Blogparade: Welches CMS benutzt du?

This entry is part 3 of 18 in the series blogparade

Angelehnt an meine aktuelle Umfrage, bei der 14 Leute gevotet haben, möchte ich meine eigene Blogparade starten. Es geht um das Thema Content Management Systeme, kurz CMS genannt. Meine letzte Blogparade ist schon eine Ewigkeit her und damals ging es um Twitter. Als bloggender Webmaster hat man im Alltag mit einem bzw.  mehreren CMSen zu tun und ich möchte von euch wissen:

  1. Welches CMS verwendest du?
  2. Warum verwendest du es?
  3. Nenne mir Vor-und-Nachteile deines CMSs?
  4. Wie sieht es mit anderen CMSen aus?
  5. Und dein Fazit?

bloggingDiese Fragen gilt es zu beantworten und ich hoffe, dass viele teilnehmen. Diese Blogparade läuft bis zum 17.05.2013 00:00 Uhr.  Blogparaden sind derzeit sehr beliebt und begehrt und die Blogger-Gemeinde diskutiert gerne zu gemeinsamen Themen. Diese Tatsache möchte ich nutzen und daher starte ich auch diese Blogparade. Was meine Nutzung eines CMS angeht, so benutze ich derzeit ca. 10 CMSe, wobei WordPress nutze ich am meisten. Darauf ist dieses Blog aufgesetzt.

Ich werde diese Blogparade auch in weiteren Quellen sowie in Social Networks publizieren, um möglichst viele Meinungen zu erreichen. Mich interessiert es, ob es neben WordPress auch anderweitige CMSe genutzt werden.

Also wünsche ich euch viel Spass bei der Teilnahme. Falls ihr daran teilnehmen wollt, verlinkt diesen Artikel und kommentiert mit dem Link zu eurem Artikel. So stellen wir sicher, dass keines der Links verloren geht. Ich werde auch den Spamordner regelmässig nach guten Comments durchsuchen.

by Alexander Liebrecht

Series Navigation<< Blogparade – Welchen Browser verwendest du?Blogparade: Mein Netzverhalten >>

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

126 Comments

  1. Hallo Mark,
    also noch ein WordPressler :-). So gut wie jeder Blogger verwendet WordPress im Blogger-Alltag und das zurecht. Vorteile der Software kennen wir alle bereits und Nachteile gibt es kaum. Die ein paar Sicherheitslücken, welche hin und wieder entdeckt werden, werde auch schnell mit einem Update gefixt. Daher liebe ich WordPress.

    Ja, man kann jedes beliebige Projekt damit betreiben, ohne gravierende Kenntnisse in PHP oder HTML. HTML muss man nur ein bisschen können, wenn man Links einfügt oder am Theme herumbestelt.

    Freut mich, dass du sogar einen WordPress-Kurs erstellt hast. So haben alle Anfänger unter den Blogger leichter, sich zurechtzufinden. Aller Anfang ist immer schwer, aber dann geht es nur um so besser.

    @Kerli,
    die Zeiten, wo WordPress eine reine Blog-Software sind schon längst vorüber und jetzt zeichnet WP die Vielfalt und Anpassungsfähigkeit aus. Man kann damit ja jetzt schon ein Blog, ein Onlineshop, ein Lexikon, ein Magazin und ein Forum betreiben. Wenn das einem bloggenden Webmaster nicht ausreicht.

    Mit SilverStripe habe ich auch nur ein wenig Erfahrungen und habe dieses CMS auf einem der Testblogs laufen. Mit WordPress kann SilverStripe meiner Ansicht nach nicht halten. Oder was meinst du?

    Ui…nun sind es bei dieser Blogparade über 100 Kommentare abgegeben worden, was für mich ein sehr gutes Ergebnis ist. Weiter so, Leute!!

    Alex kürzlich veröffentlicht…Simple Machine Forum bei All-inkl installiertMy Profile

  2. Hallo allerseits,

    also ganz ehrlich, ich habe bestimmt 10 x versucht die Kommentare zu lesen die ich per Mail bekommen habe. Heute nun habe ich erst gerafft, dass ich oben mein System aussuchen muss. Also ich weiss nicht ob es noch jemanden so gegangen ist? Finde ich etwas verwirrend… LG Mary

  3. Hi Mary,
    entschuldige, dass es dir so gegangen ist. Ich hatte über die neue Kommentarfunktion einen Artikel publiziert, aber kann natürlich nicht erwarten, dass ihn alle lesen und es mitbekommen. Ja, man hat die Wahl zwischen G+, Faceboo-und-Wordpress-Kommentaren. Um diese einzelne Comments lesen zu können, muss man das Netzwerk anklicken :-).

    Jetzt weiss du es und es steht dem Lesen und Kommentieren nichts mehr im Wege.

    Alex kürzlich veröffentlicht…Suchmaschinenoptimierung für BlogsMy Profile

  4. Hallo Alex,

    ja ich sage mal einmal Word Press immer Word Press 🙂

    Wenn gewünscht, kann ich den Word Press Kurs gerne hier zur Verfügung stellen?

    Sag mir einfach Bescheid!

    Grüße Mark

  5. Ich habe eine lange Zeit auf Joomla gesetzt, muss aber sagen, dass ich seit einem Jahr auf WordPress als CMS setze.

    Ich finde, dass WordPress ein sehr schönes CMS ist und durch die Vielzahl an Plugins und Themes das Bild als sehr gutes CMS abgerundet wird.

    LG

  6. Hallo Mark,
    ja, so geht es vielen Blogger mit WordPress :-). Gerne kannst du deinen WordPress-Kurs hier zur Verfügung stellen. Hinterlasse den Link zum Kurs einfach hier direkt in den Kommentaren.

    @Hendrik,
    Ja, Joomla ist auch gutes CMS, womit es sich auch gut bloggen lässt. WordPress scheint aber einen Tick besser und vor allem einfacher zu sein. Joomla ist sehr gewöhnungbedürftig und braucht mehr Einarbeitungszeit als wenn mit WordPress arbeitet.

    Alex kürzlich veröffentlicht…5 Serien-Plugins für WordPressMy Profile

  7. Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu 🙂

    –>Welches CMS verwendest du?
    –>WordPress

    –>Warum verwendest du es?
    –>Es ist einfach zu bedienen, sowohl für Laien als auch für Profis. Ausserdem leicht Plugins zu installieren bzw. ein Update zu machen. Alles so gut wie vollautomatisch und man bekommt nahezu für jedes „Problem“ bzw. „Idee“ ein Plugin.

    –>Nenne mir Vor-und-Nachteile deines CMSs?
    –>Vorteile: Siehe oben.
    –>Nachteile: Bisher nichts zu finden.

    –>Wie sieht es mit anderen CMSen aus?
    –>Habe bisher nichts anderes getestet, deshalb kann ich dazu nicht so viel sagen.

    –>Und dein Fazit?
    –>Wordpress ist und belibt meine Nr.1

  8. @Maximilian,
    bist also ein weiterer WordPress-Begeisterter und die Vorteile des CMSs WordPress liegen auf der Hand und sind eindeutig. Man kann damit am meisten anfangen. Ich habe in der letzten Zeit verschiedenen CMSe im Test gehabt und bei keinem ist so eine Entwicklung wie bei WordPress zu beobachten. Na gut, natürlich gibt es gute WordPress-Alternativen wie Joomla, Drupal, Serendipity und DotClear oder Typo3, aber bei Typo3 zum Beispiel braucht man besondere Kenntnisse im Umgang mit Typoscript und kann nicht gleich anfangen zu bloggen.

    Bei andere CMSe geht es einigermassen, aber wie gesagt, WP ist einfach schon sehr sehr ausgereift und gibt bei den CMSen den Ton an.

    Alex kürzlich veröffentlicht…2 Quellen zum Bekanntmachen einer BlogparadeMy Profile

  9. Perfekt !

    Vielen vielen Dank für die Umfrage, wir sind gerade auf der Suche nach einem vernünftigen CMS und die Entscheidung fällt wirklich schwer ! An sich stoße ich immer nur auf WordPress aber es scheint ja doch noch Alternativen zu geben die was bringen 😉 Insider Berichte sind halt doch die besten

    Gruß
    Dana

  10. Hallo Dana,
    super, dass es dir passt. Wenn du nach einem CMS auf der Suche bist, bist du in meinem Blog genau richtig 🙂 Ich teste solche Systeme und habe daher auch diese Blogparade ins Leben gerufen. Ja, der Weg an WordPress geht kaum vorbei, wenn man sich entscheiden muss. Alternativen kann ich dir aus dem Kopf nennen und solche sind wie Joomla, Drupal, Typo3, DotClear und Serendipity. Das wäre so meine Favoriten, wenn es um die WordPress-Alternative geht.

    @Dennis,
    Hi, klasse, dass du die Zeit gefunden und mitgemacht hast. Es bleiben nur noch zwei Tage, bis ich mich an die Auswertung der Blogparade heranmache. Ich werde gleich zu deinem Artikel wechseln und ihn durchlesen sowie kommentieren :-).

    Alex kürzlich veröffentlicht…5 Serien-Plugins für WordPressMy Profile

  11. Na klar mach ich doch gerne, also hier ein Gratis Word Press Kurs:

    In 3 Schritten zur perfekten Word Press Seite

    http://www.gratis-wordpress-kurs.de/

    ideal für Anfänger geeignet, auch Fortgeschrittene werden sicher das ein oder Plugin was ich vorstelle noch nicht kennen!

    Viel Spaß mit Word Press

    Grüße Mark

  12. Welches CMS verwendest du?
    Joomla

    Warum verwendest du es?
    Weil es als sicherer als WordPress gilt

    Nenne mir Vor-und-Nachteile deines CMSs?
    Vorteile:
    Sehr umfangreich- es muss nicht so viel nachgerüstet werden wie bei WordPress.
    Joomla hat eine große Community
    Es gibt viele Templates (=Themes) und erweiterungen

    NAchteil:
    Nicht ganz so userfreundlich wie WordPress

    Wie sieht es mit anderen CMSen aus?
    Außer mit WordPress keine Erfahrungen

    Und dein Fazit?
    Ich werde auch meine nächste Webseite mit Joomla umsetzen!

  13. Hi Mark,
    dankeschön für die bereit gestellte Ressource mit dem WordPress-Kurs. Bei dieser Aktion sind bereits viele Kommentatoren zugange und womöglich wird sich jemand dafür interessieren. Ich schau es mir auch an.

    @Robert,
    mit Joomla hast du auch eine gute Wahl getroffen und damit lässt sich einiges umsetzen. Joomla verwende ich auf einem Testblog und habe mich damit bereits vertraut gemacht, finde, dass es kein schlechtes CMS ist.

    @Patrick,
    also bist du ein weiterer Joomla-Fan und setzt darauf. Das ist schön zu hören. Bei meiner Auswertung wird Joomla wahrscheinlich neben WordPress stehen. Ja, bei Joomla hat man ebenfalls alles was man zum Bloggen braucht. Ich verwende dort die K2-Komponente.

    Alex kürzlich veröffentlicht…Blogparade: SEO-ToolsMy Profile

  14. Seit Jahren nutze ich nur WordPress – für Blogs und kleine Seiten. Früher auch Mambo. Im Moment plane ich wieder den Einsatz von Joomla – für eine Seite und ein neues Webverzeichnis.

    Vorteil von WordPress ist die Fülle vom Support im Internet und die stetige Weiterentwicklung, gegenüber anderen Blogs-Systeme. Auch kommt die eigenen Erfahrung mit WordPress in den Entscheidungsprozess.

    Leider habe ich die sehr schlechte Vermutung, dass Google Blogs und Seiten mit WordPress schlecher rankt – seit einiger Zeit. Besonders wegen diesem Verdacht bin ich unsicher, ob man für neue Idee von Seiten WordPress noch nutzen sollte!?!

  15. Jepp, WordPress ist in aller Munde und bei den bloggenden Webmastern sehr beliebt. Dieses CMS ist mittlerweile zu der ersten Wahl geworden, wenn es darum geht, ein Blog oder eine Webseite auf die Beine zu stellen. Ja, dem gebe ich recht, dass in letzter Zeit die Blogs etwas schlechter ranken als früher. Woran es liegt weiss ich nicht so genau und das ist bei jedem einzelnen Blog sehr unterschiedlich, wenn man nach den Gründen sucht.

    Bei der Wahl Joomla macht man auch nicht viel verkehrt und es eignet sich sehr gut zum Bloggen und für eine Webseite mit dynamischen Inhalten. Joomla läuft bei mir in der aktuellen Version auf einem Testblog. Aber blogger-technisch bleibe ich nach wie vor bei dem Lieblings-CMS namens WordPress :-).

    Alex kürzlich veröffentlicht…Blogparade: SEO-ToolsMy Profile

  16. Ich benutz WordPress. Wegen den vielen Plugins, die’s da gibt. Egal was man machen will, es gibt ein Plugin dafür. Und das find ich klasse. Außerdem ist es natürlich kostenlos, das gefällt mir auch sehr gut daran 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge