Warum nehme ich an Blogparaden teil?

Im heutigen Beitrag geht es um das Thema Blogparaden und es ist zugleich eine Blogparade, initiiert vom Blog Karrierebibel.de. Ich nehme an dieser Aktion teil aus dem Grunde, dass ich bei vielen Blogparaden bisher mitgemacht und eigene veranstaltet habe. Es wurden einige Fragen in den Raum gestellt, die es zu beantworten gilt. Und hier kommen die Fragen.

  • Ihre Erfahrungen mit Blogparaden.
  • Herangehensweise und Strategie für die Ausrichtung einer Blogparade.
  • Tipps und Regeln für eine reibungslose Umsetzung.
  • Hinweise zur Gestaltung und Umsetzung von Blogparaden.
  • Mögliche Themen und Ansätze für Blogparaden.

Das Thema finde ich sehr interessant, da Blogparaden zahlreiche Vorteile bieten und nun mache ich mir ein paar Gedanken wegen der tollen Fragenstellung.

BloggingIch konnte bisher nur gute Erfahrungen mit Blogparaden machen. Sobald ich ein Thema interessant finde, bin ich dann garantiert mit an Bord. Ich habe auch schon ein paar eigene Blogparade hinter mich gebracht und diese waren auch sehr erfolgreich ausgefallen. Durch Blogparaden lassen sich vielzählige Infos zu einem hilfreichen Thema sammeln und da meistens viele Blogger teilnehmen, kann man sich sowohl gegenseitig vernetzen und verlinken, aber auch deren Beiträge kommentieren und zahlreiche Backlinks kassieren. Wie ihr lesen könnt, habe ich soeben einige Vorteile einer Blogparade genannt.

Um eine Blogparade auszurichten, bedarf es eines interessanten und vielseitigen Themas und nachdem man ein Thema festgelegt hat, wird ein Artikel gebloggt. Der Rest erledigt sich dann von selbst und meistens kommen viele Blogger dazu und machen mit. Neulich wurde ich auch mehrmals wegen einer Blogparade per eMail angeschrieben und wurde gefragt, ob ich nicht die Lust hätte, mitzumachen. Ich sage dann meistens ja. Meiner Ansicht nach bedarf eine Blogparade keine besondere Strategie. Man schreibt einen Blogparadenartikel, promotet ihn in den Social Networks, kann zur Not auch einige Blogger per eMail anschreiben und dann geht es rund.

Welche Tipps kann ich zur reibungslosen Umsetzung einer Blogparade geben? Nun man muss im idealen Falle einfache Regeln und einen Zeitraum von mindestens eines Monats festlegen. Sobald viele sich eingeladen fühlen, erscheinen auch schon die ersten Blogposts. Dass der Initiator einer Blogparade in solchen Artikeln verlinkt wird, ist selbstverständlich und muss kaum erwähnt werden.

Wie kann man eine Blogparade gestalten? Im vorherigen Absatz habe ich es bereits beschrieben. Die Blogparade soll lange genug laufen, damit auch alle Zeit finden, daran teilzunehmen. Und es muss sich dabei um ein neues und interessantes Thema handeln. Natürlich dürfen sich sowohl Free-Blogs als auch selbstgehostete Blogs angesprochen fühlen. So hat man mehr Teilnehmer. Ich mache es immer so, dass ich viele der Teilnehmer in meinem Blogpost verlinke. Google mag themenrelevante Verlinkungen und durch Pingbacks lässt sich das Ganze wunderbar realisieren.

Bezüglich der Themen, so muss man ein bisschen kreativ werden. Es wurden bereits unzählige Themen angesprochen und neben Blogparaden haben wir ja auch noch den WebmasterFriday. Dort erscheinen weitere Themen, sodass es recht schwierig ist, ein neues Thema zu finden. Aber das Thema muss auch zum initiierenden Blog passen. Die Themen können aktuell sein oder ein bereits verbloggtes Thema behandeln. Bei den aktuellen Blogparaden geht es oft um das Blogging oder Social Networks. Das sind so Themen, welche man die ganze Zeit um sich herum hat und stets dazu etwas zu sagen hat.

Man kann die Themen auch tiefgründiger behandeln. Zum Beispiel nimmt man Social Networks und man kann sich auf Google+ oder nur Facebook bzw. Twitter spezialisieren und darüber schreiben.

Mein Fazit:

Blogparaden sind vorteilhaft und dadurch kann man die Bekanntheit des eigenen Blogs verbessern und es gibt etwas zu diskutieren. Es lassen sich auch andere Blogs und Blogger kennenlernen. Diese Blogs kann man dann abonnieren und dort kommentieren. Und schon hat man etwas bzgl. des Linkaufbaus getan und sahnt ein paar Backlinks ab. Es geht meistens um die gegensetige Vernetzung.

Nun genug von Blogparaden und jetzt sind wie an dem Punkt angekommen, indem ich andere Teilnehmer verlinke und mich mit anderen Blogs vernetze.

Webshop-tester.de mit Warum ich Blogparaden liebe

Kommunikationsabsc.de mit Blogparaden und Unternehmens-PR, passt das?

Kristinehonig.de mit Ideen von Blogparaden für Regionen

Schwindt-pr.com mit Meine Erfahrungen mit Blogparaden

Allesverhandlungssache.info mit Es ist schon alles geschrieben

Theofel.de mit Umgang mit Preisen

Monika-birkner.de mit Blogparade über Blogparaden

Wertvoll-blog.de mit Blogparaden

1001erfolgsgeheimnisse.com mit Erfolgreich Blogparaden veranstalten

Countup mit Blogparade der Blogparaden

Wie gehabt bitte ich euch um Kommentare, was mich sehr erfreuen wird und falls ihr schon dabei seid, könnt ihr diesen Artikel vielleicht teilen.

by Alexander Liebrecht

 

Teile den Blogpost mit deinen Freunden :)

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

9 Comments

  1. Hallo Alex,

    das ist ein wirklich guter und sehr schöner Beitrag in dem Du das Thema Blogparaden super auf den Punkt bringst, und alles wesentliche beschrieben hast. Ich sehe Vorteile auch darin, dass man einerseits Anregungen bekommt ein Thema zu (be)bloggen und andrerseits und im besonderen im Laufe der Zeit andre Blogger kennen zu lernen.

    Die besten Wünsche und ein schönes Wochenende
    Hans

  2. @CountUP,
    danke für den Korrekturhinweis. Ich habe es so eben korrigiert.

    Hi Hans,
    danke dir und ich gab mir Mühe beim Erstellen des Beitrags. Ja, die Vorteile von Blogparaden liegen auf der Hand und jeder Blogger kann daraus Nutzen ziehen. Neue Blogger lassen sich wunderbar kennenlernen. Und ich mache es immer so, wenn ich auf ein neues Blog stosse. Zuerst empfehle ich bei dem Blog ein paar Artikel weiter und dann wird das Blog mit meinem Feedly-Reader abonniert. Dir ebenfalls ein schönes Wochenende!!

    Alex kürzlich veröffentlicht…SEO-Analyse mit ScorewebMy Profile

  3. Mensch, das ist mal Meta: Eine Blogparade über Blogparaden – was den Leuten immer alles einfällt! Vergleichbares scheint es im englischen Raum drüben eher wenig zu geben, wenn ich mal über den Tellerrand und den Teich gucke.
    Marc kürzlich veröffentlicht…Diese Woche bei anderen BloggernMy Profile

  4. Hi Marc,
    herzlich willkommen auf meinem Blog :-). Ja, man hat schon alles gebloggt und bei Blogparade gibt es auch noch kaum ein Thema, über welches man nicht geschrieben hat. Mal sehen was uns bei den kommenden Blogparadenaktionen noch alles erwarten wird.
    Alex kürzlich veröffentlicht…SEO-Analyse mit ScorewebMy Profile

  5. Ich fand es spannend – eine Blogparade über Blogparaden – zu lesen, was andere darüber denken und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Wenn sich das passende Thema findet, werde ich sicher auch mal eine starten…
    Viele Grüße!

  6. Hallo Alex,

    der Punkt das man den Leuten genug Zeit für einen Artikel lässt ist besonders wichtig. Ich habe erst versucht nur 4 Wochen für eine Blogparade einzuplanen. Dieser Zeitraum war allerdings den meisten Bloggern zu kurz. Ich habe gute Erfahrungen mit 6 Wochen gemacht. Vielen Dank auch für deinen netten Kommentare in meinem Blog. LG Marcus

  7. Hi Sonja,
    ja in der Tat und es ist immer sehr interessant, andere Meinungen und Ansichten zu lesen und man kann sich schliesslich auch eigene Meinung darüber bilden. Vorteile gibt es allerhand. Ja, wenn mir deine Blogparade zusagt, nehme ich gerne daran teil :-).

    Hi Marcus,
    ja, mit 6 Wochen kann man viel besser fahren, da gebe ich dir vollkommen Recht und es muss einfach genügend Zeit vorhanden sein, vor allem im Hochsommer, da könnte man auch zwei Monate Zeit dafür verwenden. Im Winter sind die meisten Blogger regulär aktiv und bloggen relativ viel, daher wird man mit 6 Wochen gute Ergebnisse erzielen.

    Gerne, gerne habe ich auf deinem Blog kommentiert. Die Blogs leben auch von den Kommentaren und ich kommentiere eh gerne :-).

    Alex kürzlich veröffentlicht…Verlosung von 3 Premium-Wordpress-ThemesMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge