Gastartikel – sinnvoll oder nützt nichts – WebmasterFriday!!

Banner fuer WebmasterFridayWir ihr bereits wisst, nehme ich regelmässig an dem WebmasterFriday teil, um in erster Linie, sich mit anderen Bloggern zu einem vorgegebenen Thema auszutauschen und zweitens gegen den Linkgeiz vorzugehen, indem man sich intensiv verlinken kann und das kann man bei dieser Aktion auf eine wunderbarste Art und Weise. Mit anderen Worten gesagt: Es funktioniert!! Die vorletzte Aktion beim WMF handelte sich von der Blogstatistik und ob man diese veröffentlichen darf und gestern wurde ein weiteres interessantes Thema initiiert. Es geht dabei um Gastartikel, Gastbeiträge oder Gastreviews.

Genaue Fragen könnt ihr hinter dem Link oben im ersten Absatz nachlesen und ich möchte gleich loslegen und einiges zum Thema aufschreiben. Nun ist es so, dass ich auf der Schiene eigene Erfahrungen gemacht habe und möchte mit euch darüber sprechen. Ich bekomme derzeit ein bis zwei Mal die Woche Anfragen bezüglich eines Gastreviews hier auf Internetblogger.de und bis jetzt habe ich immer *JA* gesagt. Es stört mich nicht, dass hier hin und wieder Gastbeiträge publiziert werden und ich denke mal, dass auch die Stammleserschaft damit klarkommt.

Was sollte man bei einem Gastartikel beachten? Also bei mir ist es so, dass ich mindestens 250 Wörter verlange und dabei binde ich in das Blogpost ein Bild ein und es können bis zu drei Backlinks eingebunden werden. Diese Links sind natürlich doFollow und oft wird man auf dieses Thema bei der Anfrage angesprochen, was auch verständlich ist. Ich vermute mal, dass Google mit Gastartikeln klar kommt und diese auch gut wertet. noFollow darin nützen beiden Seiten – dem Blogbetreiber und dem Gastautor – nichts.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche Artikel bei mir auch kommentiert, sprich gelesen werden. Also kann ich dabei nichts falsch machen, wenn ich Gastbeiträge veröffentliche. Durch die schöne Möglichkeit eines Gastreviews lässt sich auch unproduktive Zeit überbrücken, indem Lücken ausgefüllt werden. Oder wenn man sich in Zeiten einer Schreibunlust befindet, kann man auf Gastbeiträge zurückgreifen. Von diesen Artikeln dürften in unserem Falle beide Seiten profitieren – sowohl der Blogwebmaster als auch der Gastautor.

Ich selbst lese solche Posts auf anderen Blogs auch und scheue mich nicht davor. Warum sollte man das nicht lesen, wenn es interessant ist. Ich finde es toll, dass dieses Thema nun etwas mehr aufgegriffen worden ist und zahlreiche Blogger haben sich bisher bei dem WebmasterFriday dazu geäussert. Ich schliesse nun diesen Beitrag und würde sehr gerne andere Blogger verlinken und dabei einen kurzen Satz zum Link formulieren. Es gab bis dato ca. 18 Teilnahmen, was mir dieselbe Zahl an neuen Backlinks verschafft und es entstehen ganz neue Vernetzungen und neue Kommentare. Also besser können wir Blogger gegen den Linkgeiz nicht vorgehen, finde ich – oder wie seht ihr das?

Was haltet ihr von den Gastreviews – sinnvoll oder nicht?? Über ein paar Kommentare oder auch Likes würde ich mich sehr freuen und nun zu den nützlichen und dauerhaften Vernetzungen.

PHP-entwickler-berlin.de wünscht sich eine Anfrage bezüglich eines Gastartikels(also falls jemand einen Themenartikel hat, meldet euch doch bitte bei dem Blog)

Schmid.pw ist der Meinung, dass der Blogbetreiber vom Gastartikel profitieren kann(der Ansicht bin ich auch)

 Eisy.eu findet Gastartikel cool

Perfect-seo.de würde seine Artikel immer selber schreiben

Bei Ostwestf4le.de gab es schon den einen oder den anderen Gastbeitrag

AV100.de greift das Thema ebenfalls auf

Hubert-mayer.de ist der Meinung, dass man vorher einen Kontakt zum entsprechenden Blog haben sollte

Stella-leonis.com hat sogar einen Gastblogger

Axellen.de ist der Ansicht, dass beide Blogger von den Artikel etwas hätten

Saphirasworld.de wird ihre Artikel weiterhin selbst schreiben und damit müssen die Leser leben

Henning-uhle.eu achtet darauf, dass bei ihm im Blog kein Müll publiziert wird

Toolflow.de ist der Ansicht, dass gut Artikel 2013 zum Onlinemarketing gehören

Blog-test24.de hält von Gastartikeln nichts

Sabienes.de lehnt Gastartikel ab

Trampelpfade.com hat eine Gastautorin

Chrizblog.de schreibt sehr gerne Gastreviews

Safferthal.com schreibt keine Gastartikel für andere

Nun seht ihr, dass ich wieder mal gegen den Linkgeiz angekämpft habe und fleissig andere verlinke. Das ist auch eine Möglichkeit für euch, weitere und neue lesenswerte Blogs zum Lesen und Abonnieren kennenzulernen.

  • Wie sieht es bei euch aus?
  • Schreibt ihr Gastartikel oder lasst bei euch welche publizieren?

by Alexander Liebrecht

Teile den Blogpost mit deinen Freunden :)

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

3 Comments

  1. Die Gefahren von solch Gastartikel -siehst du so gar nicht?
    Ist der Text wirklich unique? Werden Linkadressen vielleicht ausgetauscht.
    Obwohl ich auch schon einige Anfragen hatte, habe ich bislang alle abgelehnt. Ich kann mich so gar nicht mit den Gedanken anfreunden.
    lg

  2. Nee, bin der Ansicht, dass diese nicht schaden, wenn bestimmte Kriterien für die Aufnahme erfüllt werden und sich der Gastautor daran hält. Schade, dass es bei dir nichts zustande gekommen ist und für dich nichts passendes dabei war. Vielleicht ergibt sich das noch – wer weiss!!
    Alex kürzlich veröffentlicht…Amazon-Gewinnspiel bei Internetblogger.deMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge