DotClear 2.9.1 und manuelles Upgraden mit Shell und FTP

DotClear 2.9.1 und manuelles Upgraden mit Shell und FTP

Hallo lieber Leser! Auch heute möchte ich dich über ein wichtiges CMS-Update informieren und es geht dabei um nichts Geringeres wie das DotClear CMS.

Es ist nämlich Ende März 2016 die neue Version 2.9.1 erschienen und diese konnte ich erst heute einspielen. Das geht sehr leicht und ich zeige es dir hier, was du anstellen musst, um schnell upgraden zu können.

Ein paar Details zu DotClear 2.9.1

DotClear 2.9.1 ist nun mit PHP 7.0 kompatibel und soweit ich dem KAS-Bereich von All-inkl Glauben schenke, was ich auch tue, ist derzeit PHP 7.0.6 im Einsatz. Vermutlich stehen auch neue Updates für meinen Rootserver bei Hetzner und diese spiele ich dann mit dem SSH-Befehl “yum update” ein.

DotClear 2.9.1 erfuhr mehrere Bugfixes und das CMS-System wurde dadurch verbessert. Somit wird es klar sein, dass du upgraden solltest und ich sage es dir wie du das tun kannst.

Wie grade ich auf DotClear 2.9.1 up

Dabei arbeitest du mit der Shell/Konsole/Putty und FTP. Du lädst dir die neue Version dieses guten OpenSource CMS von http://dotclear.org herunter, entpackst sie lokal und packst wieder zu einem ZIP-Archiv namens d.zip. Danach backupst du den gesamten FTP-Inhalt deines DotClear-Installation, für den Fall der Fälle und lädst das gepackte Archiv ins Rootverzeichnis hoch. Danach loggst du dich mit dem Tool namens Putty im Terminal ein und entpackst das ZIP-Archiv mit diesem SSH-Befehl.

unzip d.zip

Anschliessend musst du es wieder mit diesem Befehl löschen.

rm -rf d.zip

Und schon gehst du zum DotClear-Backend und findest keine Update-Nachricht mehr vor. Dann wäre deine DotClear-Installation auf dem neuesten Stand der Technik und alles ist wieder im grünen Bereich. Ich musste noch ein Theme updaten, was ich aus dem Backend heraus machen konnte. Plugin-Updates könnten sich auch einfinden und das kannst du auch im Backend unter Plugins sichten.

Eigentlich ist das auch schon alles, was du tun musst und kannst dich danach dem Blogging in deinem DotClear-Blog widmen. Falls du dir so ein Blog live ansehen willst, schaue mal bei mir unter http://internet-blogger.org vorbei. Ich hatte damals noch die SEO-URLs hinbekommen und dachte gleich daran, dass es google-technisch doch viel besser ist als immer dieses Fragezeichen in der URL zu haben.

Und nun zum Schluss ein paar Fragen an dich.

Hast du schon dein DotClear-Blog upgedatet?

Vor welchen Problemen standest du, falls es nicht klappte?

Freue mich auf dein ehrliches Feedback.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg