Antwort auf die Blog-Parade zu NoFollow bzw. DoFollow

Es gibt eine Blog-Parade bis zum 29. Juni 2009 und das Thema ist eine mehrmals und immer wieder besprochene Thematik bezüglich  des Linkgeizes auf den deutschen Blogs. Warum auf Blogs? Weil nirgendwo wird die gegenseitige Verlinkung als Thema mehr angeschnitten als auf den Blogs.  Dazu ist bereits eine heisse Debatte auf den Blogs entstanden und es wird auch schon fleissig getwittert. Dieser Beitrag und auch alle Kommentare landen neuerdings auch in meinem Twitter ;-).

Das Initiator-Blog ist Seo2feel, wobei man dort in der Kommentar-Diskussion bereits einiges zu lesen, geboten bekommt. Wie ich seit langem weiss, ist das bekannteste Content Management System namens WordPress (WP 2.8 sollte heute erscheinen), worauf auch dieses Blog aufgesetzt ist, von Haus aus mit einem NoFollow ausgestattet ist. Daher haben die meisten Laien-Blogger nicht die geringste Ahnung, dass die KommentarLinks/Trackbacks mit einem NoFollow-Attribut versehen sind. Woher auch? Ich tappte auch vor einem Jahr im Dunkeln, aber glücklicherweise, habe ich mich auf anderen bereits erfahrenen Blogs weitergebildet.

NoFollow in den Kommentaren/Trackbacks schadet doch einfach der gesamten Scene, der deutschen Blogosphere. Ja, ich weiss, dass ihr auch vielleicht Bedenken wegen Spam, SEO-Spam etc. habt, aber sollte man das nicht einem effektiven Anti-Spam-Plugin überlassen und den Rest kann man doch moderieren? Andererseits verstehe ich es, wenn man massiv Kommentare erntet und daher vielleicht für die Freischaltung einzelner wenig Zeit hat.

Aber da muss man schon irgendwie einen Kompromiss finden und man kann das sicherlich. Wenn ich mir so mein Blog betrachte und die Blog-Unterseiten kurz analysiere, sehe ich dass hier und da bereits viele Unterseiten mit PR2 versehen sind. Das bietet für SEOs eine gute Gelegenheit, einen sauberen PR2-Backlink abzustauben und oft sind es 1-Mal-Kommentierer, welche durch Suchmaschinen zum Blog kommen und eigentlich keine Blogleser werden.

Aus welchem Grund auch immer und wenn diese Webmaster einen einigermassen sinnvollen Kommentar abgaben, soll es auch mit Follow-Attribut stehen bleiben. Damit habe ich kein Problem und dass diejenigen nicht wiederkommen, habe ich auch damit kein Problem. Jeder, der etwas Mühe in seine Kommentare steckt, wird garantiert freigeschaltet und sein Backlink bleibt bestehen. Ich hänge das Ganze nicht an die grosse Glocke und werde jeden einzelnen herauspicken.

In meinem Blog gibt es in den Kommentaren Follow-Links und basta.

Der Rest wird schon von der Spam-Biene fleissig bearbeitet und auch im Spamordner schaue ich in letzter Zeit nach, da die Erstkommentierer dort oft landen. Die Kommentare hole ich dann daraus, ist doch klar;). Wenn ich aber merke, dass SEO-mässig gespammt wird, kann ich auch nachträglich löschen;).

Aber auch hierbei entschliesse ich mich nicht zu einem Nofollow in den Kommetaren, da ich meine Meinung zu der gegenseitigen Verlinkung geändert habe und wenn ich einen Blogbeitrag verfasse, notiere ich mir schon mal themenpassende Artikel anderer Blogger. Diese werden dann darunter, meistens 3, verlinkt. Letztendlich wächst die deutsche Blogosphere durch solche saubere langfristige „Follow“-Verlinkungen, aber ich erwarte dann auch, dass diese Links auch bei den ursprünglichen Blogs ebenso Follow sind.

Das Letztere ist aber nicht immer so. Aus welchem Grund? Das habe ich nie verstanden und will auch gar nicht. Wenn man einen anderen Blogger verlinkt und sicherlich nicht in einem Satz, wo schon 10 andere sinnlose oder auch nicht sinnlose Links stehen, ist ein Follow-Backlink einfach normal und auch angebracht. Ich will das sicher nicht übeprüfen und ich nutze auch nicht zig Tools, wo ich die Backlinks allesamt damit überprüfe. Wozu??

Aber wenn ich merke, dass da irgendwas ist und die Links nicht so gewertet werden, wie die reinkommen, wäre das doch sehr schade und derjenige, welcher diese Trackbacks freischaltet ist einfach nur ein Geizkragen oder handelt aus eigenem Nutzen. Aber es kann auch sein, dass dieser dessen gar nicht bewusst ist, dass dort NoFollow im Gange ist. Wer weiss das schon so genau!? Wie im Leben so auch im Internet, oder!? Das Letztere kann ich bei Weitem nicht unterstützen.

NoFollow <—>DoFollow ist kein Problem, man hat es dazu gemacht!

  • Eigene Meinung dazu?
  • Muss man alles auf NoFollow haben?
  • Ehrlich, wie habt ihr das in euerem Blog und mit Begründung?

Weitere Blogger haben bereits teilgenommen und auch in den Tweets fande ich ein paar Hinweise.

  • Blog Weizenspr.eu mit einem ausführlichen Artikel
  • Jens Stratmann mit eine etwas älteren Artikel und weiteren Bloglinks zum Thema
  • Seokratie-Blog mit einem Beitrag vom 4. Juni zur Thematik NoFollow
  • Twitter-Suche mit dem Hashtag #nofollow ergab auch einiges und kann eurerseits ausgewertet und verarbeitet werden;)

Fazit:

Holt euch NOFF, setzte Kommentare auf Moderation und besorgt euch ein gutes Anti-Spam-Plugin! Fertig ist die ganze Sache;)

by Alexander Liebrecht

Teile den Blogpost mit deinen Freunden :)

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

66 Comments

  1. Magst zu bei „Blog Weizenspr mit einem ausführlichen Artikel“ noch ein „.eu“ an „Weizenspr“ anhängen 😉 ? Übrigens danke für’s Verlinken 🙂 !

  2. Hi, kein Problem und das habe ich gerade nachgebessert;) Ist mir wohl entgangen.
    Zwecks der Verlinkung keine Ursache 🙂

  3. Pingback: Alex
  4. Ich habe bei mir alle Kommentare auf „follow“. Ich denke es dauert nicht allzu lange die Kommentare zu moderieren und Leute, die nur auf einen Backlink aussind zu identifizieren. Eigentlich habe ich auch nichts dagegen, jedoch möchte ich zu einer solchen URL in der Regeln auch einen vernünftigen Kommentar sehen und nicht nur „Guter Artikel. Ciao“. 🙂

  5. „Ehrlich, wie habt ihr das in euerem Blog und mit Begründung?“

    Ab dem 5. Kommentar Follow Links… kleiner Webseiten linken wir in Blogpost in der REgel „Follow“, und die grossen Tagezeitungen und Wikipedia und Co mit nofollow.. die haben eh schon genug Power..

    Gruß

  6. Pingback: Alex
  7. Bei mir ist alles auf Follow: Kommentare, Links im Artikel und Trackbacks. Nofollow brauche ich nicht, da ich Spam ohnehin nicht freischalte. Ich kann mir schon vorstellen, das auch ein paar Kommentare nur wegen dem Backlink geschrieben wurden, aber das stört mich nicht. Solange es sinnvolle Kommentare sind, jedenfalls.

    Und die Leute, die einen guten Kommentar schreiben, bekommen durch den Backlink auch eine kleine Belohnung. Ich wurde schon in den Kommentaren auf Fehler in meinem Artikel hingewiesen oder es wurden Ergänzungen/Tipps geschrieben die mir auch weitergeholfen haben. Da ist es doch schön wenn derjenige auch was davon hat 🙂

  8. @Florian,
    mir geht es genau so, aber dennoch wird oft mit ein paar Wörtern kommentiert. Wenn man sich schon länger kennt und der Kommentator bereits mehrmals zu Gange war, ist es auch kein Problem.

    Aber was alle Blogger stört, ist doch, dass Erstkommentierer mit „Danke, guter Artikel“ und dann am liebsten noch einem Keyword reinkommen.

    @Serien-load,
    Danke für dein ehrliches Feedback. Bei den grossen Newsportalen habe ich bisher nicht so drauf geachtet, aber liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht so oft diese verlinke. Es hätte etwas mehr sein können:-)

    Wenn ich aber solche verlinken, dann kommt bei mir auch Follow rein. Aber gut, da hat jeder Blogger eigene Vorgehensweisen, was auch voll in Ordnung ist.

    @Antu,
    deinen ersten Absatz kann ich vollkommen nachvollziehen und ich mache es ja genauso. Auch die Backlink-Jäger und Abstauber haben eine Chance und können sinnvoll in vollen Sätzen kommentieren. Dann werden diese auch freigeschaltet.

    Eine Ausgangssituation, welche beiden Seiten hilfreich ist;).

    Hinweise und Verbesserungsvorschläge der Kommentierer sollen natürlich belohnt werden und solche Comments lässt man meistens bestehen. Ausser bei zu heftigen Kritik, da verhält sich jeder Blogger, so wie im wahren Leben.

    Ich mag diese auch nicht, aber wie man so schön sagt: „Kritik muss man abkönnen“ Ja, schon, aber solange man sich im gesunden Rahmen bewegt.

    Wie habt ihr es mit sehr kritischen Kommentaren/Kommentatoren?

  9. Pingback: Alex
  10. Pingback: Alex
  11. Bei berechtigter und sachlicher Kritik versuche ich natürlich die kritisierten Dinge zu verbessern/korrigieren. Jeder macht mal Fehler, da ist es doch nett, wenn man drauf hingewiesen wird.
    Aber wie du schon sagst, solange es sich im gesunden Rahmen bewegt. Wenn einer mit Beleidigungen oder völlig unsinniger Kritik herkommt, würde ich wahrscheinlich auch nicht näher auf seine Kritik eingehen. Allerdings hatte ich den Fall noch nicht auf meinem Blog.

    Wie ist es bei dir, gab es bei dir schon solche (unsachliche/beleidigende) Kritik?

  12. Pingback: Alex
  13. Pingback: .wired
  14. Ich mag die echten, richtigen Links und gebe auch gerne. Allerdings finde ich es immer etwas traurig, gerade in den letzten Tagen habe ich es wieder mehrmals festgestellt, wenn nach einer längeren Zeit ein Blog – sicher aus unterschiedlichen Gründen – dann auf NOFOLLOW umstellt.
    [Wer sich mal mit AV’s beschäftigt hat kennt da sicher auch ein paar bekannte Beispiele – Blogs will ich lieber nicht nennen]

  15. @Antu,
    ja, also ein paar Kommentare in der Vergangenheit habe ich nicht freigeschaltet gehabt, da ich der Meinung war, dass diese dem Blog schaden könnten.

    Das war Kritik ja, aber hier werden nicht nur meine Blogposts veröffentlicht, sondern auch Textreviews, wo wer weiss, wer alles mitliest. Aber das war selten, dass es bei sinnvollen Kommentaren zu keiner Freischaltung kam.

    In letzter Zeit landen auch viele Kommentare der bereits hier kommentierenden Blogger ungewollt im Spam. Da muss ich etwas mehr aufpassen und immer wieder im Spam nachschauen, da dieser nach 30 Tagen automatisch gelöscht wird.
    @Trends,
    Musste eigenartigerweise deinen Kommentar aus dem Spamfilter herausfischen. Da war die Spam-Biene wohl doch zu fleissig gewesen;).

    Die Gründe der Umstellung können sicher unterschiedlicher Natur sein, oder!? Ich betreibe noch ein Artikelverzeichnis, aber auch da sind Kommentare möglich und sind sogar noch sehr benutzer-freundlich. KeywordLuv, Follow-Links und jetzt werde ich mein AV noch auf WordPress 2.8 bringen und CommentLuv dazu schalten;).

    Hier funktioniert nach mehreren WordPress-Zwischenupdates das Kommentarplugin CommentLuv auch, was ebenfalls gegen den Linkgeiz ist.

    Wenn man damit dem Kommentierer nicht genug entgegenkommen konnte, dann weiss ich auch nicht.
    [rq=3307,0,blog][/rq]Stromvergleich: Vorteile und Nutzen für die Verbraucher

  16. Pingback: Alex
  17. @Daniel,
    das ist für mich etwas ganz Neues und ich habe mir gerade deinen Blogbeitrag zu 140follow kurz angeschaut und darüber auch einen Tweet verfasst.

    Da haben es sich schon mal alle Einzeiler geschnitten;). Aber manchmal kommentieren auch Dauerkommentierer in einem Satz, wenn es angebracht ist und zum Thema passt.

    Daher möchte es in meinem Blog wohl so wie vorher belassen, ausser dass jetzt noch die Option von CommentLuv unter dem Kommentar-Feld dazu gekommen ist.

  18. Pingback: Alex
  19. @Seolicious,
    hi,
    ja ich habe gerne mitgemacht und das Thema lese in den letzten Tagen wieder mal auf vielen Blogs. Es ist aber auch eine Thematik, welche für Blogger eine wichtige Rolle spielt:-)

  20. Pingback: Alex
  21. Pingback: Alex
  22. ich finde das ist eine feine sache, der linkgeiz in deutschland ist wirklich schlimm. schaut man mal nach amerika rüber ist die vernetzung innerhalb der blogszene viel stärker. das finde ich eigt. schade das in deutschland die blogger szene (noch) nicht so zuammenhält und sich stärker vernetzt, ich meine ein link auf einen anderen blog ohne gegenlink ist kein verlust sondern eher eine bereicherung für den blog wenn der link auf relvante themen führt.

  23. @Rainer Müller,
    Ja, das ist es ja und je eher viele Blogger anfangen in von mir aus sogut wie jedem Blogbeitrag auf andere verlinken, desto schneller wird diese komplette Vernetzung unter den Blogs wachsen.

    Aber noch interessanter ist es, wenn man themenrelevante Links setzt, was auch an dieser Stelle logischerweise verständlich ist. Ich hatte anfangs auch etwas Angst oder war eben unwissend,andere Blogs vermehrt zu verlinken. Das war am Anfang vor 1-2 Jahren, aber nun habe ich meinen Teil daraus gelernt und verlinke sehr oft aus meinen Blogbeiträgen andere zum Thema passende Blogs.
    Grüsse.

  24. @Birgit,
    ja mit hoher Wahrscheinlichkeit, aber jeder Blogger hat es nachwievor anders und durch verschiedene Ansichten der Blogger sowie Webmaster, befindet sich immer noch in unzähligen deutschen Blogs NoFollow-Attribut.

    Ich habe mich oben im Artikel dazu geäussert und glaube fest daran, dass die Zahl der deutschen Follow-Blogs eines Tages ziemlich gross sein wird!?

  25. .. an sich gesehen verstehe ich nicht, warum man dieses nofollow bei den blogs eingeführt hat. wollte man damit den blogspam eindämmen ? dann sollte man es gleich flächendeckend verbindlich machen und keine ausnahmen zulassen.

  26. @Lucie,
    ich kann es mir auch nicht wirklich erklären, warum WP als CMS von Haus aus das NoFollow-Attribut mit drin hat. Spam kann man so oder so nicht 100%ig abwehren, abgesehen von den AntiSpam-WP-Plugins.

    Gespammt wird immer und vor allem in den Blogs:-( Jedenfalls ist es für WP-Neulinge wichtig, bewusst zu wissen, dass NoFollow im neu aufgesetzten Blog drin ist und man sollte da vll. ein paar gute Plugins zur Abschaltung einsetzen.

    Meine Meinung zu NoFollow in den Blogs kennt man ja. Wie siehts mit dir aus, bist du dafür oder dagegen?

  27. Kann Oli nur Recht geben. Bin durch Zufall auf eure Seite gestoßen und bin richtig erfreut, dass ich sie gefunden habe 🙂

    War auf der Suche nach dem Unterschied zwischen NoFollow und DoFollow Links. Danke für die vielen Infos !

    Liebe Grüße Tina

  28. @Tina,
    freut mich ebenfalls, dass ich dich hier zum ersten Mal begrüssen kann.

    Ja das Thema NoFollow und DoFollow zieht einen immer breiter werdenden Streifen auf den deutschen Blogs und ich halte es für sehr wichtig, dass immer mehr Blogs sich damit befassen und dann eines Tages auf Follow-Links umschalten.

  29. Eines der Probleme ist aber das einige der Webmaster das nofollow später wieder einbauen, habe ich schon mehrere mal erlebt

  30. @Jan,
    aus für den Aussenseiter unerklärbaren Gründen machen es manche Blogger so. Ich habe schon mehrmals erwähnt, dass ich im Firefox ein Script zum farbigen Kennzeichnen des Nofollow-Attributs am Laufen habe. Es zeigt mir sowas mit „rot“ an und ich sehe auf vielen Blogs eine Menge „Buntes“ 🙂

    Ich kann für viele andere Blogs nicht sprechen und hier im Blog habe ich mich für Follow entschieden, sei es ein Kommentar oder Trackback.
    .-= Alex´s last blog ..Neues bei Artikelplanet.de =-.

  31. Dankeschön für deinen Text. Suche nun seit ein paar Minuten nach dem genauen Unterschied zwischen doFollow und noFollow Links. Dein Blog hat mir da nun gerade sehr viel weiter geholfen.

    Deine Einstellung unterstütze ich auch voll und ganz, solange die Kommentare halbwegs sinn haben, dürfen es auch SEO-Einträge sein. Finde es nur nicht so pralle falls es sinnlose … „netter text – hier meine seite“ posts sind!

  32. @Anonym,
    SEO-Kommentare lasse ich schon zu, aber nur wenn der Name des Kommentators auftaucht. Das ist doch nicht zu viel verlangt oder. Hier ist das SEO-Plugin „KeywordLuv“ aktiv und wenn man 1-2 Suchbegriffe unterbringen will, sollte das demnach möglich sein.

    Der Kommentatoren-Name muss aber auftauchen, ansonsten werde ich konsequent löschen oder ich füge einen Namen aus dem Impressum des Kommentatorenlinks ein. Auf Pure-Science kann ich aber keine Inhalte im Impressum finden.

  33. Tut mir wirklich leid!
    Die Seite ist gerade im Aufbau und deswegen noch kein Impressum. Bin quasi gerade noch am lernen was HTML / CSS / SEO angeht. Danke allerdings das du dir die Mühe machst deine Kommentare wirklich durch zu schauen. Finde es bemerkenswert.

    P.S.: Hoffe diesmal klappt es mit dem Namen 😉

  34. @Simon,
    das ist voll in Ordnung. Danke für die positive Reaktion von dir. Die SEO-Spammerei ist mehr als bekannt und ich dulde das nicht.

    Wenn jemand SEO-orientiert kommentieren möchte, befolgt die Hinweise unter dem Kommentarfeld und alles wird gut:).

    @Jens,
    mit einem Suchbegriff im Kommentatorennamen geht schon mal nicht. Den Gefallen, dass hier nur mit den reinen Keywords kommentiert wird, ohne den Kommentatornamen anzugeben, werde ich keinem tun.

  35. Hm, das mit dem „DoFollow“ hab ich jetzt nicht so ganz verstanden. Der rest ist aber sehr einleuchtend.

  36. Das No-Follow finde ich allenfalls „nützlich“, wenn ich bei mir intern auf solche Unterseiten verlinke wie Impressum, AGB usw. Oder wenn ich meine Leser vor einer bestimmten Seite warnen will. Ansonsten finde ich: entweder sinnvoller Kommentar oder Spam und falls das Letztere, dann gehört das Ganze kompromißlos gelöscht.

  37. Ich finde das ganze Thema immer schwierig. Es stimmt, im Grunde müsste man immer auf Follow setzen… aber wie bereits angesprochen..SEO, SPAm etc. versuchen das ganze System natürlich auszunutzen.
    Einfache Moderation funktioniert ja, solange der Blog nicht groß genug ist. Bei einigen hundert Kommentaren pro Tag wirds schwieriger.
    Ich fände es gut, wenn man irgendwie Blogkommentare bei WordPress als „Gut“, „mittel“ und „Spam“ einstufen könnte.

    Gute Kommentare bekommen dann ein „gut“ und somit follow, mittlere werden gepostet aber als NoFollow und spam wird natürlich gelöscht…

    Oder sowas in der Art 🙂

  38. @Bart,
    bei einem der NoFollow-Plugins hat man die Möglichkeit, die Anzahl der Kommentare einzustellen, ab wann diese mit dem Follow-Attribut versehen werden. Oder man kann es auch mit dem Plugin 140Follow ab 140 Zeichen festlegen. Bei NetReview gab es einen interessanten Beitrag darüber. So bemüht sich der Kommentator wenigstens um die Interaktion bezüglich des Themas. Da fallen schon mal schlichte Comments wie „Danke“ oder „Guter Artikel“ weg.

    Das wäre eine der Lösungen bei allzusehr kommentar-reichen Blogs.

    @Jan,
    sicher nicht. Aber ich sehe immer noch eine Menge Blogs, auch sogenannte Gewinnspiel-Blogs, welche massenhaft Resonanzen haben. Es sind oft nur NoFollow-Comments und Pingbacks sowie Trackbacks. Aus welchem Grund ist das so, kann ich dir nicht beantworten.

    Ich habe aufgehört, in dauerhaften NoFollow-Blogs zu kommentieren. Wenn ein Kommentator sich bemüht und 2-4 Sätze in die Diskussion einbringen kann, hat es sich ein Follow verdient. Eine ganz klare Sichtweise von mir.

  39. Hallo allerseits. Habe bei mir im WordPress Blog das Plugin „Nofollow Case by Case“ installiert. Damit kann ich Link für Link entscheiden, wer einen NoFollow bekommt und wer nicht. Somit muss ich nicht allgemein für alle Links festlegen, NoFollow oder DoFollow. Gruß Georg

  40. @Georg,
    es ist schön zu hören, dass du dich als Blogger mit der Materie „DoFollow/NoFollow“ befasst und die Kommentatoren wissen dies irgendwann mal zu schätzen. Die allzu dreisten SEO-Spammer wird man so oder so schnell erkennen. Ich lösche dabei gleich den gesamten Link oder den ganzen Kommentar, je nach Lust und Laune ;-). Manchmal werden Content-Webseiten verlinkt, wobei sich der jeweilige Kommentator beim Kommentieren etwas mehr Mühe gegeben hat. Dabei muss man eben sehen, wie man es handhaben will. Einige Blogger-Kollegen akzeptieren nur Blog-Links in den Kommentaren und würden einer reinen Webseite keine Chance geben.

  41. Ich setze bei meinem Blog auch auf DoFollow. Das macht zwar eine regelmäßige Kontrolle meines Anti-Spam-Plugins notwendig, aber das ist meist schnell erledigt.
    Mich stört nur, dass relativ viele Kommentare auf Englisch nicht als Spam erkannt werden. Wenn jemand kein Deutsch kann, versteht er auch meinen Artikel nicht… da brauch ich dann auch keinen Kommentar von ihm.
    Momentan funktioniert es jedoch mit Dofollow bei mir. Wenn sich die Kommentare aber beispielsweise verhundertfachen würden, müsste ich auf jeden Fall was ändern.

  42. @Felix,
    danke für deinen Comment und mir geht es nicht anders. Den Spam-Ordner checke immer wenn ich mich im WP-Backend befinde. Warum? Weil manchmal sind auch gute Trackbacks sowie Pingbacks darunter. Es wäre schade wenn diese ins Leere gehen und deren Versender dann denken, es gäbe ein technisches Problem, obwohl es doch keines gibt ;-).

    Englischsprachige Comments brauche ich hier auch nicht, weil wem soll es nützen? Früher wenn ich mal Plugin-Artikel aus den US-Blogs verlinkt habe und derjenige Blogger sich via Kommentar dafür bedankte, wusste ich auch was Sache ist. Wenn jemand einfach so mit einer englischsprachigen URL kommentiert, bedeutet es sich vor allem Spam und da braucht man nicht lange schauen. Einen guten Kommentar erkennt man schnell..

    Kennst du solche Scripte, mit welchen man innerhalb eines Browsers wie FF oder Chrome die NoFollow-Links farbig darstellen lassen kann? Ich setze solche ein. Es ist immer wieder nützlich und man sieht es ganz genau, welche Blogs trotz oben erwähnter Debatte auf NoFollow setzen. Zweite Frage hätte ich an dich. Kommentierst du in den NoFollow-Blogs? Ich mache das nicht mehr so oft.

  43. Also alle meine Websites sind stets dofollow. Ich verstehe nach wie vor nicht, was eine „NICHT“vernetzung bringen soll… Naja .. 😉

  44. Hallo Luis,
    also noFollow muss ich schon hier und da einführen, da ich schon von Google abgemahnt wurde. Aber sonst strebe ich auch doFollow Links auf meinen Blogs und in den Foren an. Google soll schon den Links folgen können, was aber manchmal eben nicht geht, wenn man eine manuelle Google Massnahme hatte. Ich habe hier wieder alles auf doFollow und werde nun beobachten und hoffe sehr, dass Google nicht meckern wird.
    Alexander kürzlich veröffentlicht…WebmasterFriday mit dem Thema welche Statistik-Tools nutzt manMy Profile

  45. meinst du wirklich, du wurdest von google abgestraft wegen dofollow Kommentare? Das wäre ja dämlich von google. Nimm doch ein Plugin wo du kommentare von zwielichtigen Seiten auf nofollow stellst…
    ich persönlich finde das auch arschig, überall nur noch nofollow zu sehen. Da sind die Amis einen schritt weiter und sowieso viel sozialer. Wenn ich einen ausführlichen Kommentar zu einem Beitrag schreibe zeigt das doch, dass ich mir gedanken gemacht habe. Da kann man das auch mit einem Dofollow link belohnen.
    naja…. 😉

  46. ach übrigens, dein Kästchen was unter diesem Kommentarfeld automatisch angehakt ist, darf nicht sein, —> Abmahngrund! Nur so als Hinweis.

    Den Kommentar hier kannst natürlich löschen 😛

  47. Hallo Dirk,
    nee, wegen der Kommentare ganz sicher nicht und sie waren bei mir durchgehend zu 80 Prozent doFollow. Ich hatte es so eingestellt, dass ab dem dritten Kommentare doFollow vergeben wird. Das habe ich dann neulich wieder entfernt und jetzt ist alles DoFollow. Allerdings wird aus allen Keywords in den Kommentaren „Anonym“ gemacht. Mit Google will ich mich nicht mehr verscherzen.

    Das man wegen CommentLuv abgemahnt werden kann, ist für mich neu und auf die Schnelle konnte ich Google keine veröffentlichte Abmahnung finden. CommentLuv macht nichts anderes, als dem Kommentierer die Möglichkeit zu geben, den letzten Artikel aus dem eigenen Blog zu verlinken. Man kann es auch einstellen, dass es nicht aktiviert ist, aber bei mir erzeugte es einen Fehler und daher musste das Plugin dran glauben und wurde eben entfernt.

    Naja, dann muss ich ohne das Plugin hier arbeiten. Auf anderen Blogs muss ich es auch mal machen und schauen, ob das Deaktivieren funktioniert.

  48. Beim Kommentieren ist es in der Tat unwichtig, ob es doFollow oder noFollow-Links sind, aber intern und extern will ich schon noch mit doFollow verlinken.

    Auch bei den zahlreichen Blogparaden hofft man auf doFollow-Backlinks, die meistens doch nicht gegeben sind. Da entscheidet jeder Blogadmin wohl aus eigenem Ermessen heraus oder es ist Unwissenheit, dass die Pingbacks auch noFollow sind 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax

CommentLuv badge