.de lässt einfach realisieren. Du schreibst von dem was Dir so über den Weg läuft einmal die Woche oder weniger und kaufst dann die Texte für die Kundenartikel ein, bei mir oder auch gerne woanders.

    Ich gönne jedem seinen Teil von schier unendlichen Artikelmarketing und Affilate Marketing Kuchen. Man muss einfach nur zugreifen.

    Es ist noch garnicht solange her da habe ich für einen anderen Webworkenden Kollegen eine Rechnung aufgemacht.

    Es ist ein leichtes mit einem Blog 100 Euro im Jahr zu verdienen.Das muss doch wohl jeder zugeben.

    Wenn man in 10Jahren 500 Blogs online gestellt haben würde wäre somit ein Gewinn vor Kosten von 50000 Euro im Jahr môglich.

    Das ist doch schon mal nicht schlecht,oder?

    Dazu muss aber auch der Wunsch da sein Geld verdienen zu wollen. Wenn man sich auf Grund von Erfolglosigkeit rausredet das ganze nur als Hobby betreiben zu wollen dann wird man es wohl weiter als Hobby betreiben müssen.

     

    Das also nur mal so als Denkanstoss. Wenn Du Dich erinnerst dann weisst Du das ich in den letzten 12 Monaten schon in Los Angeles, in Brasilien in New York und nun in Bangkok war.Das und noch viel,viel mehr kann jeder erreichen.

    Wenn Du da Fragen hast oder Unterstützung haben môchtest dann bin ich gerne bereit per Email support zu geben.

    Grüße Lothar

    Ach ja,völliger Mist ist das Cache Plugin. Immer wieder den Browser aktualisieren zu müssen um die aktuelle Seite geladen zu bekommen ist gerade für Leser mit mobilen Geräten und mobilen Tarifen recht teuer. 

    Ich denke da bin ich nichtder einzige der das so sieht. Dein Pagespeed wird dadurch auch nicht besser.

    1. Hallo Lothar,
      wer sagt denn, dass ich keinen Erfolg im Internet habe. Nach 10 Jahren der Bloggerei muss ich nichts an die grosse Glocke hängen und ich will auch nicht herumreisen, wenn denn es so ist. Ich verdiene Geld mit ein paar Projekten und das reicht um Webhosting und Internetkosten zu decken. Wenn noch mehr rüberkommt, sage ich nicht nein. Aber bloss keine themenfreien Blogs. Lothar, ganz ehrlich, wer soll sie beposten?? Ich habe fast schon täglich welche CMS-Updates wie auch gestern drei Stück am laufenden Band.

      Ich habe täglich Unmengen zu tun im OpenSource Sektor 😉 Da kann ich nicht einfach noch mehr Blogs zum Bebloggen erstellen. Ich habe 7 Blogs gelöscht und nun kommst du mit so etwas. Das geht doch einfach nicht. Mach dir keinerlei Sorgen. Übrigens OpenSource ist nicht so sehr zum Geldverdienen, weil alles meistens kostenlos. Ja, sicherlich gibt es welche Onlinemarketer die die Installation eines CMS anbieten. Aber nein, ich will da in dem Sinne nichts machen und erfolglos bin ich auch nicht.

      Wie gesagt, ich werde niemals meine Kunden oder meine Gewinne hier preisgeben und das behalte immer schön für mich. Wo was läuft, verrate ich auch nicht. Mit dem Hobby kann ich auch Geld verdienen, wo ist das Problem. Es heisst nicht, dass ich weniger professionell bin. Fehler machen alle Webmaster und aus diesen gilt es zu lernen. Das hatten wir doch schon alles oder… Als Hobbyist arbeite ich niemals unter Druck und muss nichts abliefern. Ich will es einfach, weil es aus Überzeugung heraus kommt 😉

      Auch hier im Blog will ich keine Gastartikel mehr haben, die nichts mit Internetblogger.de zu tun haben. Ganz gleich, wie viel Geld, ich muss bei den Themen bleiben. Zumindest möchte ich das versuchen.

      Zwecks Reisen, du, ich war oft genug im Ausland und ganz ehrlich, ich habe keine Lust mehr darauf, immer diese Schlepperei. Man hat gute und weniger gute Auslandserfahrungen gemacht und jetzt will ich hier sesshaft werden. Was sollte dagegen sprechen. Nur bitte keine weiteren Blogs. Ich brauche schon für die 5 WP-Blogs, die ich noch habe, neue Ideen. Wie gesagt, ich nehme schon etwas ein und habe meine Kunden. Das würde ich gerne noch mehr ausbauen, aber nicht um jeden Preis 😉

      1. Im Übrigen mit Webhostingkosten meine ich nicht nur 20 Euro Webspace bei Serverprofis. Ich habe viel viel mehr zu zahlen!!

        1. Als Fazit kann ich sagen, ich werde ganz bestimmt nicht diese 500 Blogs haben wollen, wo es mir um ein paar Hundert Euro geht. Letztendlich muss ich noch offline arbeiten gehen bald. Und ein Privatleben habe ich auch noch. Also eine ganz schlechte Idee, Lothar 😉

  6. Nicht jeder ist so wie du Lothar ein geldgieriger Schnäppchenschleicher und ist ständig und immer auf der Jagd nach jedem Euro, den er verdienen oder sparen kann. Es hat wohl schon seinen Grund warum ich und der Alex etwas machen oder nicht machen.

    ALEX:

    Der Lothar will, dass du so wie er wirst. Wenn du irgendwo erfährst, dass zum Beispiel Malbücher für Erwachsene gerade der Trend sind, dann sollst du schnell einen Blog aufsetzen und ein paar Seiten hinrotzen. Danach ist die Arbeit erst mal erledigt und man wartet auf die Linkkäufer. Oder einfach im themenfreien Blog einen Artikel machst, der natürlich keine Besucher von Google haben wird, aber das ist egal, weil im Linkverkauf winkt die Kohle … nicht in den Adcents.

    Bei den themenfreien Blogs musst du dann sehr aufmerksam durchs Leben gehen, damit du keine Möglichkeit fürs Blogging verpasst. Immer überlegen, ob du über das gerade erlebte Blogging machst oder über das was du noch unternehmen willst. Über jeden Pups, den du machst musst du dann Blogging machen. Zum Beispiel: Wasserhahn in der Küche defekt. Dann musst du darüber Blogging und am besten auch Vlogging machen, wie du den Wasserhahn kaufst und eingebaut hast. Natürlich nur bei Amazon kaufen oder etwas was es auch dort gibt, damit du noch einen Affi-Link setzen kannst. Nur keine Chance verpassen irgendwie auch nur ein paar Cents zu verdienen.

    Die große Glocke sollte man auch meiden. Auch ein Grund warum ich nichts mehr auf eBay verkaufen würde. Da kann doch jeder schnüffeln was und wie viel man verkauft hat.

    Warum sollte man aus dem Blogging unbedingt das große Geld rausziehen wollen, wenn es ein Hobby von einem ist? Mir sowieso immer ein Rätsel warum das viele angeblich als Hobby machen, dann aber geldgierig jedem Euro nachrennen.

    Bei den Gastartikel solltest du wirklich bei deinen Themen bleiben. Das verwässert doch nur das Blogthema, wenn du ständig über CMS und so schreibst und dann kommt mal etwas über Buntstifte kaufen. Das fällt doch sogar dem letzten Trottel auf, dass da wohl Linkverkauf dahinter steckt.

    in Los Angeles, in Brasilien in New York und nun in Bangkok war.Das und noch viel,viel mehr kann jeder erreichen.

    Es soll tatsächlich Leute geben, die das und viel mehr gar nicht erreichen wollen. Ich interessiere mich wie der Alex für Reisen ziemlich wenig. Und ständig irgendwelchen Kram kaufen, über den ich dann Blogging und Vlogging machen muss, will ich auch nicht.

    Jeder soll das machen was er will und wenn wir dann nicht die großen Geldverdiener wie der Perfect SEO sind, dann ist das doch unsere Sache. So lange wir es nicht vorhaben werden wie schon nicht in ein Tal der Traurigkeit fallen, wenn es nicht zum Blogerfolg kommt. laugh

    1. Ich muss jetzt zum wichtigen Termin, aber nachher äussere ich mich noch einmal dazu und dann ist es auch schon gut. Ich bin ein Hobby-Blogger und alles andere zählt nicht 😉 Um Gottes willen, wenn ich nur 300 Blogs hätte. Wer soll das bebloggen und für allgemeine Themen habe ich wirklich kein Interesse. Von daher bleibe ich beim jetzigen Portfolio und sammele lieber weitere CMS-Erfahrungen, da ich schon darüber blogge.

    2. Lothar, ich hoffe, dass du dich dieses Mal nicht missverstanden fühlst, denn ich habe es nicht vor, extremst viele Blogs zu bebloggen. Mein Portfolio ist jetzt schon recht gross und ich muss noch den CMS-Markt beobachten, meine Installationen täglich checken und mich sonst informieren. Ausserdem wer will denn allgemeine Themen von mir haben. Die Zielgruppe habe ich bereits und diese möchte ich dauerhaft bedienen. Alles schön und gut mit dem Geldverdienen, aber doch nicht um jeden Preis. BurnOut ist ruckzuck da, wenn du dich unter Druck beim Bloggen setzt. Das darf niemals passieren.

      Daher kann ich dieses Thema gleich abschliessen, denn es hat für mich keinen Sinn, darüber nachzudenken.

      Dem Rainer muss ich aber Recht geben >> jeder bloggt wie er es für richtig hält. Letztendlich werde ich eines Tages offline schaffen und da habe ich keine Lust meine ganze Freizeit noch diese Blogs zu beposten. Da reichen mir meine CMS-Installationen vollkommen aus und nur noch alles vertiefen. Ich bin bei Weitem kein Experte und immer am Lernen. Das wird so weiter gehen.

      Im Prinzip brauchst du nur ein Blog, mit welchem du Geld verdienen kannst. Bringe es gross raus und schon brauchst du nichts anderes mehr. Wozu noch mehr arbeiten als es gerade ist. Das muss mir mal einer erklären 😉 Egal, schön, dass wir darüber nachdachten, aber ich habe etwas anderes mit dem Portfolio vor.

      Rainer >> ach so ja, ich beobachtete einen starken Besucherabfall, wenn ich monatelang nicht mehr bloggte. Da kamen wohl nur hin und wieder ein paar Stammleser, aber irgendwann mal auch keiner mehr. Daher meinte ich, wo kein frischer Content, da auch kein Ranking. Vielleicht trifft es nur auf Blogs zu und beim Onlineshop ist sicherlich alles anders, würde ich meinen.

  7. BurnOut ist ruckzuck da, wenn du dich unter Druck beim Bloggen setzt. Das darf niemals passieren.

    Ich finde gerade im Internet besteht eine sehr große Gefahr, weil man versucht ist sich ständig aufzureiben, damit man ein paar Euros verdienen kann.

    Im Prinzip brauchst du nur ein Blog, mit welchem du Geld verdienen kannst. Bringe es gross raus und schon brauchst du nichts anderes mehr.

    Wer keinen hoch bekommt … Blog meinte ich natürlich, der muss halt immer und immer wieder neue Spam-Blogs zum Linkverkauf ins Internet schießen. Der Lothar will schließlich auch kein ausführliches und gut recherchiertes Nischenportal machen, weil ihm das zu viel Zeit und Geld kostet. Naja … wohl doch kein so Perfect SEO wie man immer behauptet. cool

     

    Ansonsten gibt es nun wohl nichts mehr zu schreiben. Jeder macht sein Ding und niemand sollte versuchen die anderen immer und immer wieder zu einem Geschäftsmodell zu bekehren.

    1. Ja, ich denke, wir haben alles gesagt und jeder kümmert sich um sein Internet-Business bzw. das Hobby.

  8. Ja, alles ist gesagt 🙂 

    Ich drehe noch ne Runde im Pool des 5 Sterne Hotels , gehe dann Thaifood essen aber keine Nudeln. Und dann geht es zum Airport.Morgen bin ich wieder im kalten Deutschland.

    Ein schönes Wochenende.

    Grüße Lothar

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg