Auswertung der Twitter-Blogparade – Zeitraum 13.07-27.09.2015

twitter-blogparade-internetblogger-de-auswertung-28092015

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Es ist soweit und hier kommt eine kurze Auswertung der Twitter-Blogparade, die hier auf Internetblogger.de im Zeitraum von 13.07.-27.09.2015 stattgefunden hat. Ich wollt es erst Tage später machen, doch ich will es jetzt einmal erledigen und kann mich dann anderen Blogger-Dingen widmen, wovon es genug gibt.

Diese Twitter-Blogparade war ein voller Erfolgt und gezählt hat man 29 Teilnehmer, was ich jetzt gerade noch überprüfen kann. Es gab zu diesem Paraden-Beitrag sagenhafte 174 Kommentare und was Social Media angeht, so war es nicht so viel. Man hat die Parade zwar geteilt, aber eher wenig. Man hat lieber gleich mitgemacht, was ich auch so machen würde.

Ich danke an dieser Stelle, allen BloggerInnen, die dabei waren, für ihr Engagement und den Fleiss, einen eigenen Blogparade-Artikel herauszubringen. Danke euch allen für den Support und die Hilfestellung, die ich während der Blogparade erfahren durfte. In diesem Sinne möchte ich euch alle einzeln verlinken und eine kleine Textpassage aus euren Artikeln hier zitieren, weil ich der Ansicht bin, dass es authentisch ist und jeder Teilnehmer kann sich so wiederfinden.

Ich arbeite die Liste ab, die die Rosemarie hier bereitgestellt hat. Danke ihr an dieser Stelle für die fleissige Arbeit.

Teilnehmer der Blogparade mit kurzen Zitaten

Hans von Foren-liste.de mit diesem Artikel sagt….

Mein Account. Ich finde Twitter wirklich gut, wenn es um Neuigkeiten geht. Die wissen schon vor den Kardinälen, wer Papst wird. OK, Spaß. Aber Neuigkeiten erfährt man über Twitter schnell. Oft schneller, als Nachrichtenportale oder Fernsehen.

Thomas von Reisen-fotografie.de mit diesem Artikel sagt…

Auf dem iPhone/iPad nutzen wir einfach die Twitter App, am Mac nutzen wir einfach den Browser um bei Twitter rein zu schauen. Wir hatten mal eine Twitter App auf dem Mac installiert, welche die Timeline in einem Fenster dauerhaft anzeigt. Aber, da wird man ja wahnsinnig – zu viel Input.

Kathrin von Kathrin-franck.de mit diesem Artikel sagt…

Erfahrung mit Twitter habe ich seit etwa drei Jahren aus Kundenprojekten und Trainings – nur für mich selbst war mir der Aufwand bis dahin zu groß. Mein Einstieg war also in der Tat volle Absicht: ich wollte herausfinden, wie ich Twitter für mein Business (als Trainer) nutzen kann.
 
Ann-Bettina von Lesen.abs-textandmore.de mit diesem Artikel sagt…
Ich nutze Twitter noch nicht so lange, ca. 6 Wochen. Den Twitter Account habe ich schon mit Absicht eingerichtet. Ich wollte testen, ob Twitter wirklich so viel bringt, wie von Vielen behauptet wird.
 
Karin von ABCwerk.ch mit diesem Artikel sagt…
 
Ich nutze Twitter seit Juli 2011 und habe damit angefangen, weil ich eine Alternative zu Facebook gesucht habe. Ich habe damals in einer Agentur gearbeitet und Twitter war so «the next big thing», also habe ich es einfach mal ausprobiert.
 
Claudia von Tipptrick.com mit diesem Artikel sagt…
 
HootSuite kenne ich, verwende aber Buffer, wo sowohl für ZIELBAR als auch für mein Account ein Schedule hinterlegt ist, an welche Tagen und zu welchen Uhrzeiten die Tweets, die ich sammele, veröffentlicht werden. In Twitter Analytics schaue ich nur selten rein.
Mr.S. von Bloggupie.de mit diesem Artikel sagt…
Privat nutze ich Twitter nicht, da ich dort keinen Mehrwert für mich sehe. Ich poste privat selten bis gar nicht und Facebook benutze ich meist nur, um mich ein wenig zu informieren, oder schnell mit Freunden Kontakt aufzunehmen.
 
Anja von Kellerbande.wordpress.com mit diesem Artikel sagt…

Twitter hatte mich zuvor noch nie wirklich interessiert. Erst durchs bloggen verfolgte ich auch die Twitterwelt intensiver. Gewöhnungsbedürftig fand ich anfangs die Zeichengrenze 140. Aber gerade das macht das Zwitschern interessant. Die vielen News aus einer Hand gefallen mir.

Sylvia von Karrierenachmass.de mit diesem Artikel sagt…

Zahlreiche Tools sind mir in den Jahren begegnet, welche per Klick auf ein Browser-Plugin oder das Füttern einer Tweetlist die Verbreitung meiner Tweets erleichtern sollen. Dazu gehören Hootsuite ebenso wie Buffer. Diese ermöglichen Dir zeitversetzt das Twittern Deiner Posts und auch die Wiederholung derselben in einem festen Zeitschema.

Andreas von Start-up-paket.de mit diesem Artikel sagt…

Was macht man auf Twitter üblicherweise? Hier gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: man kann interessanten Menschen folgen und Ihre Tweets lesen und man kann eigene Tweets veröffentlichen und hoffen, dass diese jemand lesen will. Wie die meisten User, nutzen wir beide Wege, um zum Einen über die aktuellen Neuheiten in der Gründerszene Bescheid zu wissen und zum Anderen, um eigene Blog-Beiträge zu promoten.

Melanie von Tapetenprinz.de mit diesem Artikel sagt…

Ich versuche so 1-2* am Tag je nach Zeit gezielt online zu sein, meistens abends, aber wenn meine App etwas Neues meldet schaue ich eigentlich sofort nach. In Ruhe schaue durch die Tweets, retweete was mich interessiert oder schreibe auch gezielt an.

Froschtatze Media mit diesem Artikel sagt…

Wir nutzen Twitter hauptsächlich über den Browser. Manchmal kommt auch die Smartphone App zum Einsatz. Ansonsten ist unserem Shop noch ein Twitter-Plugin eingebaut, worüber unsere Hörer und Leser einfach per Klick ein Produkt tweeten können.

Ralph von Webpixelkonsum.de mit diesem Artikel sagt…

HootSuite ist mir bekannt. Jedoch nutze ich dies nicht für meine Twitter Aktivitäten. Hauptsächlich arbeite ich für meine Aktivitäten auf Twitter mit Tweetdeck. Für die mobile Nutzung von Twitter verwende ich die hauseigene App von Twitter.

Dani von Danischenker.com mit diesem Artikel sagt…

Social Media nimmt dabei eine immer wichtigere Position ein. Siehe dazu auch meinen letzten Beitrag Facebook für mehr Traffic. Auf der anderen Seite bin ich aber auch der Meinung, dass man über kein Netzwerk so schnell neue Kontakte knüpfen kann, wie über Twitter. Entsprechend nutze ich das auch so.

L. Haensch von Lesewolke.wordpress.com mit diesem Artikel sagt…

Die Vernetzung ist super. Man erfährt sehr schnell von Neuigkeiten in eigenen Fachbereich. Und manchmal lernt man die Twitterer dann sogar persönlich kennen.

Denny von Dennydreamboy.blogspot.de mit diesem Artikel sagt…

Ich glaube, ich bin seit 2009 bei Twitter. Im TV lief ein Bericht über das soziale Netzwerk und nach einigen weiteren Informationen wurde ich neugierig und wollte auch mitmachen. Das was mich gereizt hat ist die Einfachheit und die Herausforderung, alles in 140 bzw. 160 Zeichen packen zu müssen.

Sebastian von Blog-about-tech.de mit diesem Artikel sagt…

Ich nutze aktuell nur die Twitter Webseite auf dem Desktop und die offizielle Twitter App auf meinem Windows Phone. HootSuite kenne ich nicht, werde mich aber rein aus Interesse zukünftig mit Tools bzgl. SEO beschäftigen.

Dörte von Blog.bibliothekarisch.de mit diesem Artikel sagt…

Ich bin Januar 2009 aus Neugier zu Twitter gekommen, wollte es einfach mal ausprobieren und und habe es sofort für mich entdeckt. Hier kann ich sinnvoll die Masse an Informationen teilen, die mir begegnet und aus denen ich auch aus zeitlichen Gründen keinen Blogbeitrag basteln kann.

Johannes von 1ppm.de mit diesem Artikel sagt…

Ich nutze Twit­ter seit Dezem­ber 2007. Ursprüng­lich mal, um mein Blog von unter­wegs fül­len zu kön­nen. (Das haben ja viele schon ver­ges­sen, dass das große Allein­stel­lungs­merk­mal von Twit­ter mal die Mög­lich­keit war, per SMS Nach­rich­ten zu ver­schi­cken.) Ganz schnell ist es dann aber zu dem von mir meist­ge­nutz­ten sozia­len Netz­werk geworden.

Ines von Morgenwirdgestern.de mit diesem Artikel sagt…

Mir sind durch meinen Job viele Tools bekannt, auch Hootsuite, privat nutze ich aber ganz traditionell Twitter.com und die Twitter App.

Heiner von Deutschtweetor.de mit diesem Artikel sagt…

Ich nutze Twitter mit Begeisterung. Als mich Anfang 2009 ein Kollege zu Twitter einlud, habe ich als neugieriger Mensch es gleich mal ausprobiert. Ich muss zugeben, anfangs habe ich nicht so recht gewusst, was ich dort machen soll. Habe etwas herumprobiert und dann den Account wieder eingestampft.

JennyPenny von HeyJennyPenny.de mit diesem Artikel sagt…

Mei­nen ers­ten Twitter-Account hatte ich 2009 und ich fand es — Zitat — »unglaub­lich nutz­los«, also habe ich mich wie­der abge­mel­det (ja, ich habe Din­gen frü­her immer eine echte Chance gege­ben). 2010 mel­dete ich mich wie­der an (ja, ich bin sehr kon­se­quent) — und weil ich nicht wusste, dass man ein­fach sei­nen Nick ändern kann, habe ich mich 2011 ein drit­tes Mal ange­mel­det, weil ich mich von mei­ner alten Domain getrennt habe und natür­lich den neuen Namen haben wollte

Stancerbn von Alltaeglichesundausgedachtes.com mit diesem Artikel sagt…

Mehr Verfolgungen meinerseits darf es somit nicht geben; für jeden Neuverfolgten muss leider ein anderer gehen. Besser zwei oder drei. Aber das bringe ich nicht übers Herz (es sei denn, deren Tweets belasten die Timeline mehr als dass sie sie schmücken, siehe oben). Mit dem entfolgen ist das ja auch so eine Sache.

Heike von Heikestadtgefluester.com mit ihrem Podcast sagt…

Ich habe mir den Podcast angehört und die Heike meinte, dass sie schon etliche Twitterer offline kennegelernet hat und da sie auch noch Social Media Managerin ist, kommt man nicht umhin, sich mit der Materie Twitter mehr zu beschäftigen. Auf Twitter ist auch zahlreiche zu finden und sie nutzt den Zwitscherdienst sehr sehr gerne.

Chery von Nekonique.com mit diesem Artikel sagt…

Eiskalt berechnend und mit voller Absicht! Twitter war für mich lange Zeit uninteressant, sodass ich mich nicht wirklich näher damit auseinandersetzte. Als dann der Relaunch des Online Mags ins Rollen kam, änderte sich das Neugierlevel natürlich von Null auf Hundert, wie ´ne billige Tütensuppe, die sich spontan in ein 5 Sterne Menü verwandelt. Startschuss zu Twitter fiel am 3.August 2015.

Stefan von Pr-stunt.de mit diesem Artikel sagt…

Mit Periscope ging eine eigene Livestreaming-App an den Start. Etwa hundert Millionen Dollar wurden dafür berappt. Heute kann jedermann bequem einen kurzen Erklärungstext eingeben, den Startknopf drücken und per Smartphone das Kamerabild und den Umgebungston in die weite Web-Welt hinausposaunen.

@word_c_onsum seitens DafJapan.wordpress.com mit diesem Artikel sagt…

Im Rahmen der Rückkehr von Japan nach Deutschland musste sich meiner Meinung nach auch der Accountbezug zu “Abrakadabra, Zanakawa” weiterentwickeln. Seit geraumer Zeit ist es nun @word_c_onsume, mit dem ich Twitter und seine angegliederten virtuellen Räume bereise.

Rosemarie von Rosemarie-benke-bursian.de mit diesem Artikel sagt…

Damals habe ich unterschätzt wie viel Informationswert in so einer Kurznachricht stecken kann und wie schnell ich über Hashtags und Themensuche an ganz aktuelle und auch wichtige Informationen, Artikel, Meinungen und Co kommen kann.

Kristine von Kristinehonig.de mit diesem Artikel sagt…

Auch die Landesmarketing-Organisationen der deutschen Bundesländer sind fast alle vertreten. Ausnahmen: die HA Hessen Agentur GmbH und die Tourismus Zentrale Saarland GmbH. Dafür sind andere zum Teil mit mehreren Accounts (auf B2C und B2B ausgerichtet bzw. zusätzlich englischsprachig) vertreten.

Das dürften sie gewesen sein, die 29 Teilnehmer, und eine Teilnahme hat die Rosemarie noch übersehen. Ich bin jetzt hier nochmals alle Kommentare durchgegangen und falls jemand vergessen wurde, bitte unbedingt in den Kommentaren Bescheid sagen. Das kann man mal passieren, falls es so ist.

Ich las auch so gut wie jeden eurer Artikel durch und kommentierte auf 99 Prozent der Blogs der Teilnehmer. Dann bedankte ich mich bei euch immer für die Teilnahme, weil es sich so auch gehört. Auf den teilnehmenden Blogs sind unter den Blogparaden-Artikeln 1-10 Kommentare abgegeben wurden, was auch bedeutet, dass man sich ganz gut austauschen konnte. Im Grossen und Ganzen hat mir diese Twitter-Aktion viel Spass bereitet und falls ihr euch fragt, wann meine nächste Blogparade startet, kann ich es jetzt hier schon mal verraten.

Das wird in den nächsten Tagen sein und das Thema ist Google Plus und ob man damit etwas anfangen kann?! Falls ihr es nutzt, dann wäre die Aktion etwas für euch. Die Blogparade findet aber nicht bei Internetblogger.de statt, sondern bei Moritz auf Techniksurfer.de.

Dazu später mehr.

Ich kann euch nochmals nur danken, dass ihr so zahlreich hierbei mitmachtet und immer einen coolen eigenen Beitrag herausbrachtet. So macht das Blogparadenveranstalten ja viel Spass 🙂

Bild by Rawpixel via Shutterstock.com

by Alexander Liebrecht

Teile den Blogpost mit deinen Freunden :)

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

25 Comments

  1. Hi Alex,

    Danke für die tolle Auswertung der schönen und interessanten Blogparade. Ich geh dann jetzt mal ein paar der Artikel lesen, die ich noch nicht kenne.

    LG Thomas

  2. Stark, dass deine Blogparade so einschlägt! Es scheint dir wirklich sehr viel Spaß zu machen. Bin gespannt wie deine nächste Blogparade so einschlägt. Werde ja gerne auch einmal reinschauen um zu wissen wie die dann so gelaufen ist.

    • Hallo Julian,
      falls du vielleicht auch bloggst, kannst auch gerne mit dabei sein. Dagegen dürfte nichts sprechen. Aber sonst kannst du gerne vorbeischauen, wenn es wieder soweit ist.

  3. Hallo Alex,

    gerade habe ich auf meiner Seite geschrieben, dass ich in Kürze auf die Auswertung verlinke und nun ist sie schon fertig. Toll und vielen Dank auch dafür. Habe diese Seite gerade auf meiner dazu verlinkt. So sieht jeder gleich, was das für eine schöne runde Blogparade geworden ist und wird vielleicht animiert, sich mal so durchzulesen. Es lohnt ja auch wirklich, da viele tolle Blogbeiträge zusammengekommen sind
    Meine neueste Kommentatorin meint sogar, wenn sie nicht schon bei Twitter wäre, hätte diese Aktion sie dazu bewegt, sich bei Twitter anzumelden.
    Ich meine, die Blogparade hat auf diese Weise viele kleine Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
    1) Es hat Spaß gemacht und als Teilnehmer hat man einmal reflektiert, was einen eigentlich auf Twitter hält und ob man es wirklich effektiv nutzt.
    2) Die verschiedenen Antworten der Teilnehmer bringen lauter kleine Zusatzinformationen zu Twitter, da hat bestimmt jder von profitieren können, zumal manche da richtig viel Inhalt reingepackt haben inklusive weiterführender Links. Auch ich habe so manches erfahren, was ich noch nicht so richtig genutzt habe und werde vielleicht doch mal noch das eine oder andere ausprobieren.
    3) Davon konnten dann nicht nur Teilnehmer, sondern auch andere, die nicht mitgemacht haben und vielleicht noch gar auf Twitter sind, profitieren.
    4) Darüber hinaus konnte – und kann auch noch künfitg – einfach tolle Blogs und Blogger kennenlernen, die richtig was zu bieten haben und bei denen man in Zukunft vielleicht öfter mal vorbeischaut.
    5) Ich persönlich habe für mich die Blogparaden entdeckt. Ich habe zwar schon mal so spontan eine mit aufgegriffen, die dann aber schnell wieder abflaute, aber ansonsten habe ich eher von gehört und gelesen aber nie so richtig verfolgt.

    Und da ich zwar auch Google+ nutze, aber irgendwie auch nicht so besonders und vermutlich viel zu ineffektiv, könnte ich mir gerade schon vorstellen, bei deiner nächsten Blogparade wieder mitzumachen, so wie es zeitlich passt. Denn davon kann ich dann ganz bestimmt viel mitnehmen, um mir das noch besser zu erobern.

    Wie auch immer, ich bin sicher, das war nicht meine letzte Blogparade bei dir, die ich mitgemacht habe 🙂

    Viele Grüße
    Rosemarie

    P.S: Vielen Dank noch, dass du mir die fehlende Teilnehmerin genannt hast, ich habe sie jetzt ergänzt. Jetzt habe ich mich auch erinnert, dass ich bei ihr nicht sicher war ob es nun ein echter Blogparadenbeitrag oder ein zusäztlicher gewesen war. Jetzt habe ich auch das schon auf meinem Blog korrigiert.

  4. Hallo Rosemarie,
    puh…vielen Dank für den ausführlichen Kommentar! So wie ich das erfassen konnte, hat die Aktion allen Teilnehmern viel Spass gemacht und mich einschliesslich. Ja, man hat sich gut austauschen können und jetzt auch nachträglich lest ihr euch noch die Beiträge anderer Teilnehmern durch, um eigenen Meinungen und Ansichten zu äussern.

    Das freut mich sehr.

    Ja, mal sehen und ich will in den nächsten Tagen die Google Plus Blogparade starten, wenn ich erstmals alles sacken lasse und neue Gedanken habe.

    Mit der Teilnahme von Kristine Honig ist es kein Problem und ich habe sie auch hier in den Kommentaren entdeckt und schaute bei ihr vorbei. Das war dann eine gültige Teilnahme. Aber Danke, dass du es bei dir alles ergänzt hast und den Link zu meiner Auswertung gesetzt hast.

  5. Hallo Alexander,

    vielen Dank für diese ausführliche Auswertung :).
    Dein Kommentar haben wir übrigens freigeschaltet und Rosemarie´s Idee werde ich aufgreifen und die Auswertung noch anhängen an unseren Blog :). Die Idee mit eine Blogparade über Google+ finde ich auch interessant. So, werde jetzt noch weiter die Antworten der anderen Teilnehmer lesen :).

    Viele Grüße, Melanie, die nun Spaß an Blogparaden hat 🙂

  6. Hallo Melanie,
    sehr gerne das! Super, dass ihr meinen Kommentar gesichtet und online gestellt habt. Das freut mich sehr.

    Ja, gerne könnt ihr unter euren Beiträgen den Link zur Auswertung setzen, so wissen eure Leser, was Sache ist und können dem Inhalt der Blogparade besser folgen. Ja, ok, danke für dein Feedback, also kann man durchaus eine G+ Blogparade auf die Beine stellen und ich informiere heute den Moritz von Techniksurfer.de, wo die Blogparade stattfinden wird. Ich bin dort ein gelegentlicher Autor und darf das veranstalten.

    Wünsche dir viel Freude beim Durchgehen anderer Teilnahmebeiträge 🙂

  7. Hallo Alexander,

    erstmal Danke für deine sehr gute Auswertung!
    Es war meine erste Blogparade überhaupt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, meinen Artikel zu schreiben – aber auch andere Artikel & Meinungen zu lesen!

    Viele Grüße
    Mr. S

  8. Hallo Mr.S.,
    und mir hat es eine grosse Freude bereitet, euch diese Blogparade anbieten zu können. Interessierst du dich für G+ und das Netzwerk? Falls doch, dann habe ich in den nächsten Tagen eine solche Blogparade für dich. Vielleicht ist es etwas für dich und hier im Blog läuft noch ein Gewinnspiel, falls du es noch nicht gesehen hast.

    Freut mich, dass es dir Spass machte. So passt es ganz gut, wie ich finde 🙂

    • Hi Alexander,

      G+ habe ich bisher nie benutzt und eigentlich nicht als wichtig erachtet. Aber neues zu entdecken macht immer Spaß.
      Bei Gelegenheit informiere ich mich mal weiter 😉

      VG
      Mr. S

  9. Hi nochmals,
    ok, na vielleicht wirst du es mögen, wenn du mal reingeschnuppert hast. Mal sehen, ob du meiner baldigen G+-Blogparade etwas abgewinnen kannst 🙂

  10. Hey,
    die Auswertung ging ja fix. Hätte nicht gedacht, dass es so viele werden. War ja ein voller Erfolg. Google+ ist auch ein interessantes Netzwerk. Ich habe mich bewusst für Google+ und gegen Facebook entschieden. Ein „Mini-Projekt“ meinerseits sozusagen 🙂

    • Hallo Sebastian,
      ja, wollte es hinter mich bringen und da hat es mir gleich am nächsten Tag gepasst. ich finde auch, dass Google nützliche und intereressant genug ist. Ich nutze derzeit drei Netzwerke, Twitter, Facebook und Google Plus.

  11. Hallo Alex,

    für Deine Blogparade und die tolle Organisation sage ich herzlich Danke schön. Vorbildlich finde ich auch Deine Auswertung. War wirklich neugierig, was bei mir steht 😉

    Beste Grüße

    Ralph

  12. Ich bereue es gerade sehr, dass ich nicht dazu gekommen bin, bei der Twitter-Blogparade mitzumachen. Eigentlich habe ich es vorgehabt, aber dann kam ich leider nicht dazu.
    Schön, dass du so viel Erfolg gehabt hast!
    LG
    Sabiene

  13. Hallo Sabienes,
    nun, ja, kann man nichts machen und schade, dass du nicht dazu gekommen warst. Vielleicht schaffst du es beim nächste Mal Blogparade. Danke, freut mich auch, dass es so gut verlaufen war.

  14. Da hast du aber sehr viele Teilnehmer gefunden. Ich habe gerade in meinem Umfeld, den Micky Maus Buden für Ersatzteile und Fernbedienungen geschaut. Sozi. Netzwerke sind da NULL angesagt. 🙂 Und bei großen Marken wie Panasonic, TechniSat und Co. scheint Twitter auch nicht angesagt zu sein. Ist wohl ein Ding für Blogger.

  15. Wenn du dir die Startseite dieses Blogs angesehen hättest, wüsstest du, was hier aktuell läuft. Also einfach mal auch das ganze Blog aufrufen und nicht gleich abhauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge