Interview mit Ann-Bettina Schmitz von ABS-textandmore.de!

Hallo Ann-Bettina, bitte stell dich doch mal meinen Lesern vor?

Hallo Alex,

ich wohne in Aachen, direkt an der Grenze zu Belgien und den Niederlanden. Mein treuer Begleiter ist mein Hund Sam, ein Mischling aus Jack-Russel-Terrier und Australian Sheperd.

Ich habe zwar keine Ahnung, wie die beiden das hingekriegt haben, das Ergebnis ist aber ein ausgesprochen hübscher und lieber Hund 🙂

Ich arbeite als freiberufliche Texterin und Übersetzerin (D <-> E).

Wer sich für die einzelnen Stationen meines Lebenslaufs interessiert, wird auf meiner Firmen-Homepage fündig 🙂

Welche Projekte betreibst du im Web?

Im Moment betreibe ich zwei Projekte im Web: meine Firmen-Homepage

http://www.abs-textandmore.de und den Literaturblog ABS-Lese-Ecke http://lesen.abs-textandmore.de

Wie kamst du dazu, zu bloggen und ein Blog zu gründen?

Beim Surfen im Web waren mir eine Reihe interessanter Blogs aufgefallen und ich dachte: „So was will ich auch haben“ 🙂 Da ich eine notorische Leseratte bin, bot es sich an, einen Literaturblog einzurichten. Dann habe ich mich erst mal über die verschiedenen CMS informiert und mich letztendlich für WordPress entschieden. Den Umgang damit habe ich dann nach und nach beim Erstellen der ersten Blogbeiträge gelernt. Und ich lerne immer noch was Neues dazu 🙂

Welche Geschichte steckt hinter ABS-Textandmore.de?

Ich habe schon immer gerne geschrieben und übersetzt. Auch meine angestellte Tätigkeit bestand in den letzten Jahren zu einem grossen Teil aus diesen Arbeiten, allerdings auf wissenschaftlicher Ebene. Ende 2012 hatte ich die Nase voll davon, mich als wissenschaftliche Angestellte von einem befristeten Vertrag zum nächsten zu hangeln. Wissenschaftliche Angestellte klingt zwar gut, aber wenn man nur Teilzeitverträge mit wenigen Wochenstunden bekommt, bringt das auch nicht viel ein. Also habe ich beschlossen, mich selbständig zu machen. Statt immer nur zum selben Thema, schreibe ich jetzt über alle möglichen Themen. Texte für Webseiten, Blogbeiträge, Firmen-Broschüren, usw.. Das ist wesentlich interessanter und abwechslungsreicher.

Was ist Social Media für dich, nutzt du Social Networks?

Ich halte Social Media für eine gute Möglichkeit auf sich selber und seine Projekte aufmerksam zu machen. Das ist für mich natürlich sehr wichtig – schliesslich bin ich drauf angewiesen Kunden zu finden 🙂 Allerdings bringt das meiner Meinung nach nur was, wenn man auch wirklich aktiv ist und sich immer wieder etwas Neues und Interessantes einfallen lässt. Ausserdem finde ich Vernetzung sehr wichtig, da man als Einzelner kaum eine Chance hat, die nötige Reichweite im Web zu erzielen.

Blogger-Inerviews

Wie sieht die Promotion deiner Projekte aus, welche Kanäle verwendest du?

Ich bin auf Google+ nicht nur mit einem persönlichen Konto, sondern auch mit zwei Seiten – eine für ABS-TextandMore und eine für die ABS-Lese-Ecke – vertreten. Ausserdem bin ich Mitglied verschiedener Communities auf Google+. Zusätzlich nutze ich XING und bin seit neuestem Mitglied im Autorenportal PAGEWIZZ. Für mehr fehlt mir im Moment die Zeit. Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann mal mich besser zu organisieren und dann auch noch Twitter zu nutzen. 🙂 Sinnvoll wäre das wahrscheinlich schon.

Bist du in Communitys oder Gruppen auf Facebook und Google+ aktiv?

Ja, ich bin in mehreren Communities auf Google+ aktiv. Das sind Communities, die sich mit bloggen, Büchern oder Tieren beschäftigen.

Warst du schon in einem Blogger-Forum aktiv und welche Blogger-Foren sind dir derzeit bekannt? Kennst du Webmasterwelten.de?

Ich bin zur Zeit in keinem Blogger-Forum aktiv. Ich muss allerdings zugeben, dass ich auch keines kenne 🙂 Also auch nicht die Webmasterwelten.de. Würde ich sie nutzen, wenn ich sie kennen würde? Eher nicht. Mich interessiert mehr der Content als die technische Seite des Bloggens.

Was kannst du mit der Monetarisierung eigener Projekte anfangen, praktizierst du es und bist in dieser Hinsicht aktiv?

Ich denke eine Monetarisierung von Web-Projekten macht nur bei entsprechend grossen täglichen Besucherzahlen Sinn. Damit meine ich mindestens dreistellige Besucherzahlen.

Alle Projekte, die darunter liegen, dürften wohl höchstens Cent-Beträge verdienen. Da meine Besucherzahlen diese Grösse noch nicht erreicht haben, funktioniert die Monetarisierung bei meinen Projekten auch noch nicht. Ich hatte auf der ABS-Lese-Ecke zwar mal ein Werbebanner von Amazon, da es aber nichts gebracht hat, habe ich es Anfang dieses Jahres rausgeschmissen.

Wie wird die Blogosphere deiner Meinung nach in 5 oder 10 Jahren aussehen? Was hältst du vom stetigen Blogsterben? Was könnten die Ursachen dafür sein?

Ich denke, dass es in fünf und erst recht in 10 Jahren, wesentlich mehr Firmenblogs geben wird. Blogs als Marketing-Instrument sind im Moment das grosse Ding im Content- Marketing.

In Bezug auf private Blogs halte ich eine Voraussage für sehr schwierig. Halten werden sich sicher alle Blogs, die aus Interesse am Blogthema betrieben werden. Sie werden wohl nur sterben, wenn der Betreiber keine Zeit mehr hat. Bloggen ist nun mal eine zeitintensive Beschäftigung.

Es gibt aber auch viele Blogs, mit denen durch Werbung, bezahlte Artikel u.ä. Geld verdient werden soll. Leider gibt es zu viele „Gurus“, die den Leuten einreden, dies ginge ganz einfach, schnell, praktisch ohne jeden Aufwand. Die mit dieser Motivation betriebenen Blogs dürften wohl recht schnell wieder sterben, wenn die tollen Einnahmen ausbleiben.

Was kannst du einem Blogbeginner mit auf den Weg geben?

a) Fange mit einem Blog nur an, wenn dich das Thema wirklich interessiert.

b) Hab Geduld. Bis ein Blog bekannt genug ist, dauert es einfach seine Zeit.

c) Sorge dafür, dass es auf deinem Blog regelmässig neue Beiträge gibt. Sonst bleiben die Besucher weg.

d) Vernetze dich mit anderen Bloggern. Das hilft nicht nur bei der Bekanntmachung deines Blogs, sondern bringt auch Spass und nette Kontakte.

Und dein Fazit: Was möchtest du uns noch sagen?

Ich persönlich finde es toll, welche Möglichkeiten das Internet und besonders das Bloggen bietet. Jeder kann sich zu seinem Thema äussern und man findet schnell Kontakt zu Gleichgesinnten. Für Firmen ist es eine gute Möglichkeit mit Kunden in Kontakt zu kommen und zu bleiben.

Danke dir für dieses tolle Interview und dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg mit deinen Projekten und ein gesundes Neues Jahr 2014!

Ich danke dir für diese grossartige Möglichkeit mich und meine Projekte vorzustellen. Ich wünsche auch dir viel Erfolg für das Jahr 2014!

by Alexander Liebrecht und Ann-Bettina Schmitz

Bildquele by Yevhen Vitte via Shutterstock.com

4 Comments
  1. Hallo Ann-Bettina,
    danke dir, dass du dir die Zeit für dieses tolle Interview nehmen konntest. Ich habe es mit viel Freude gelesen und habe mir deine Antworten angeschaut. Wünsche dir weiterhin viel Erfolg im Internet :).

  2. Hallo Alex,
    noch mal vielen Dank für die Möglichkeit der “Selbstdarstellung”. Freut mich, wenn meine Antworten interessant genug sind, um zum Weiterlesen zu animieren 🙂
    Auch dir viel Erfolg in 2014!
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  3. Hi Ann-Bettina,
    sehr gerne habe ich dir diese Möglichkeit gegeben und mit den Interviews wird es dieses Jahr nicht zu kurz kommen. Ich möchte mich mit so vielen Bloggern wie möglich vernetzen und denen die Möglichkeit geben, sich hier vorzustellen, sei es ein Blogreview oder ein Blogger-Interview :).

    Danke dir für die Wünsche und gemeinsam werden wir es auch packen, da bin ich mir sicher!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg