Sind Blogger oberflächlich – WebmasterFriday

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Ich nehme heute mit diesem Blog am aktuellen WebmasterFriday teil und der Martin fragte danach, ob Blogger oberflächlich sind oder es geworden sind?!

Ich finde, dass im Internet jeder das tun sollte, wozu er Spass hat. Manche Blogger bloggen eben viel Offtopic oder über persönliche Dinge. Das sollte jedem überlassen sein und wenn jemand den SmallTalk nicht lesen möchte, muss es auch nicht. Ich habe auch einige Blogs, wo ich auch über meine Blogger-Aktivitäten auf anderen Blogs berichte und da erwarte ich es auch nicht, dass es jemand liest, was es ja auch etwas Internes ist.

Oberflächliche Blogger

Auf manchen Blogs von mir dürfen solche Inhalte landen. Ob es nun den Leser stört, lässt sich nicht so einfach beantworten, weil es noch sehr junge Blogs sind und wo bisher kaum jemand kommentiert hat. Hier bei Internetblogger.de blogge ich selten Offtopic und wenn, dann gehört es zum Themen-Repertoire und passt mir soweit. Ein bisschen SmallTalk wird es auf den Blogs immer geben, denn manche Leser stehen drauf. Ich schreibe keine persönlichen Infos mehr im Internet nieder und was privat ist, bleibt auch privat.

Alles andere, was mit meinem Blogging zu tun hat, landet auf meinen Blogs, in den Foren und den Wikis von mir. Wenn mich jemand bei G+ added, muss ich mir unbedingt seine Timeline kurz ansehen und wenn da alles nur versprochen wird und man mit irgendeiner Sache steinreich, vor allem im Internet werden kann, dann adde ich nicht zurück. Ich suche mir meistens Themen-Accounts in SocialMedia aus, die auch über meine Themen berichten und bei den Blogs tue ich es auch so. Wenn da aber etwas OffTopic ist, ist es nicht so schlimm und akzeptabel.

Ich muss mich nicht deswegen aufregen, wie jemand bloggt oder nicht bloggt und jeder macht es auf seine eigene Art und Weise. Man wird als Leser eh nur das lesen, was für einen von Wichtigkeit ist. Alle Inhalte wird man bei einem Blog selten konsumieren. Zumindest geht es mir so bei meinen Blogs, wo ich mitlese. Zu allem oder allen Themen habe ich auch nichts beizutragen und picke mir immer das heraus, wo es für mich persönlich interessant ist. Stundenlang smalltalken geht bei mir nicht, denn dafür habe ich weder Zeit noch Lust und die Projekte entwickeln sich nun mal nicht von alleine. Hin und wieder mal etwas Offtopic ist OK, aber sonst ja, denke ich nicht, dass die Blogger-KollegInnen oberflächlich geworden sind.

Das wäre meine kurz gefasste Meinung zu diesem Thema. Bei dieser Aktion machten auch andere Blogs mit, die ich hier gerne verlinken möchte.

Ednong.de mit Verleitet Bloggen zur Oberflächlichkeit?

Sabienes.de mit Oberflächlich Blogs!?

Tages-gedanken.de mit Verleitet Bloggen zu Oberflächlichkeit?

Henning-uhle.eu mit Die oberflächlichen Blogger!

Jaellekatz.de mit Das Leben ist ernst, bloggst du etwa oberflächlich?

Das waren meine 5 Links, die ich hier setzen wollte und ich hoffe, dass die Pingbacks ankommen. Hier das Blog verlassen, werden sie schon.

Falls ihr auch dazu eine Meinung habt, so nutzt bitte die Kommentare.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by GaudiLab via Shutterstock.com

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

27 Comments

  1. Hallo Hans,
    sehr gerne das! Ja, bei Twitter kann man sich nur kurz unterhalten, aber sonst geschieht vieles auf den Blogs in den Kommentaren, was erstmals so OK ist und stört mich auch nicht.

  2. oberflächlich könnten aber auch die themen, die blogger behandeln, bearbeitet werden. also nicht in die tiefe gehen. nur mal so als anregend.

  3. Also ich halte Off-Topic nicht für oberflächlich. Wenn viel preis gegeben wird ist es doch sogar das Gegenteil? Klar interessiert man sich nicht für jeden x-beliebigen Alltag. Schreibt jemand doch mit einem schönen, unterhaltsamen Stil und bringt Aspekte zum schmunzeln oder nachdenken unter (Lustige Anekdoten oder Themen, die einen persönlich beschäftigen), dann lese ich mir sowas auch gerne mal durch.

  4. Hi, kann ich nicht bestätigen, dass Blogger öberflächlich sein sollten. Habe sehr gute Beziehungen und Kontakt zu vielen Bloggern, daher kann ich die Frage nur verneinen.

  5. Meiner Meinung nach, sollte jeder so bloggen, wie er es für richtig hält und den meisten Spaß daran hat. Für die meisten wird das Schreiben in einem Blog ja oft ein Hobby sein.

    Anders sieht es natürlich aus, wenn ein Blogger des Geldes wegen Blog. Ist dies der Fall, dann muss man seinen Leser auch was bieten und in dem Fall kommt es sicher nicht gut an, wenn die meisten Artikel nur oberflächlich geschrieben sind. Aber auch hier darf es meiner Meinung gerne etwas Offtopic sein.

    Viele Grüße

    • Sehe ich auch so!! Ich blogge auch nur in der Freizeit und da muss ich nicht Unmögliches leisten. Es läuft wie es läuft und nicht mehr.

  6. Hallo Alex,
    wenn man privat bloggt, sollte es einfach Spaß machen. Mich stört es nicht, wenn ein Themenblog auch mal über etwas anderes bloggt. Es bringt auch eine persönliche Note, wenn z. B. bei einem Blogstöckchen ein paar private Dinge erwähnt werden, was der eine oder andere als oberflächlich betrachtet, Bei Blogparaden finde ich einen Artikel nicht oberflächlich, wenn er z. B. kurz ist, so lange es zum Thema passt und die Meinung dazu geäußert wurde.
    Bei Corporate Blogs schaut es natürlich anders aus. Die sollten immer guten Inhalt bieten und nicht oberflächlich sein.
    Viele Grüße
    Claudia

  7. Hallo Claudia,
    vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ja, OK, das kann ich nachvollziehen. Bei solchen Blogstöckchen machte ich selbst schon mit, wo ich etwas über meine Person verraten habe. Solange es nicht zu intim ist, dann geht das. Ansonsten ja, wie gehabt, ein bisschen OffTopic ist nicht verkehrt, wobei wenn es irgendwelche Themen sind, dann unterhält man sich oft direkt über diese Themen.

    Ja, Corporate blogs haben auch vielleicht manchmal Druck, denn da muss schon alles stimmen, was sicher nicht immer einfach ist.

  8. Hi Alex,

    hauptsache es macht Spaß. Wer nur wegen dem Geld oder Erfolg bloggt, wird ziemlich schnell aufgeben. Solange man Spaß an der Sache hat und Leser erreicht, ist doch alles okay, oder nicht ?

    Gruß

    Steven

    • Hi Steven,
      das kann durchaus so sein und Spass muss es in jedem Falle machen. Mit Spass bei der Arbeit hält man auch am längsten durch. Wenn nebenbei ein paar Euros rumkommen, ist es auch OK.

  9. Also ich finde das genau der beschriebene off topic smalltalk das Bloggen so besonders und schoen macht. Ansonsten koennte man ja gleich Zeitung lesen. Viele Leute interessieren sich ja gerade fuer diese kleinen Einblicke. Vorallem ins Privatleben des Bloggers!

    Gruesse aus Thousand Oaks, CA
    Shaina

    • Viele Blogger sehen sich aber leider als neue Schreibelite, die das Papier ablösen wollen. Leider gehen viele Blogger nur sehr sehr sehr oberflächlich an ihre Themen. Da kann man nicht nur gleich Zeitung lesen, sondern ist im Videotext besser informiert.

  10. Ich interessiere mich oft dafür, wie der Blogger zum Bloggen gekommen war und was ihn dazu bewegt hat. Etwas offTopic kommt auf den Blogs immer vor und das ist in Ordnung, wie ich finde.

    • Potzblitz … hoffentlich geht jetzt nicht gleich an Scheissesturm los, weil du ein Nestbeschmutzer bist.

      • Rainer, warum versteckst du dich hinter dieser Figur und hast dieselbe IP-Adresse. Was läuft in meinen Kommentaren? Soll mir doch egal sein, ob Lothar so denkt. Ich habe meine Meinung gesagt und wenn jemand denkt, Blogger sind oberflächlich muss auch mal an sich selbst denken und bei sich überprüfen.

        • Weil das Blog-Kommentieren doch Spaß bringen soll, da braucht es manchmal Pseudonyme. Ich mache das schließlich nicht wegen der Vernetzungen (Backlink-Aufbau) oder zum Bekannt werden.

          Was in deinen Kommentaren läuft weiß ich nicht. Das musst du schon selber wissen. Und wenn ich dich ärgern wollte, dann hätte ich auch die IP faken können. Schließlich gehöre ich nicht zu den Digital Naives!

          • Kommentiere mal mit „Rainer“ und verstecke dich nicht, man! Dann wissen auch andere Leser, dass hier nur eine und dieselbe Person ist. Pseudo in den Kommentaren ist nicht gut, auch wenn du nicht am Onlineimage arbeiten muss oder willst oder wie auch immer. Es fehlt noch, dass du hier mit einem Pseudo kommentierst und die Kommentare, die Rainer abgegeben hat, beantwortest.

            Kommentare machen auch Spass und dann aber mit der echten Person. Also denke darüber nach, bitte.

  11. Womöglich ist es so, dass wenn man den Kommentar nochmals ändert, dass CommentLuv dann einen doppelten Eintrag macht. Wenn das wirklich so ist, sollte man dann gleich korrigieren, was kein Problem sein sollte.
    Wenn man etwas zum Thema ergänzen möchte, schreibt man einen weiteren Kommentar, auch wenn es hintereinander ist. Das sollte meinerseits in Ordnung gehen.

  12. Hallo Alex,
    Ich finde auch nicht, dass Blogger oberflächlich sind. Zumindest habe ich sehr oft mit anderen Bloggern Kontakt, von denen keiner oberflächlich ist.
    Ich finde solange man Spaß am Bloggen hat, ist alles Okay!

    LG
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge