DotClear 2.9 CMS erschienen – updaten empfohlen

Hallo liebe Leser! Nun geht es hier mit dem nächsten CMS-Update weiter und dieses Mal ist es das DotClear CMS, welches ich auf http://internet-blogger.org im Einsatz habe.

Neuerungen und Verbesserungen kann man diesem englischen Post entnehmen. Es hiess, dass die Menüs im Backend wurden besser sortiert und man kann im Media-Manager nachverfolgen, welche Verzeichnisse man sich zuletzt angesehen hat. Da muss ich noch selbst schauen, ob es das auch ist. Zudem nachdem ich die neue Version 2.9 einspielte, sah es im Backend im Admin etwas anders aus.

 

dotclear-blog-internet-blogger-org

Man sieht im Vordergrund die Möglichkeit, gleich einen neuen Blogpost zu verfassen und muss nicht noch mehr in der Seitenleiste im Backend herumklicken. Das kann sich gut anbieten, wenn man mit DotClear stets arbeitet. Zudem wurde etwas über die Javascript-Bibliotheken gesagt, dass die Updates derer zu begrüssen wären. Vielleicht hat man sie mit diesem Update aktualisiert. Auf Englisch verstehe ich auch nicht alles.

Wie kann man auf DotClear 2.9 upgraden

Ihr sichert euren FTP-Inhalt und die Datenbank und lädt euch die letzte Version von DotClear seitens http://dotclear.org herunter. Dann entpackt ihr sie lokal und packt zum Archiv namens dotclear.zip. Dieses Archiv lädt ihr dann zum Server ins Rootverzeichnis hoch und entpackt im Terminal mit diesem SSH-Befehl.

unzip dotclear.zip

Anschliessend löscht ihr dieses Archiv mit diesem Befehl.

rm -rf dotclear.zip

Und gleich danach könnt ihr das Backend, wo ihr wart, refreshen und seht keine Update-Meldung mehr. Euer Dotclear-Blog ist ab dann aktualisiert worden. Für mich war es wichtig zu wissen, dass das Update einem solchen Blog tu tut und das ist der Fall hierbei.

Man sollte aktualisieren und das lieber zeitnah. Unser DotClear-Blog ist nun top aktuell und in der neuen Version, die in Zukunft unter der Nummer 2.10 erscheinen wird, wird noch mehr getan und verbessert.

Zudem arbeitet die DotClear-Version schon mit PHP 7.0, PHP 5.3 ist die minimale Server-Voraussetzung, daher bittet euren Webhoster darum, PHP uptodaten. Ich nutze auf meinem Rootserver PHP 5.6, denn sonst läuft das Flarum Forum nicht und es wäre auch besser, wenn man etwas mit der technischen Entwicklung mitgeht.

Das wäre dann mal dazu. Soweit ich mich entsinnen kann, gibt es noch ein mehrsprachiges DotClear-Support-Forum, falls ihr Fragen habt. Ob DotClear schon auf GitHub zu finden ist, weiss ich in diesem Moment nicht und falls doch, dann haben sie sicherlich auch den Issue Tracker, indem man eigene Anliegen zum Ausdruck bringen kann und bei Problemen auch sollte.

Bei Fragen hier oder/und im Support-Forum melden.

Freue mich auf euer Feedback und ggf. Social Media Signale.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (4)

  • Anonym

    Sehr interessant, dieses CMS kannte ich bisher gar nicht. Das werde ich nun bei mir testen, mal sehen, wie ich damit zurecht komme. Bei mir sind immer die CMS WordPress und PHPWCMS im Einsatz…. ich weiß, WordPress ist eigentlich kein richtiges CMS aber man kann es doch schon ganz gut nutzen um Content für seine Seite zu verwalten.

  • Alexander

    Also ich denke, dass du damit gut zurecht kommen wirst und DotClear spricht auch Deutsch, was man einstellen kann. Soweit ich es im Sinne habe, muss man die deutsche Sprachdatei erst noch zum Server hochladen und kann dann die Sprache im Backend umstellen.

    DotClear ist nicht schwerer als WordPress, meiner Ansicht und meines Empfindens nach. Aber jeder testet es auf eigene Art und Weise und jeder hat eigene Ansprüche. Da kann man nicht viel sagen oder behaupten.

  • Torsten

    Mich kann Dotclear nicht überzeugen. Zum Beispiel habe ich es nicht geschafft, irgendwo eine Einstellung zu finden, um freundliche URLs (clean URLs) einzustellen, man hat also immer dieses index.php? in der Adresszeile des Browsers. Ferner finde ich das Backend ein wenig zu überladen; neuere Blogsysteme sind da oft wesentlich aufgeräumter.

    Was allerdings gut ist, das sind die Feeds für Artikel und Kommentare, die automatisch mit installiert werden, und die Multiblog-Fähigkeit – wobei ich sagen muss, dass ich es so auf Anhieb nicht geschafft habe, ein weiteres Blog so anzulegen, dass der Pfad stimmt; es wurde einfach nicht gefunden, egal was ich als Adresse angegeben habe. Hier fehlten Erklärungen.

    Meiner Ansicht nach fährt man mit WordPress, Serendipity oder b2evolution besser. Mit letzterem sind ja mehrere Blogs unter einer Haube sehr einfach einzurichten.

  • Alexander

    Hallo Torsten,
    sehr schade, dass du keinen Gefallen an DotClear gefunden hast. Das mit den SEO-URLs lässt schon noch machen, aber du wirst dann “index.php” aber ohne Fragezeichen in der URL haben. Vermutlich habe ich schon darüber gebloggt gehabt. Vielleicht suchst du danach bei Lust und Zeit mal in Google oder direkt auf meinem Blog.

    Ja, leider kann ich dir eigene Erfahrungen mit dem Erstellen eines zweiten Blogs in DotClear nicht vorweisen. Beim B2Evolution CMS sind es alles Sammlungen und da ist es sehr leicht, eine weitere Blog-Sammlung zu erstellen.

    Keine Frage, WordPress ist derzeit das Mass der Dinge und der CMS, global gesichtet. Da kann man nichts sagen oder meckern.

    Serendipity setze ich nicht mehr ein, warum auch immer 🙂

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X