Google Adsense und Social Media für DotClear

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Nun habe ich herausgefunden wie man GoogleAdsense und SocialMedia-Buttons in ein DotClear-Blog einbindet. Dann schauen wir uns mal die Sache etwas näher an. Bevor wir das tun, weise ich gerne darauf hin, was ich mit DotClear bereits unternommen habe. Ich habe es installiert und getestet, eine Anleitung zum Schreiben eines Artikels geschrieben und mich mit den Plugins sowie Themes auseinandergesetzt. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und erweitern die Blog-Funktionen um ein paar wichtige Dinge wie Adsense und Social Media.

Um Adsense einzubinden, geht ihr in eurem DotClear-Dashboard zum links liegenden Button *Anzeigehilfen* und klickt darauf. Danach seht ihr alle möglichen Widgets, die euch zur Verfügung stehen. Darunter befindet sich auch das Widget *Text*. Dieses Text-Widget verschiebt ihr zu der vorhandenen Sidebar. Auf dieser Seite mit Widgets sind auch die zur Verfügung stehenden Sidebars angezeigt. Also macht ihr es nach dem Drag and Drop-Prinzip und platziert das Widget da, wo ihr es haben wollt.

DotClear Widgets

Als Nächstes klickt ihr auf den Pfeil im Widget, damit ihr es öffnen könnt und dort könnt ihr, in unserem Falle ist es Werbung, die Überschrift eintragen. Im Textfeld fügt ihr dann den GoogleAdsense-Code ein. Danach klickt auf das Button *Sidebars aktualisieren* und das wärs eigentlich. Es wird eine Zeitlang dauern, bis Adsense angezeigt wird, aber es funktioniert.

Um Social Media Buttons einzubinden, bedienen wir uns eines Plugins namens dcSocialize. Das Plugin installiert ihr erst und dann werden eurer DotClear-Installation zusätzliche Widgets hinzugefügt. Ich habe das jetzt mit diesen Widgets ausprobiert, wobei Facebook Like und Twitter nicht zu funktionieren scheinen. Aber wir haben noch ein Widget namens *Add This*, mit welchem man mehrere Social Media Kanäle abdeckt und dadurch lassen sich Bloginhalte wunderbar teilen.

DotClear Add thisDas Ganze sieht dann im Frontend so aus wie auf dem linken Screenshot. Mit Add This hat man das Problem mit Social Media Kanälen nicht mehr und kann damit gut arbeiten. Wie ihr seht, nahm ich diese zwei Sachen wie Google Adsense und Social Media ganz gut in Angriff und konnte mir aushelfen, indem ich auf Widgets und Plugins gesetzt habe.

Somit eignet sich unsere DotClear-Installation zum Blogging und was wichtig wäre, ist es das Teilen der Inhalte. Alles funktioniert jetzt ohne Schwierigkeiten. Hätte ich früher über solche CMSe Bescheid gewusst, hätte ich nie bei Blogger.com angefangen und hätte mir etwas Schönes in Sachen CMS aussuchen können.

Jetzt bleibt es mir nur noch, DoFollow-Kommentare zu realisieren und dann sind wir mit dem Thema DotClear fast durch und ich werde mich dann einem weiteren CMS widmen. Davon gibt es vermutlich Hunderte, aber nicht jedes CMS eignet sich zum Blogging. Bei einigen müssen Blog-Module installiert werden, was nicht ohne Komplikationen ist. Bei den anderen hat man begrenzte Bordmitteln, um zu bloggen.

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr diese gerne stellen. Ich werde mich demnächst von DotClear wahrscheinlich verabschieden und setze meine CMS-Tests fort. Natürlich werde ich euch nach wie vor berichten und alles dokumentieren, damit ihr auf dem Laufenden seid.

 

 

  • Was denkt ihr, ist DotClear eine WordPress-Alternative?
  • Mit welchem CMS betreibt ihr eure Projekte?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg