Datenbackup mit Backupify

Datenwiederherstellung ist eine Aktion, auf welche man als PC-Besitzer ungerne zurückgreift, denn es ja bedeuten würde, man hätte Datenverlust. Um keinerlei Daten retten zu müssen, könnte man diese vielleicht bereits im Vorfeld besser sichern, offline wie online. Ich bin durch den Blogbeitrag von Sergej seitens Playground.de auf ein Onlinetool zur Datensicherung aufmerksam geworden. Es ist der Dienst Backupify, welchen ich in der Zeit auch schon ausprobiert habe.

Sergej hatte ja schon alles Wissenswerte und die Hinweise zur Inbetriebnahme der Datensicherung erläutert und ich würde lediglich gerne von meiner eigenen Erfahrung berichten. Backupifiy ist ein Onlinedienst, mit dem man unkompliziert Daten zahlreicher Netzwerke und Social Media Streams sichern kann. Dabei konnte ich im User-Dashboard 14 bereits zur Verfügung stehende Dienste zählen. Darin fanden sich solche wie Twitter, Flickr, WordPress, Facebook, FriendFeed, Picasa Webalben und viele andere wieder.

Settings von Backupify4 Services wie YouTube, xMarks(Bookmarkssicherung), RSSFeed und Tumblr sollten noch folgen und das ist auch schon eine grosse Vielfalt an Datensicherungsmöglichkeiten. Dem interessierten User stehen 2 GB Online-Speicherplatz kostenlos zur Verfügung. Man kann unter allen möglichen Services die wertvollsten aussuchen und addiert diese News/Updatestreams zum Backupify-Konto hinzu.

Ich entschied mich für Twitter und Stunden später gab es auch schon die ersten Datensicherungen. Es werden PDF-Dateien generiert, wobei die erste PDF satte 500+ A4 Seiten mit den Tweets aus meiner Timeline enthielte. Man kann diese PDF-Datensicherungen dann nach Belieben durchsuchen, daraus auch noch nachträglich Infos zu den Links zusammensuchen, ohne dass man die Twitter-Suche nutzen muss.

Wir haben mit Sergej eine kleine Rechnung zusammengestellt, wie weit man wohl mit diesen 2 GB kommen würde? Also mit den Tweets bei 20 Tweets am Tag würde man Pi x Daumen um die 700 Tsd. Tage brauchen. Daher komme ich zum Entschluss, dass ich diese Datensicherung dauerhaft laufen lassen kann. Auch wenn man 100-200 Tweets am Tag zwitschern würde, was eine sehr hohe Kadenz ausmacht, reichen die 2 GB völlig aus.

Ich könnte mir auch zusätzliche Dienste wie Facebook und ein paar andere in der Datensicherung vorstellen, was ich auch noch realisieren werde. Es gab bereits einige weitere Berichte zu Backupify und zwar in den Blogs von:

Drweb.de schreibt etwas umfangreicher zu diesem Online-Backup-Dienst

Cybernetz.net mit einem weiteren Blogpost

Web-ideas präsentiert ebenfalls seinen Lesern die Tool-Existenz

Jetzt ist eure Meinung zum Dienst gefragt. Wie findet ihr diese Datensicherung und könnt ihr euch die Nutzung im Web-Alltag vorstellen?

by Alexander Liebrecht

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

3 Comments

  1. Pingback: Chris Muszalik
  2. Pingback: Fabian Rangol
  3. Pingback: Katrin Fräbel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge